Steuerhinterziehung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 17:20, 25. Feb. 2016 von Charly Whisky (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uli Hoeness meldet sich mit guten Ratschlägen aus dem Knast.

Die Steuerhinterziehung ist ein in Deutschland tief verwurzelter, illegaler Volkssport, der nur bei grobem Foulspiel mit einer Freiheitsstrafe auf Bewährung oder einer geringen Geldstrafe belohnt wird. Der Ursprung der Steuerhinterziehung liegt im Germanenreich, als die Goten aus dem Unterholz der deutschen Wälder auszogen, um sich die begehrten zentralbeheizten Wohnungen in Italien anzueignen. Nachdem die Goten Rom überfremdet hatten, weigerten sich die blonden Barbaren, Steuern für Kultur und Bildung zu zahlen, was schließlich zum Untergang des Römischen Reiches führte. Als schließlich die Franken von den aus Asien anrückenden Hunnen vertrieben wurden und sich in Liechtenstein niederließen, bekam die hohe Kunst der Steuerhinterziehung eine Heimat, die bis heute allen Steuersündern als Geld-Asyl dient.

Charakter

Der Grundtatbestand der Steuerhinterziehung ist ein Vergehen, d.h. der Steuerhinterzieher vergeht sich an der Solidargemeinschaft, in dem er mit vollen Taschen ins Ausland geht, um mit leeren zurückzukehren. Auch der Versuch der Steuerhinterziehung ist strafbar, z.B. wenn ein Steuerflüchtling beim Trüffelsammeln im Liechtensteiner Grenzgebiet angetroffen wird und der Wert der gesammelten Trüffel die Kosten eines Abendbrots einer dreikommazweiköpfigen Familie mit Durchschnittseinkommen übersteigt. Trotz vollendeter Steuerhinterziehung tritt Straffreiheit ein, wenn der Täter sich selbst anzeigt, z.B. bei einem öffentlichen Auftritt in einer bundesweit ausgestrahlten Talkshow, doch es muss beachtet werden, dass dieses vollzogen werden muss, bevor die Tat von der Finanzbehörde entdeckt wird. Die Möglichkeit der strafbefreienden Selbstanzeige als eine Form der "tätigen Reue" existiert für den Grundtatbestand, und kann in Ausnahmefällen auch beim zuständigen Pastor im Beichtstuhl erfolgen.
Zu unterscheiden ist die Steuerhinterziehung auch von der leichtfertigen Steuerverkürzung, die im Gegensatz zur Steuerhinterziehung lediglich eine Ordnungswidrigkeit darstellt, z.B. das Benutzen steuerfreier Kondome und Gleitcremes. Deshalb kann die leichtfertige Steuerverkürzung von den Finanzbehörden verfolgt werden, muss aber nicht (Opportunitätsprinzip), während die Ahndung von Steuerstraftaten (z.B. geprellte Opiumsteuer) zwingend vorgeschrieben ist (Legalitätsprinzip).

Inhalt

Wer bei den Finanzbehörden, namentlich den Finanzämtern, Hauptzollämtern, und Zollfahndungsämtern wahrheitswidrige, also falsche oder unvollständige Angaben macht und sich von schlechten Steuerberatern und raffgierigen Eheweibern dazu verleiten lässt, muss damit rechnen, dass er morgens um sechs Besuch vom Sondereinsatzkommando bekommt, wie zuletzt eindrucksvoll in einem Lehrvideo des Finanzamtes dargestellt wurde, als Post-Chef Dr. Klaus Zumwinkel in Handschellen zur anschließenden Folter ins Präsidium verbracht wurde. In besonderes schweren Fällen steht es den Strafverfolgungsbehörden frei, den Beschuldigten ohne Prozess bis auf weiteres in einem eigens für diese Täter eingerichteten Konzentrationslager auf Kuba unterzubringen.

Auch die Nichtverwendung von Steuerzeichen oder Steuerstempeln ist strafbar, und wer sich z.B. Zigaretten auf dem Schwarzmarkt besorgt, ohne beim Weiterverkauf im Bekanntenkreis die dafür notwendigen Steuerbanderolen zu verwenden, macht sich im Sinne des Steuergesetzes strafbar. Dies gilt auch für aus den Niederlanden importierte Haschzigaretten. Zur Vollendung der Straftat ist es erforderlich, dass neben die Tathandlung auch der Taterfolg, die Verkürzung der Steuern eintritt. Wer als seine erfolgreiche Steuerhinterziehung mit Champagner und Austern auf seiner Yacht in St. Tropez feiert, muss damit rechnen, in Deutschland in die Zentrale Steuersünderkartei aufgenommen zu werden.

Gesellschaftliche Akzeptanz

Die Steuerhinterziehung genießt in Deutschland den Ruf des Kavaliers-Delikts, weil so gut wie jeder Bürger die Steuern allzu gerne hinterzieht. Jährlich schmuggeln Millionen deutsche Urlauber zollfreie Waren ins Vaterland, ohne sich darüber bewusst zu sein, welchen volkswirtschaftlichen Schaden sie damit anrichten. Wer steuerfreien Tabak raucht, betrügt nicht nur sich selbst, sondern vor allem die Kinder unserer viel geliebten Heimat. Denn jede steuerfreie Zigarette, die in Gegenwart der Kleinsten geraucht wird, schädigt nicht nur die Gesundheit der deutschen Jugend, vielmehr können die Folgeschäden mangels Steuereinnahme nicht beseitigt werden.
Steuerfachleute sprechen von einer Verwahrlosung des Prekariats, das in den letzten Jahren dazu übergegangen ist, grundsätzlich keine Steuern mehr zu leisten. Insbesondere das Wehrmachtsteueraufkommen ist nach der letzten Erhöhung auf 19% auf ein bedrohliches Minimum gesunken, was darauf zurückzuführen ist, dass immer mehr Unterschichtler auf Produkte vom Schwarzmarkt zurückgreifen. Ob Cannabis, Tabak, Alkohol oder Viagra, immer mehr Menschen stellen am Fiskus vorbei Lebensmittel her, die der Genussmittelsteuer unterliegen. Dagegen ist der Verlust entgangener Steuern durch Hinterziehung der Oberschicht, die mehr als zwei Drittel des Volksvermögens ihr eigen nennt, verhältnismäßig gering, da die Kunst der Steuerhinterziehung in diesen Kreisen besonders ausgeprägt und durchdacht ist.

Bisweilen gilt die Steuerhinterziehung in Kreisen des Bildungsbürgertums (Lehrer, Professoren) als "Ego-Shooter"-Spiel, und ein Grund für das schwindende Rechtsbewusstsein ist, dass das herrschende Steuerrecht mit seinen unüberschaubaren legalen Gestaltungsmöglichkeiten und ständigen Änderungen zunehmend als Aufforderung zur Straftat wahrgenommen wird. Die schwindende Steuermoral wird auch dadurch gefördert, das die Entdeckungswahrscheinlichkeit kaum ins Gewicht fällt, und wenn mal doch ein cleverer Finanzbeamter nachbohrt, dann erwartet den Steuersünder eine meist milde Strafe, die einem Ritterschlag in Steuerhinterzieherkreisen gleichkommt. Insbesondere finanzstarke Steuerstraftäter nutzen diesen Umstand zum Steuerbetrug in großem Stil, ohne dabei Gefahr zu laufen, einem nicht-assimilierten ausländischen Gewaltstraftäter gleichgestellt zu werden, der Omis auf offener Straße die Einkaufstasche raubt.

Steueramnestie

Das Bundesfinanzministerium bezeichnete das Strafbefreiungserklärungsgesetz als "Brücke zur Steuerehrlichkeit". Statt der erwarteten Steuermehreinnahmen von 5 Mrd. Euro, wurden jedoch nur insgesamt 1,24 Milliarden Euro Mehreinnahmen erzielt, die bis auf den letzen Heller der Bundeswehr zur Verfügung gestellt wurden, um für die in Afghanistan stationierten deutschen Pisa-Spezialisten Comichefte und Wichsvorlagen anzuschaffen.

Meisterschaft der Steuerhinterziehung

In regelmäßigen Abständen finden Meisterschaften der Steuerhinterziehung statt. Dabei wird in einem bestimmten Zeitraum versucht, möglichst viel Steuern zu hinterziehen. Wer am meisten hinterzieht, gewinnt die Meisterschaft. Die Ergebnisse werden von der Bundesrepublik Deutschland für mehrere Millionen Euro von Informanten in Form einer CD gekauft. Die Gewinner kennen nur bestimmte Finanzbeamte. Den Ranglistenplatz erfahren die Teilnehmer vom jeweiligen Finanzamt.

Die Teilnahme erfolgt zwangsweise. Die Gebühr beträgt die hinterzogenen Steuern, sowie ein paar Zusatzkosten, welche von dem Finanzamt eingezogen werden.

Neben der Meisterschaft existiert der sogenannte Pokalwettbewerb der Steuerhinterzieher. Der Pokalsieger wird alljährlich von einer fachkundigen Jury benannt. Neben der höhe des finanziellen Steuerschadens werden noch Faktoren wie "Grad des Undanks", "Populistischer Effekt" und "Minderungsumfang des Strafumfanges" ind die Bewertung einbezogen. Preisträger dieses Wettbewerbes tragen Namen wie Zumwinkel und Würth.

Berühmte Steuersünder