Ketchupgas

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel.PNG
Allgemeines
Name Ketchupgas
Summenformel C6H15O3PU
Andere Namen Kalium-Isopentyl-Phosphorsäureester-Uraniat, Catsup, Roter flüchtiger Matsch
Kurzbeschreibung Langes, wallendes, rotes Haar mit einer äußerst erotischen Stimme und Beine die nicht aufhören zu scheinen...
Sicherheitshinweise
Gas
Hasselhoff3bm.jpg 26mikro.PNG
Hässlich A+
R- und S-Sätze R65: Führt zu Hässlichkeit
R102: Vorsicht bei der Zubereitung in der Mikrowelle
Handhabung Nur mit Atemschutz und Messer&Gabel
Lagerung Nur unter Druck in der Ketchupgasflasche
MAK 32 g/m3
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand Gasförmig
Farbe Rot
Dichte 8 g/cm3
Molmasse 345 g Gewichtszunahme/kg
Schmelzpunkt -70 °C
Siedepunkt 12 °C
Dampfdruck ziemlich
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Henry John Heinz
(Bei drei Vornamen braucht man keinen Nachnamen!)

Ketchupgas ist der Trivialname für Catsup oder auch Roter flüchtiger Matsch und das einfachste Saucen/Beilagengas (u.a. Senfgas, Mayonnaisegas,...). Das rötliche Ketchupgas findet Verwendung als billiger Ketchupersatz, vor allem in Low-Low-Budget Filmen bei einer fehlenden Alternative Blut mit normal zu erwerbenden Ketchup zu ersetzen. Der Einsatz ist jedoch dahingehend beschränkt, dass aufgrund des niedrigen Siedepunktes nur bei Temperaturen unter 0°C gedreht werden darf, außerdem kommt es aufgrund der Überschreitung der Zündtemperatur zu einer akuten Explosionsgefahr.

Schuhpresse um 1877

Eigenschaften

Ketchupgas ist ein rotes, hochviskoses Gas mit charakteristischem Ketchupgeruch und in höheren Konzentrationen Übelkeit erregend. Es ist in jedem Verhältnis mit Dihydrogenmonoxid und Cola mischbar. Es ist schwerer als Luft, was ja schon die rote Farbe verrät, deren Gewicht nicht in der farblosen Luft enthalten ist.

Entdeckung

Das Edel Ekelgas wurde erstmals 1875 von Heinz aus Schuhen isoliert, damals noch als Salz des Hurriums. Später konnte es in Reinform hergestellt werden, wobei 2032 Laborassistenten den Tod fanden.

Herstellung

Heutzutage wird Ketchupgas mit einer hochtechnisierten Schuhpresse gewonnen, welche allerdings aus Gründen des Patentschutzes der Geheimhaltung unterliegt, und daher nicht fotografiert werden darf. Vor der Industrialisierung wurde noch das manuelle Pressverfahren angewendet, welches allerdings bald noch durch Heinz persönlich durch die Spindelpresse (s. Bild) abgelöst wurde.