4 x 4 Daumen hoch von Sky, Smilodon12, Sebus und Cadianer

Frage:Asteroiden - Hämorrhoiden

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warum nennt man fremde Objekte im All Asteroiden und die am Hintern Hämorrhoiden

77.172.113.178 (Diskussion) 11:22, 2. Mär. 2015 (CET)

Antworten[Bearbeiten]

2 x 2 Daumen hoch von Sky und Taker0 x 0 Daumen runter

Die beiden Begriffe haben einen unterschiedlichen Ursprung. Das Wort Asteroid kommt vom lateinischen astrum (Stern) und drückt eigentlich nicht viel mehr aus, als dass der Asteroid irgendetwas mit Sternen zu tun hat. Genauer wusste man es damals natürlich noch nicht, weil man weder die heutigen Teleskope besaß noch so fundierte Nachschlagewerke wie die Stupidedia. Der Hämorrhoid konnte jedoch auch im Altertum schon mit bloßem Auge beobachtet werden – sofern er nicht am eigenen Hinterteil wuchs – und wurde oft mit Häme kommentiert, die ihm schließlich seinen Namen gab.
Aus heutiger Sicht ist es natürlich schwer nachzuvollziehen, dass es zwei verschiedene Wörter dafür gibt, denn wie jeder weiß, entstehen Hämorrhoiden (ähnlich wie auch Zellulitis) durch mikroskopisch kleine Meteoriteneinschläge auf der Haut. Diese sind so fein, dass sie die Decke ungehindert durchdringen, beschädigen jedoch die DNA, unser Erbmaterial, und sorgen somit für die charakteristischen Entzündungen der Haut.

Aiman Abdallah - Galileo Logo.svg

2 x 2 Daumen hoch von Cadianer und JuliusHermann0 x 0 Daumen runter

Der einzige Unterschied ist, dass wenn ein Asteroid die Erde trifft wir alle im Arsch sind. Hämorriden hingegen befinden sich nur auf einem Arsch.

Sonya Kraus Human brain NIH.png Talk to me!

0 x 0 Daumen hoch1 x 1 Daumen runter von JuliusHermann

Keinesfalls Sonya. Hämorriden befinden sich nämlich bekanntermasen im Arsch. Das eklige Ding an deinem Hintern, das auf den ersten Blick zwar hämorridal wirkt und sogar eine gewisse asteroidenhafte Verkrustung aufweist, ist leider nur dein eingewachsener Tangastring.

Aiman Abdallah - Galileo Logo.svg

0 x 0 Daumen hoch0 x 0 Daumen runter

Die Isobaren stehen diese Woche nicht besonders günstig zu einander. Es wird also sehr windig und ihr müsst aufpassen, dass eure Hämorriden euch nicht wegfliegen! Denn wenn die erstmal in die nahende Kaltfront geraten, dann sind sie meistens nicht mehr zu retten. Dies begünstigt die Entstehung der bedrohlichen Cumulonimbus-Wolken, also nehmt euch in Acht und nehmt euren Regenschirm mit!

☀ Jörg Kachelmann ☁