Bussi Bär

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 14:00, 19. Feb. 2009 von Ninjaandy (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bussi Bär ist der Name eines politischen Satiremagazines für Kinder von 3 - 99. Die Hauptfigur ist eine Art lebendiggewordenes Gummibärchen mit einem Herz auf der Brust und Luft im Hirn. Begleitet wird Bussili von dem Straßenpitbull Labello Blau, den er vor 10 Jahren aus dem China-Imbiss um die Ecke befreit hat, kurz bevor dieser zu Wan-Tan (süß-sauer) verarbeitet werden sollte.

Die Themen

In der Vergangenheit erschienen oft Kurzgeschichte von einer kleinen Familie, mit den Namen "Die Merkels", in der jeder Charakter eine einschlägige Frisur und herunterhängende Mundwinkel hatte. Regelmäßig wurden die tollsten Wahlauszählungen von Wahlen sowie Podiumsdiskussionen und Nackt-Fotos verschiedener Politiker abgedruckt.

Das Heft an sich

Mittlererweile liegen jedem Heft lustige Features bei:

  • Steuerformulare
  • Wartemarken für Behörden
  • Überweisungsbelege zum Sortieren (Serie 1: Quittungen von A-F)

Von Zeit zu Zeit wechseln die Hauptthemen. Angefangen von den o.g. Podiumsdiskussionen, über lustiges Steuererhöhen bis hin zum Steuergelder verschwenden.

Manchmal findet man dort lustige Kapitel und Artikel wie :

  • Merkel kleines Tagebuch
  • Westerwelles Tratschkolumne
  • von der Leiens - Urlaubsratgeber für Großfamilien (in Zusammenarbeit mit "Der Supernanny"
  • Peer Steinbrücks lustige Mathematik-Stunde

In jeder fünften Episode finden sich tolle Rezepte und Bastelanleitungen für Verschuldung und Überschuldung.

Bussi Bär gibt es vielen Sprachen (Hauptauflage in Deutsch und Englisch)

Sondereditionen

  • Bussi Bär trifft Dolly Buster
  • Bussy Bär in Guantanamo
  • Bussy Bär zu Gast bei den Taliban
  • Bussy Bär läßt die Hosen runter