Zippo (Feuerzeug)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zippo ist ein zu den Schusswaffen zu zählender Gegenstand. Es dient zum anzünden verschiedenster Gegenstände und Personen.

Ein Zippo auf einem Flohmarkt in Hanoi
(Gravur: This Zippo burnt Vietnam.)

Geschichte

1437 n. Chr. von Michael Jacksons Opa erfunden, entwickelte sich das Zippo schnell zur Lieblings-Massenvernichtungswaffe der Oberschicht. Ein paar Tage vor der Erfindung z.B. zündete Kaiser Nero Rom mit einem Zippo an. Ein normales Gas-Feuerzeug wäre wahrscheinlich ausgegangen, doch die sturmsichere Konstruktion sorgte für die fröhliche Vernichtung der Stadt. Die Amerikaner brannten weite Teile Vietnams mit ihnen nieder, aber nur weil sie in ihrem Brauserausch zu ungeschickt waren, sich ihre Joints anzubrennen. Christoph Kolumbus entzündete einige Indianer, als er Amerika entdeckte und Jennifer Love Hewitt entzündete sich mit einem Zippo selbst, weil es nichts gab, dass so heiß war wie sie. Heutzutage wird das Zippo leider von den moderneren "Feuersteinen" verdrängt, erfreut sich aber aufgrund seiner Zerstörungskraft weiterhin großer Beliebtheit.

Technik

Im Inneren des Blei-Gehäuse steckt ein Schwamm, welcher mit feinstem Frittenfett getränkt ist, wodurch auch der wohltuende Currybudenduft entsteht, wenn man ein Zippo benutzt. Eine 12-Volt-Batterie, bekannt aus Autos und MP3-Playern, versogt die Zündkerze mit Strom. Diese entzündet die Frittenfettdämpfe und aus dem Feuerzeug schiesst eine etwa 13m lange Stichflamme. In der Vergangenheit gab es verschiedene alternative Brennstoffe:

  • Altplastik
  • Haare
  • Kommunisten
  • Kommunistenorangen
  • Wasser
  • Plutonium (Dafür mussten natürlich diverse Änderungen am Gehäuse vorgenommen werden, so würde das Bleigehäuse durch ein strahlendürchlässigeres Papp-Gehäuse ersetzt.)

Dinge, die man mit einem Zippo anzünden kann

Nur ein Auszug, es gibt natürlich noch mehr Dinge, die ein Zippo anzünden kann

  • Holz
  • Papier
  • Rom
  • Feuer
  • Vakuum
  • Siemens-Lufthaken

Lebenslange Garantie

Eine äusserst intilligente Marketingstrategie war das Versprechen, auf alle Zippos lebenslange Garantie zu geben. Aufmerksamen Verschwörungstheoretikern fällt sofort auf, wie einfach die Zippo-Werbe-Horsts sich es mit dieser Garantie gemacht haben. Eine Studie beweist nämlich, dass circa 92,3% aller Zippo-Käufer bei der ersten Benutzung ihre Augenbrauen durch die unerwartet hohe Stichflamme verlieren, sodass sie sich deprimiert über ihre verlorene Würde mit dem Zippo selbst anzünden, womit dann auch die "lebenslange Garantie" erlischt. die restlichen 11% (Ja, 11%) können das Zippo nicht bedienen, wodurch es auch nicht kaputt gehen kann.