2 x 2 Silberauszeichnungen von Kentron und BrainStew2 x 2 Bronzeauszeichnungen von Animal* und Klugscheißer

NPOV

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 21:28, 18. Aug. 2013 von Phorgos Bot (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung!
Die Neutralität dieses Artikels oder Absatzes ist umstritten. Die Gründe stehen auf der Diskussionsseite. Entferne diesen Baustein bitte erst, wenn er nicht mehr nötig ist... Also gar nicht!

Der NPOV ist die wohl wichtigste Richtlinie der ziemlich ernst zu nehmenden Superwiki, der Wikipedia. Er verspricht allen Lesern einen "neutralen Punkt of View", also einen neutralen Standpunkt. Diese Richtlinie sollte nicht falsch verstanden werden: Der Leser braucht NICHT extra in die Schweiz zu fahren, um die Artikel zu lesen!
Wobei sich ein Flug in die Schweiz lohnen würde, seitdem Tuiflys günstige Flüge mit dem besten Service anbieten. Buchbar auf der Webseite und in jedem Tuifly-Reisebüro.

Genaueres

Mit dieser Richtlinie verspricht die wirklich ernst zu nehmende und niemals spaßende Wiki, dass kein Autor jemals seine eigene Meinung mit einbringen darf. Jegliches Gebashe ist verboten, auch wenn der Autor mit seiner gewollten Wortwahl wahrscheinlich total im Recht stehen würde. Autoren, die trotzdem ihre Meinung reinbringen, werden möglicherweise gesperrt und müssen ihre Freizeit irgendwie anders nutzen anstatt nächtelang im Keller zu sitzen und nach Rechtschreibfehlern in Artikeln über die Erfinder von Strumpfhosen ohne Silikonhalter zu suchen um sie zu korrigieren. Eine gute Wahl wäre da übrigens "World of Warcraft", um das eigene freude- und freundelose Leben für ein paar Stunden zu vergessen.


Grundsätze

Fakten verdrehen und Lügen verbreiten fällt natürlich noch unter einen neutralen Standpunkt. Ein Hoch auf die NPOV
  1. Alle Aussagen in einem Wikipediaartikel sind quellenbasierend. Das bedeutet, dass ein Film erst als Hurensohn-Film bezeichnet werden darf, wenn der Regisseur diesen außergewöhnlichen Namen trägt, oder der Film durch irgendein komisches Festival diesen Titel erlangte. Auch abwertende Adjektive wie "langweilig", "doof" oder "scheiße", können einem Film erst dann zugeschrieben werden, wenn er offiziell diesen Titel trägt. In jedem anderen Fall wird diese Meinungsäußerung höchstens auf der Diskussion zu finden sein.
  2. Argumente, die die eigene Meinung äußern, werden sofort gelöscht. Ein Fall, in dem ein Wikipediaautor so ein Argument abgespeichert hat, ist jedoch noch nicht vorgekommen. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass weder Artikel auf der Wikipedia, noch ihre Autoren eine eigene Meinung haben.
  3. Kein Problem ist es, Theorien aufzustellen. Das wird jedenfalls behauptet. Eigentlich ist es ein großes Problem auf der Wikipedia, da alle Artikel auf der Wikipedia von wahnsinnigen und unrealistischen Theorien überhäuft sind. Es würde zu viel Arbeit machen, wenn man versuchen würde, alle Theorien, die nicht belegt sind, aus den Artikeln rauszufiltern. Im Artikel "Erde" wird zum Beispiel behauptet, dass die Erde eine Kugel sei. Wenn dem so wäre, würden die Menschen doch andauernd bergauf laufen. Außerdem würden die Gewässer immer gegen die laufenden Menschen strömen. Und das ist wirklich nur ein Beispiel für die Verschwörungstheorien auf der Wikipedia.
  4. Noch schwieriger ist die Behandlung von Außenseiterlehren. Das liegt daran, dass Außenseiter gar nicht Lehrer werden sollten, weil sie den Schülern sowieso nur Mist beibringen. Außerdem gibt es in der Wikipedia einfach zu wenig Außenseiter, also kann man dort ja auch nicht aus Erfahrung reden.
  5. Seriöse Artikel sollten nicht an Seriosität verlieren, indem das Objekt des Artikels ins Lächerliche gezogen wird. Das ist natürlich schwer, da die Wikipedia an sich bei vielen Kennern als eine der humorvollsten Seiten im Netz gilt. Falls sich aber doch mal ein seriöser Artikel finden lassen sollte, sollte der aufmerksame Leser diesen schnell einem der Administratoren melden, damit dieser den Artikel schnell genug löscht, bevor er "humorisiert" wird. Es sollte schnell geschehen und könnte in einer Katastrophe enden, wenn der Artikel nicht schnell genug gefunden und außer Gefecht gesetzt wird.
  6. Artikel, die besonders umstritten sind und sowohl Feinde als auch Anhänger haben (darunter fallen neben Teeniestar- und Politik-Artikeln auch Artikel der Konkurrenz, beispielsweise der Artikel der Stupidedia), sollten am besten gar nicht geschrieben werden, da ein neutraler Standpunkt auf längere Sicht nicht möglich ist. In diesem Fall wird einfach behauptet, dass dieses Objekt gar nicht existiert bzw. nicht relevant genug ist.

Was tun bei nichtneutralen Texten?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Einfach den Artikel von einem anderen der 10.000 Wikipedianern bearbeiten lassen, die momentan gespannt in den letzten Änderungen aufpassen, dass keine bösen Artikel veröffentlicht werden.
  2. Alle Adjektive rausfiltern und löschen. Falls es keinen Sinn mehr ergibt, einfach extrem viele lateinische Fremdwörter einsetzen, so dass keiner bemerkt, dass da etwas nicht stimmt. Das wäre aber die Ultima ratio, denn falsa demonstratio non nocet.
  3. Zur Löschung vorschlagen weil "irrelevant". Für die Wikipedia gibt es sowieso nichts Relevantes außer dem Artikel über die Wikipedia selbst. Also wird der Löschantrag höchstwahrscheinlich durchkommen.
  4. Einfach auf der Diskussionsseite beschweren und sich wichtig vorkommen.

Neutralität in der Stupidedia

DIe Stupidedia beinhaltet natürlich nur neutrale Texte. Das wäre eine Katastrophe, wenn nur ein einziger Text eigene Meinungen widerspiegelt. User, die diese Regel missachten, werden schnell von den wohl besten Diktatoren des Netzes, den Stupidedia-Diktatoren gesperrt.
Die Idee mit der Neutralität hat die Wikipedia übrigens von der Stupidedia geklaut.