Kamm

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kamm ( abkürzung für: konservatieve abgeschlaffte Müllmasse) hat in der Regel, 1...2...3...,... ne Menge Zacken. Er wird in der Regel benutzt um Kopfhaare bei Bedarf aber auch Achsel-, Scham-, Nasen- oder auch Ohrenhaare in eine angemessene Ordnung zu bringen. Neben dem Kamm, der in der Regel eine Länge von mindestens 6 cm hat, gibt es vor allem in Südwestdeutschland das sogenannte "Kämmle". Es ist kleiner als ein Kamm und wird vor allem für alle stark behaarten Stellen außer den Kopfhaaren verwendet. So lassen sich Haare an schwer zugänglichen Stellen kämmen, ohne dass man sich seine Gliedmaßen verrenkt.

Aussehen

Der Kamm wie er leibt und lebt

Ein Kamm hat in der Regel die eben schon genannte Zackenzahl und ist meistens blau, braun, gelb oder irgendwie bunt. Außerdem besitzt er meistens eine gebogene Form die der Kopfform angepasst sein sollte.

Geschichte

Die Geschichte des Kamms geht zurück in die Zeit vor dem Jahr 2000 als die Menschen ( in den 70ern des 20. Jahrhunderts) immer lange ungekämmte Haare hatten. Da dachten sich ein paar richtig kluge Menschen, da müssen wir was dran ändern, machen wir ne konservatieve abgeschlaffte Müllmasse womit man sich die Haare ordentlich macht. Seit dem gibt es Kämme auf der Welt. Heute benutzt jeder Mensch, außer Emos und Makromenschen Kämme.

Wichtige Daten

  • 1973 Professor dr. dr. Heli erfand das Helium, welches einen wichtiger Bestandteil des heutigen Kamms darstellt.
  • 1974 Professor Dr. Dr. Med. Dent. Ethanol, machte den Kamm erst so richtig hohl
  • 1975 Professor Dr. Dr. Ali verschiffte den ersten Kamm in die Türkei. (Siehe Döner)

Heute sind Kämme weit verbreitet

Benutzung

Man sollte einen Kamm lediglich zum Kämmen von oben genannten Haartypen benutzten Für Haare am Hintern ist er zu zerbrechlich. Außerdem sollte man ihn nicht zur Afterhöhlenforschung nutzen, denn dazu ist er zu zerbrechlich (Alternativen: Benutzten sie ihre Fantasie).

natürliche Feinde des Kammes

  • Menschen, die keinen Kamm benutzen (z.B.: Emos und Makromenschen), sei es aus persönlicher Abneigung oder warum auch immer, man weiß es nicht.
  • sogenannte Kammallergiker
  • und der wohl gefährlichste Feind des Kammes: die Bürste

Zitate

  • Die Unwissenden sagen Kammcorder, obwohl es doch eigentlich Kämmcorder heißt - Mediamarkt Verkäufer
  • Wer sich kämmt, wird auch gebürstet - ein Perversling
  • Ich und Kamm, sah und kämmte. - Julius Cäsar