Kopieren

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kopieren (nicht zu verwechsln mit Kapieren) ist der Überbegriff für legales, illegales und scheißegales Vervielfältigen von irgendetwas, das es schon gibt. Etwas, das es noch nicht gibt, kann man nicht vervielfältigen, obwohl man die Stückzahl von Null auf Eins erhöhen hat. Wenn es etwas weniger als 0-mal gibt, weil es häufiger verboten als produziert wurde (zum Beispiel Adolf Hitlers Mein Krampf), kann man es weder kopieren noch kapieren. Das liegt daran, dass in der Logik der Richter, Anwälte und sonstiger Rechts- und Linksverdreher etwas, das bereits verboten wurde, gar nicht mehr existiert. Außerdem hat Mein Krampf bereits so viele Falten, dass man das Buch ohnehin gar nicht mehr vervielfältigen kann.

Fälschung

Eine Kopie ist grundsätzlich legal, es sei denn, sie ist verboten oder eine Fälschung. Ist eine Kopie weder verboten noch erlaubt, ist sie scheißegal. Ist sie dagegen eine Fälschung, ist sie nicht illegal wenn man das öffentlich macht. Das gilt zum Beispiel für Neuverfilmungen. Die Fälschung ist ebenfalls legal, wenn jeder weiß, dass es eine Fälschung ist (wie zum Beispiel bei allen Apple- und Samsung-Geräten, die sich bekanntermaßen gegenseitig die Ideen klauen).

Kopierschutz

Ein Ableger vom Kopieren ist das Brennen. Brennen kann man z.B. Musik-CDs und im Gegensatz zu Filmen ist dies nicht strafbar, sondern wird von der Musikindustrie (CloneCD & Alcohol) sogar angestrebt. Die Zensurbehörde GEMA weg, du illegales Musikvideo, kurz GEMA, leistet jedoch Widerstand dagegen und hat daher die Abwehrwaffe, den Kopierschutz entwickelt. Ein Kopierschutz für eine C- oder DV-D hat zwei Ebenen.

Rechtliche Ebene

Auf der Rückseite ganz unten befindet sich manchmal ein roter Kreis mit 5,5 Millimetern Durchmesser und einem ebenfalls roten Querstrich. Darin sind eine schwarze und eine graue DVD sowie ein Pfeil von der schwarzen zur grauen. Oftmals wird das jedoch in dem Sinne missverstanden, dass die Farbe auf der DVD nicht verblasst.

Virtuelle Ebene

Der virtuelle Kopierschutz ist, wie der Name sagt, nur gedacht aber nicht tatsächlich vorhanden. Es werden Passagen in den Speicher eingefügt, die kompletter Nonsens sind und damit ein Abspielen des Inhalts verhindern. Ein netter Nebeneffekt dabei ist, dass durch die höhere Dateigröße eine bessere Qualität des Films oder längere Musiktitel vorgegaukelt werden. Damit man den Inhalt trotzdem sehen kann, sind Abspielgeräte so konzipiert, dass sie den ganzen Müll erkennen und herausfiltern. Leider sind nicht alle Abspielgeräte mit dieser Technik ausgestattet, was schon zu vielen Diskussionen an der Kasse der Videothek geführt hat. Hinzu kommt, dass jedes Abspielgerät natürlich ein Lesegerät, also ein Laufwerk, enthält. Die können die DVD normal lesen und somit auch jeder Computer, der nicht totaler Schrott ist.

Siehe auch