Neapel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 21.10.2016

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Neapel (Italienisch Napoli, Plattdeutsch Nabel, Schweizerdeutsch Neabl, Altgriechisch Neapolis, Neapolitanisch Napule, Slang-Neapolitanisch Napl) ist ein Ort im Süden des Stiefels mit ungefähr 999´999 Einwohnern.

Der Spaccanapoli trennt die Stadt in die schmutzige Hälfte (links) und die dreckige Hälfte (rechts). Das Stadtbild ist geprägt von Müll, Leichen und Fischabfällen. Der Verkehr ist chaotisch und Büsse bleiben oftmals in den engen Gassen stecken. Dazu kommt die ortsansässige Camorra, welche gerne grundlos Bürger erschiesst. Der etwas ausserhalb gelegene Vulkan Vesus speit in unregelmässigen Abständen Unmengen Tonnen an Abfall aus, da ihm die Neapolitaner diesen in den Schlund werfen, was die Stadt zusätzlich verdrecken lässt. Fetter Text

2. Geografie

Die Metropole liegt mehrere Meilen südlich des Römischen Reichs. Im Osten ragt der monströse Vesuv aus dem von Giftmüll verseuchten Erdboden. Im Westen erstrecken sich die Fäkalen Felder, welche für ihre erhöhten fäkalen Aktivitäten bekannt sind. Die urbane Peripherie Neapels erstreckt sich ebenfalls gen Norden hin, wo mit Casoria die grösste Hochburg und gleichzeitige Heimat der Camorra liegt. Das von illegalen Abfällen und versenkten Leichen verschmutzte Tyrranische Meer bildet die südliche Grenze Neapels.

Der Hafen von Neapel erstreckt sich über 11 Kilometer hinweg. Er wurde absichtlich so lang gebaut, damit die Chance grösser ist, den Stichproben der Küstenwache zu entgehen, wenn diese die eingeschifften Container nach illegaler Fracht durchsuchen.

3. Geschichte

Gegründet von Griechen, besetzt von Spaniern und ausgebeutet von Nazis. Neapel war lange Zeit in Fremdherrschaft und das Volk hatte die Stadt nur selten in eigenen Händen. Mehrere hundert Jahre nach der Geburt von Jesus Christus bauten die Spanier, welche sich in Neapel niedergelassen hatten, divrse Schlösser (darunter das am Meer liegende Castel del'Ovo und das Maschio Angioino). Viele neapolitanische Bürger wurden als Sklaven missbraucht und zum Bau der beiden Festungen gezwungen. Nach Fertigstellung hissten sie auf den Bauwerken spanische Flaggen, um zu demonstrieren dass sie die Stadt übernommen hatten. Auch im zweiten Weltkrieg spielte Neapel eine grosse Rolle. Als das deutsche Nazi-Regime um Adolf Hitler zusammen mit dem kommunistischen Rest Italiens um dessen Anführer Mussolini Neapel besetzen wollte, wehrte sich das Volk mit Händen und Füssen. Sie bewarfen die Eindringlinge von ihren Balkonen aus mit Apfelsinen, Holzstühlen, Matratzen und was ihnen sonst noch zur Verfügung stand. Nachdem die ungebetenen Gäste in die Flucht geschlagen hatten, erreichten die Alliierten die Stadt. Sie verteilten den vom Krieg geschundenen und verarmten Leuten Schokolade und Zigaretten.

Inhaltsverzeichnis:

1. Daten 2. Geografie 2. Geschichte 3. Mafia 4. Küche 5. Sprache 6. Fussball 7. Tourismus 8. Medien