Kassel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 02:37, 9. Jan. 2018 von DerAlbaner1912 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kassel
Stadt der Kellerkasseln

Wahlspruch: "Ey, Digger lass mal Fitness! Amtssprache = Kasselarischer Ordensdialekt nach Kaspar. C. Gosper"

Schrift Comic Sans MS
Hauptstadt Nordstadt
Staatsoberhaupt Der nackte Mann auf einem Turm
Staatsform Diktatur
Fläche 7km²
Einwohnerzahl 324
Bevölkerungsdichte 37.934 Einw. pro m²
Währung Microsoft Points
Nationalhymne Arbeitsförderung Kassel
Nationalgericht Kassler
Kfz-Kennzeichen KS
Internet-TLD .kssl
Vorwahl π

Kassel ist eine Autobahnraststätte im Zentrum Deutschlands, allerdings mitnichten dessen Zentrale und mindestens so wichtig wie Kunstrasen. Den würde auch niemand vermissen, wenn es ihn nicht geben würde. Sie ist von ansehnlichen Hügeln umgeben, auf mehreren Landkarten verzeichnet und bildet mit ihren zahllosen Sehenswürdigkeiten und Institutionen sowie ihrer vorbildhaften Infrastruktur das wirtschaftliche, kulturelle, radioaktive, künstlerische und politische Oberzentrum Nordhessens, Südniedersachsens, Ostnordrhein-Westfalens und Westthüringens.

Geschichte der Stadt Kassel

Kassel wurde von einem in der Überlieferung nur als Der Kasper erwähnten Metzgerssohn versehentlich im späten Perm gegründet. Kasper war ausgezogen, um das dringend für den Aufbau seines Fleischimperiums benötigte und streng geheime Rezept für die Wurstspezialität Kassler zu finden. Dieses Ziel hatte er temporär aus den Augen verloren, als er nach dem übermäßigen Verzehr von Lebendrind und der dadurch hervorgerufenen Hornhautlähmung im Mitteldeutschen festgesetzt war.

Hier besann er sich zwar während seiner Genesung erneut auf seine Ziele, war aber zu faul zum Weiterlaufen und beschloss daher, das Rezept einfach zu sich zu locken, indem er ihm einen Tempel errichtete und weihte. Der Plan ging auf und das Rezept kam bald geflogen. Da es damals noch keine Autos gab, konnten natürlich auch keine fahren. Autos, die nicht fahren, parken. Damit die parkenden Autos nicht einfach so in der Gegend standen, legte Kasper einen Parkplatz an, der später von kasper selbst zu einer Autobahnraststätte ausgebaut wurde.

Bekannt war die kleine Stadt jedoch außerhalb ihrer Mauern überhaupt nicht. Diese Aussage muss im übertragenden Sinn verstanden werden, da Kassel gar keine Mauern hat. Eines Tages verirrte sich ein Reporter des ZDF, der sich auf die Erforschung weißer Flecken auf Landkarten spezialisiert hatte, nach Kassel. Nachdem er bereits München und Berlin gefunden hatte, schlug er diese Städte gemeinsam mit Kassel - erfolgreich - für die Nennung auf der ZDF-Wetterkarte vor, die damit nur noch unbedeutende Städte enthält (Andere Städte auf besagter Karte: Dezendorf, der Landkreis Hameln, die Lüneburger Heide, Hildegard, Sachsen-Anhalt, Belgien, Asien und der Mars)

Vor langer Zeit nahm Kassel an einer internationalen Ausschreibung als Atombombentestgelände Teil. Die geographische Lage Kassels in einem Talkessel stellte eine optimale Testumgebung dar. In der Schlussphase der Ausschreibung wurde Kassel wegen zu vielen Marsianischen Bewohnern disqualifiziert und von zwei japanischen Städten aus dem Rennen geworfen.

Tourismus

Die Früchte des Tempelbaus werden noch heute von vielen Touristen im Zentrum Kassels am Königsplatz besichtigt. Er wurde zeitgemäß renoviert, an das trostlose Stadtbild angepasst und beeindruckt nun durch seine großen Betonflächen. Das Kasseler kann im Erdgeschoß des Citypoint am Königsplatz gekostet werden, einfach der Museumsangestellten freundlich aber bestimmt das Losungwort Wei' Ahleworscht nu schaase schmeckd, wird nunne Disch mit Kass'ler gedeckd! Zack, zack! mitteilen.

Der Eintritt ist frei und nach Meinung vieler Besucher auch umsonst.

Neben dem Tempel sind Dönerbuden die hauptsächliche Touristenattraktion. Es gibt aber auch für Kinder viel zu sehen in Kassel. So gibt es in der Karte des China-Restaurants "Kas- Per" in der Kasperstraße einen Teil "Für unseren kleine gasten" (das Deutsch dieser Chinesen muss noch etwas reifen) mit einer reichlichen Auswahl (Einmal "Miczkaay Mauz" (auch das Englisch besagter Chinesen lässt doch noch sehr zu Wünschen übrig) und "vbeg7iu" (Niemand weiß, was das sein soll, den immer wenn es jemand bestellt, ist es leider "grade nich verfügbar" oder aber der Koch ist "weggelaufen"))

Am Wochenende und am Dienstagabend werden Abenteuersafaris angeboten, in deren Rahmen die bürgerkriegsähnliche Szenerie vor den Kasseler Clubs und Discos hautnah miterlebt werden kann. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung kann man sich auch nachts teilweise ohne kugelsichere Weste sicher bewegen, da die stark alkoholisierten lokalen Möchtegern-Gangster über ungefähr so viele Schusswaffen wie Hirnzellen verfügen.

Alpinistisches Highlight sind nicht die Kasseler Berge sondern der Bergpark, der wohl erste vertikale Park der Welt.

Documenta

Quelle: Stadt-Führer "Wunderschönes Kassel"

Die Documenta ist ein alle vier Sekunden stattfindenes 'Fest', wo sich besoffene Leute zusammenfinden und die ganze Stadt bekritzeln. Dies zieht viele Penner nach Kassel, da sie treiben können was sie möchten. Leider sind die Homiten der anderen Meinung und verbiegen Löffel und stellen sie dann in den Museen Kassel's aus. Die Kimiten bauen lieber riesige Gebäude aus Stühlen, die nach 2 Tagen wegen Randalierern zusammengestürzt ist. Die Trabiliten hingegen versuchen innerhalb von 20 Sekunden ohne Hilfe so viele Trabbis wie möglich auf das Dach des Kasseler Rathauses zu befördern. Da sie nicht gemeinsam antreten, sondern alle zusammen, hat am Ende jeder gewonnen und alle verloren. Darum sind danach immer alle sehr traurig, weshalb es immer noch ein Rätsel ist, wozu diese Veranstaltung dient. Danach gefragt, rennen alle immer einfach weg und der Rest sagt, sie würden damit dem Trabbilistischen Gott dienen.

Infrastruktur

Über das direkte Umland hinaus bekannt ist Kassel für seine Infrastruktur, die der Stadt zahlreiche Preise und Lobesbezeichnungen eingebracht hat.In Kassel geht es noch wie im Mittelalter zu. Viele Leute haben sich ein Pferd zu gelegt, da dies die beste Möglichkeit ist, sich in Kassel fortzubewegen. Für die ganzen Pferdebesitzer gibt es auch Kutschenhäuser, wo tolle Kutschen auf ihre Kunden warten, um mehrer Personen gleichzeitig zu befördern. Natürlich prollen auch einige mit ihren tollen Pferden und Kutschen in Kassel.

Die zahlreichen Ultraleichtflieger machen den Flughafen Kassel-Calden zu einem der führenden Luftdrehkreuze in ganz Kassel und Calden. Insider-info: ein Flug von Moskau nach Kassel-Calden (ohne Verpflegung oder Anreise) mit einem geklauten Privatflugzeug wird jetzt von der Fluggesellschaft "Lufthamster" zum sagenhaften Preis von 654€ angeboten.

Gute Arbeit leisten auch die Kasseler Maulwürfe, welche im Verfolgungswahn des internationalen Wettbewerbs und unter Zuhilfenahme bewusstseinserweiternder Substanzen wahllos Bahnhöfe und Straßen untergraben und Haltestellen für Monsterstraßenbahnen in den entstandenen Hohlräumen einrichten, die das Nahverkehrsnetz exponentiell verkomplizieren. Daneben gibt es noch gewöhnliche Straßenbahnen und Busse, die von der Kasseler Verkehrsgesellschaft betrieben werden.

Außerdem liegt Kassel an folgenden Autobahnen: A7, A49, A44, A69, A4,3. Das Stück A7, das durch Kassel führt ist wegen seiner äußerst sicheren Steigungen unter dem Namen "Kasseler Berge" bekannt. Für viele LKW-Fahrer ist das der perfekte Platz für Elefantenrennen mit den Brummifreunden.

Wirtschaft

So sieht der Südhesse die Wirtschaft: "Zur Wirtschaft läßt sich zusammenfassend sagen, dass Kassel die einzige ostdeutsche Stadt ist, die in Westdeutschland liegt. Natürlich kurbeln die heimischen Mannschaften der KSV Hessen Kassel und die umsatzstarken Kassel Huskies die Wirtschaft stark an, auch wenn sie in den untersten Klassen spielen." nicht umsonst gibt es den Spruch: " Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, Südhessen macht es anders rum" So ist die Realität: In Kassel floriert unter anderem: Die Gewerkschaft der Tellerminenbauer, ein kleiner Ölkonzern, ein Düngemittelhersteller, der die umliegenden Felder mit Düngemittel versorgt, und die erst vor ein paar Jahren dazugekommene Geldwäscherei, was sich vor allem in den Sponsoring der Sportvereine wiederspiegelt.

Kassel besitzt ein Windrad und eine Wassermühle, welche die Stadt und den Tempel nicht mit klimaneutraler Energie versorgen. Dafür zuständig ist hingegen der ölokogische Ölkonzern. Kurios auch die Firmenpleite des gleichnamigen Firmengründers AFK (Alfred Fernando Kontagan). Fast 25.000 Telefonisten mussten sich daraufhin im Jahr 2009 einen neuen Telefonanschluss suchen.

Noch zu vermerken ist das Kassler Riesenklo welches 1655 gebaut wurde. Hier dürfen frei lebende Menschen ihren Kot und Urin abgeben. Der Kot wird später in viele Restaurant`s geliefert wie z.B. Wirtschaft Ochsen Scheiß Haus

Biodiversität und Kulinarisches

Neben den Ureinwohnner, den so genannten Kasselänern (einer Kurzform für Kasselindianer), leben in den Kellern Kassels außerdem die sogenannten Kellerkasseln (besser bekannt als Krasse Asseln Kassel (KAK)), aus denen einmal im Jahr die o.g. Kasseler Spezialität Kassler zubereitet wird. Diese Wesen haben 5 Beine (inkl. 1 Plautzenstützbein) und nehmen im Laufe ihres Lebens mehrere Zentner Sauerkraut in sich auf, obwohl sie dieses nicht verdauen können. Dieser Vorgang lässt die Kellerkasseln auf eine Größe ca. von 3m x 3m x 1m (LxBxH) anschwellen. Das Rezept zur Herstellung von Kassler aus ihnen ist geheim und nach Einschätzung von Lebensmittelchemikern höchstwahrscheinlich jugendgefährdend. Insider-info: Die Kellerkasseln unterscheiden sich von Kellerasseln nur durch das "k". Dazu wird jedem Erstklässer das hiesige Bier Marke "Maurerbrause" kredenzt, um die Alkoholikeranzahl stabil zu halten.