Apfelkuchen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein leckerer Apfelkuchen.

Ein Apfelkuchen ist ein Kuchen, den man aus Äpfeln zubereitet. Meistens wird er eher von Großeltern gebacken/gekauft. Man isst ihn vor allem bei Festen im Altersheim und bei anderen Einrichtungen für ältere Leute.

Zubereitung

Wahrscheinlich gibt es mehr Rezepte für Apfelkuchen auf der Welt als Altersheime. Trotzdem gibt es ein universelles Rezept, das jeder nachbacken kann:

  • mind. 4 Äpfel
  • 1 Ei
  • Zucker
  • Milch
  • noch ein Ei
  • Apfelkorn
  • eine Aktie von Apple
  • und noch ein Ei
  • Backpulver, und das nicht wenig
  • am besten gleich noch ein Ei
  • ein Pils zum verfeinern
  • Geld um sich das Zeug zu kaufen
  • einen Therapeuten, um den Ei-Tick wieder loszuwerden

Das alles in den Mixer werfen und den Brei in eine Form schütten. Dann in den Ofen für eine Stunde bei höchster Stufe und rausnehmen. Dann sollte man am besten darüber noch ein paar geschnittene Äpfel drauftun, fertig ist der Apfelkuchen! Allerdings nur für Rentner geeignet, sonst kann es sein, dass man ganz schnell zur Toilette muss!

Ein Typ, der einen Apfelkuchen gegessen hat

Geschichte

Die Geschichte des Apfelkuchens reicht bis in die Steinzeit, wo man aus Getreide erstmals Brei gemacht hat und den mit Äpfeln vermischt hat.

Im Mittelalter war der Apfelkuchen vor allem für die Kur bestimmt, weil man somit mithilfe von Erbrechen seinen Körper reinigen konnte. Selbst Karlos Maximos machte eine Apfelkuchen-Kur. Selbst Krankheiten (außer Magengeschwüren) konnte der Apfelkuchen so heilen.

Noch im Zweiten Weltkrieg hatten die Soldaten Apfelkuchen als Rationen bekommen. Der Nachteil war, dass die Toilettenhäuser ständig belegt waren.

Nach dem Weltkrieg gab es in der DDR Apfelkuchen im Überfluss. Wahrscheinlich waren die Leute aus der DDR die einzigen, die Apfelkuchen ohne Erbrechen essen konnten. Mittlerweile sind es nur noch die Rentner, die Apfelkuchen vertragen, weswegen Apfelkuchen auch nur selten gebacken wird.

1995 wurde die vermehrte Verteilung von Apfelkuchen zu einem wichtigen Element des Gelsenkirchener Abkommen.

Der Apfelkuchen und Spam

Häufig beginnen einige Leute, beim Anblick oder auch nur beim Hören von Apfelkuchen durchzudrehen. Dann beginnen sie, irgendeinen Schwachsinn zu schreiben, den man als Spam bezeichnen kann. Manchmal wurden die Logbücher dann so groß, dass einige Server überlastet wurden und einige Seiten schließen mussten. Auch im Chat kann es vorkommen, dass jemand versehentlich Apfelkuchen erwähnt und dann auf einmal irgendein Niob durchdreht und beginnt zu spammen. Warum das bei einigen auf einmal passiert, ist noch völlig unklar. Es gibt bereits Chats, wo es ein Apfelkuchen-Filter gibt, das heißt, dass das Wort Apfelkuchen aus dem Text rausgefiltert wird und sich somit niemand aufregen kann.

Sonstiges

Apfelkuchen war in der DDR fast ein Nationalgericht, bis die Sowjets mal wieder kamen und den Apfelkuchen verboten hatten. Grund: Er könnte den Sozialismus stören.