Diplomatische Immunität

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 14:00, 5. Mai 2013 von Zweiraben (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diplomatische Immunität, die, bezeichnet den Zustand innerhalb einer Diskussion, bei dem die eigene Meinung immer Vorrang hat, weil man ein Diplom besitzt. Die eigene Meinung ist dann unantastbar.

Ursprung

In einem Land vor unserer Zeit lebte ein sehr lieber König, der ständig ganz böse Menschen hinrichten ließ. Deswegen gab es überall Leute, die sich beschwerten: Die Protestanten, äh, die Protestler natürlich... Der liebe König stattete die letzten Königstreuen mit sogenannten Diplomen aus. Dann ließ er diese Leute mit den Protestlern reden. Da diese Diplomaten bei den Diskussionen immer gewannen, wurden die Aufstände unblutig überwunden.

Leute mit Diplomatischer Immunität

  • Papst: Er hat ein theologisches Diplom und was er sagt, zählt (nennt man auch Unfehlbarkeit)
  • Diktatoren bei Stupidedia
  • Diplomaten, die diplomatische Diplomatie betreiben und ein Diplom in der Diplomatie besitzen

Leute ohne Diplomatische Immunität

In gewissen Ländern sollte man besser diplomatische Immunität besitzen, sonst kann es so enden