Nasenspray

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 11:21, 17. Apr. 2014 von Cadianer (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Nasenspray ist eine der stärksten Drogen der Menschheit; es macht abhängiger als Koks und Heroin zusammen.

Vorteil/Nachteile

Der Vorteil dieser Droge ist: Man kann sich keinen Goldenen Schuss verpassen - zumindest hat das bisher noch niemand geschafft. Aber diese Droge hat auch Nachteile, wie viele Abhängige bestätigen können, denn nach einiger Zeit schrumpft der Penis und die Hoden sterben.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Nasenspray keine bekannte Wirkung wie konventionelle Drogen erzeugt. Es gibt keinen "High"-Zustand, man geht sofort zu "Low" über. Manche berichten auch von "Middle" oder sogenannten "Katze" Zuständen.
Eine der größten Nasenspray-Fabrikanten der Welt ist die Ratio-Farm bzw. E1kys Keller GmbH, die ihre Produktion bevorzugt von Kindern oder deren völlig ahnungslosen Eltern abkaufen lässt. Kinder unterschätzen die Wirkung des Nasensprays oft. Sie verwenden es, weil sie denken, es besäße keine gravierende Wirkung, jedoch scheint es cool zu sein, es als Droge zu verwenden. Große Mengen von Nasenspray werden auch auf dem Planeten Sonne hergestellt.

Bei der herkömmlichen Produktion von Nasenspray unter Verwendung von künstlich erzeugten natürlichen Zahlen und hochgradig gereinigtem Wasserstoff wird auf das Rosskuhr-Verfahren zurückgegriffen.

Aktuell

Die Nasensprayjunkiegemeinde scheint nicht zu schlafen. Mit einer neuen, gerissenen Methode schaffen diese es nun, sich doch noch den angestrebten Goldenen Schuss zu verpassen. Es werden ca. 200 Pullen Olynth benötigt, welche in eine Sprühkanne für Unkrautvernichter gekippt werden. Die Junkies schaffen es somit, sich mit Hochdruck eine Überdosis Nasenspray zu verpassen, was zu Halluzinationen, Übelkeit, Erbrechen und Klosterfrau Melissengeist führen kann. Es werden nun Forderungen laut, dass Unkrautvernichter-Sprühkannen nur noch mit gültigem Gärtnerausweis ausgeteilt werden sollten.

Weitere Informationen siehe Xylometazolinhydrochlorid.