Dorn

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Dorn ist ein sehr weit verbreitetes, größtenteils aus Stein und anderen Zuckerformen bestehendes Lebewesen, was sich sehr gerne nahe den Sprossachsen verschiedener Pflanzen aufhält. Gelegentlich tritt er auch bei Menschen in der Augenregion auf, meistens nur, wenn es Komplikationen mit anderen Menschen gibt.
Hans Meier Dorn, welcher seit 1989 Dornen erforscht, hat das Streitschlichtungsorgan des Dorns jedoch noch nicht entdecken können.

Geschichte

Dornen bevölkern wahrscheinlich mehr als 56% der Planeten im Universum, da sie so wahnsinnig spitzfindig sind. Zur Erde gelangten sie wahrscheinlich am 21. Juli 1969 mit Stephen King vom Mond mit hierher. Die Theorie, das sie sich beim Picknick in den Korb eingeschlichen hatten, und die Autofahrt zurück zum schwarzen Planeten von Sandwich-Krümeln und einem vergessenen Wendy's-Burger ernährt hatten, ist zwar nicht komplett bestätigt, aber doch die wahrscheinlichste. Steph wollte sich zu dem Picknick bis heute nicht äußern.

Bedeutung

Dorn bedeutet im Deutschen "Dorn". Dornen haben viele verschiedene Funktionen und sind in der heutigen Marktwirtschaft unverzichtbar. Dornen regen das logische Denken an. Jesus wollte das ihm ein Dornenkranz aufsetzen, da er so besser über die Frage nach "dem Leben, dem Universum, und einfach allem" nachdenken konnte, bevor er starb. Dies wurde aus Angst vor dem boomenden Dornen-Markt nie veröffentlicht. Weiterhin haben Forscher herausgefunden, das Pflanzen sich mit Dornen schützen. Das mag völlig absurd klingen, aber vor allem in trockenen Gebieten wie dem Regenwald oder der Antarktis, denn ohne fremde Hilfe ist es für viele Pflanzen schwer, selbst zu jagen. Obwohl die Dornen eher faul sind, konsumieren sie täglich ihr zwanzigfaches Körpergewicht. Niemand weiß, was sie essen, da alle bisherigen Froscher teil der Nahrungskette wurden. Dies ist nicht wissenschaftlich bewiesen, aber es stand in der Bild.

Leben

Dornen schlüpfen, wie Menschen, aus Kokons, und digitieren erst später zu Eiern. in der ersten drei Jahren lebt ein Dorn unter der Erde und ernährt sich weitestgehend von Vogeleiern, aber gelegentlich auch von Schnee.
Zum gefeierten 5. Geburtstag gehen sie in das Große Krabbeln. Sie haben zwar keine Beine und rollen im allgemeinen, aber wahrscheinlich taufte einst ein zugedröhnter Wissenschaftler eine Reihe Dornen an einer Rose auf diesen Namen. Viele Leute wanden sich daraufhin von der Dornologie ab. Seitdem sind die Dornen eher in der Hintergrund gerutscht, werden aber immer noch von Hobbyforschern im jungen Alter gerne angefasst. Bei Aldi und anderen Schuh-Fachgeschäften gibt es sie oft zum einsteigen. In Berlin eher mehr.