Lösungsmittel (Klassenarbeit)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 18:28, 2. Dez. 2014 von Moselländer (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das Hilfsmittel in Klassenarbeiten, für das Hilfsmitteln bei Kreuzworträtseln siehe hier

Ein Lösungsmittel ist eine Chemikalie, die -besonders in Mathematikarbeiten- einen echten Vorteil bringt.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung ist zum einen wegen der Patentrechte, zum anderen wegen der Lehrer streng geheim gehalten

Wirkung

Wird ein Lösungsmittel auf eine Klassenarbeit (WICHTIG: nur für Klassenarbeiten mit Formeln, Thermen oder Gleichungen verwenden! Wirklich nur für Klassenarbeiten oder Prüfungen verwenden, bei Tests, Kurz- oder Leistungskontrollen ist die Reaktion so stark exotherm, das das Blatt Feuer fängt!) aufgetropft, wird es zunächst von der Druckertinte angezogen und legt sich an sie an. Aufgrund des enthaltenen <GEHEIM> erkennen die Moleküle die Art von Gleichung und lösen sie auf. Danach bilden sie neue Molekülstrukturen, die ganz bestimmt geformte Kristalle bilden. So formen sie sich zu Zeichen, die durch das nun entstandene <GEHEIM> an die richtigen Stellen gebracht werden. Durch eine Chemische Reaktion wird nun ein Leuchten hervorgerufen, das etwa 5 Minuten und 32,003015477996 Sekunden anhält. Nur an bestimmten Stellen wird sie durch das spezielle Leuchten in Tinte umgewandelt, an anderen wird sie durch die umgebende Luft aufgespalten. Nach ca. 7 Minuten ist das gesamte Lösungsmittel abgebaut.

Herstellung

Aufgrund der Patentrechte ist die auch geheim. Diese hat die kanadische Firma Trichécole Ltd. inne.

Gefahren

Lösungsmittel ist leicht entflammbar, krebserregend, giftig und radioaktiv. Die Abbauprodukte des Lösungsmittels sorgen nach drei Tagen für eine komplette Schwarzfärbung. Aufgrund seiner Radioaktivität muss es zudem in CASTOR-Behältern transportiert werden, was immer in äußerst seltenen Fällen dazu führt, dass der Lehrer was mitbekommt.

Anwendung

Zunächst sollte man sich einen Handelsübliches Bleifass, ein kleineres Bleifass, ein größeres Bleifass, ein noch größeres Bleifass, ein Edelstahlfass (wichtig: rostfreien Edelstahl verwenden), eine Chemikalientonne, einen Chemikalienschutzanzug (erhältlich bei ihrer Feuerwehr), und eine Sprühflasche (empfehlenswert ist eine aus massivem Blei oder Edelstahl) besorgen. Danach geht man auf die Seite der Trichécole Ltd. Dort kann man sich je nach Bedarf Lösungsmittel in 1l, 2l, 5l, 10l, 20l, 50l, 100l, 500l, 548l, 678l oder 1001 Liter Behältern erwerben. Zur Berechnung der benötigten Menge gilt: Schriftgröße mal Schriftartkoeffizient mal Anzahl der Aufgaben hoch Grad der Gleichungen, zum Quadrat. Nun sollte man sich das, per Post gekommene, in einem CASTOR-Behälter transportierte, Lösungsmittel ganz tief in den Keller stellen.

Wenn man es nun benötigt, holt man sich einen Kran (um es wieder aus dem tiefen Keller herauszuholen) und hebt es hoch. Alternativ kann man den CASTOR-Behälter auch im Keller lassen. Nun füllt man die benötigte Menge an Lösungsmittel, den Chemikalienschutzanzug tragend, in die Sprühflasche, die nun fest(!) verschlossen wird. Die Sprühflasche in das kleinere Bleifass und verschließt dieses ebenfalls fest. Das kleinere Bleifass mit der Sprühflasche drin stellt man nun in das Bleifass und verschließt dieses auch sicher. Üblicherweise wird nun das Bleifass mit dem kleineren Bleifass mit der Sprühflasche in das größere Bleifass und dreht es kräftig zu. Nach Abschluss dieser Prozedur wird das größere Bleifass mit dem Bleifass mit dem kleineren Bleifass mit der Sprühflasche in das rostfreie Edelstahlfass gelegt. Dann zieht man sich den Schutzanzug aus. Wenn alle Fässer in der Schule angekommen sind öffnet man alle Fässer wieder, sprüht das Lösungsmittel deckend auf, wartet drei Minuten und sprüht schlussendlich Ecrivin auf. Nun muss nur noch die Klassenarbeit abgegeben und gehofft werden, dass der Lehrer die KA korrigiert, bevor alles schwarz wird.