Molybdän

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 22.06.2017

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Molybdän ist ein chemisches Element und zugleich ein komisches Element. Die allermeisten Menschen verstehen dieses Wort eher als eine Bezeichnung für korpulente Skandinavier.


Entdeckung

1768, so steht es in der Überlieferung, suchte der Dänische Key Account Manager Mol Ybdeän seine Geldbörse. Dabei stolperte er über seinen Kaffeesatz und landete durch einen ebenso unglücklichen wie komplizierten Zufall in Afghanistan. In dem Versuch, in der Fremde zu überleben dachte er sich spontan das Element 'Molybdän' aus, um mit der Vermarktung der Namensrechte eine Frisörschule zu gründen, was ihm nicht gelang.

Möglichkeiten, Molybdän auszusprechen

Als üblich erachtet wird die Aussprechweise 'Molybdän' mit Betonung auf das 'YBD' und lang gezogenem 'ä'. Allerdings ist der Kreativität keine Grenze gesetzt, anders als bei GIF, bei der es nur eine einzig wahre Aussprache gibt.

Folgende Betonungen haben sich in Fachkreisen etabliert:

  • MOlybDääään
  • moLYBdän
  • mOlybdän
  • molybdÄÄÄn
  • MolybdäN

wärend folgende Aussprachen eher der Laiensphäre zuzuordnen sind:

  • MoLYBDÄn
  • mOlYBdän
  • MOlybdÄn

Einhellig abgelehnt wird die Aussprache 'MoLyBdÄn'. Das klingt wie ein Wackeldackel mit einem Schluck Wasser im Mund, der über eine Bodenwelle fährt. Auf diese Weise geht viel vom mystischen Zauber und Wohlklang des Molybdän verloren.

Nutzung

Senf besteht ausschließlich aus Molybdän- Anionen. Dies zeigt sich anhand der Chemischen Formel: Mo-

Darüber hinaus wird Molybdän für verschiedene Zwecke genutzt, insbesondere:

  • Fremdwort zur Selbstdarstellung (Der soziale Status wird um so mehr unterstrichen, weil dieses Wort auch noch ein "Y" enthält!)
  • Klebstoff auf Panzerband
  • Reimwort auf 'Mannschaftskapitän'
  • Edding- Duftstoff
  • Kreuzworträtsel- Lückenfüller
  • Anlass für einen gemeinschaftlichen Mord bei einem Scrabble- Spiel (mit dem Y auf einem Dreifachfeld)
  • Geschmacksträger für geschmacklose Energy-Drinks
  • Erdnussersatz bei Billig-Snickers
  • Mittel zur Erheiterung von Chemiedozenten, welche vor allem frankophonen Studenten die Namen aller Molybdänverbindungen abverlangen und vom Phenolphthalein bereits gelangweilt sind