1 x 1 Silberauszeichnung von Hobgoblin69

Dreadlocks

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 11:41, 26. Aug. 2014 von Cadianer (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dreadlocks (engl. "Furchtschlösser") sind eine unhygienische Form des Perückenfetischismus.

Geschichte

Dreadlocken bei Six Feet Under

Objekt der Begierde sind die Perücken französischer Adliger aus den Zeiten der Französischen Revolution. Damals schlossen sich die Adligen furchtsam in ihren riesigen Anwesen (eben jenen Furchtschlössern) ein und zitterten davor, auf die Guillotine zu kommen, was letztendlich auch geschah. Da alle Adligen damals infolge extremer Unhygiene und Geschlechtskrankheit unter Haarausfall litten, ließen sie sich spezielle besonders hässliche Perücken anfertigen. Wenn nun ein Adliger geköpft wurde, behielten die Revoluzzer die Perücke als Trophäe bzw. Sexspielzeug.

Durch koloniale Aktivitäten Frankreichs in Afrika und der Karibik breitete sich der Perückenfetischismus furchtbar aus. In alter Tradition wurden die Teile seither ebensowenig gewaschen wie die Adligen damals selber. Insbesondere zahlreiche völlig zugekiffte Jamaikaner fanden Gefallen daran. Durch einen religiösen Ehrenkodex wurden die schon arg verklebten Teile weiterhin nicht gewaschen.

Durch verschiedene Mode(r)erscheinungen, wie exzessives Kiffen und bestimmte Musikformen, gelangte der Perückenfetischismus über die USA und England in alle Welt. Aus dieser Zeit stammt auch der auf die Ursprünge hinweisende englische Name. Seither galt der Perückenfetischismus eher als Protestbewegung und wurde vom Bürgertum weitgehend abgelehnt.

Dreadlocks heute

Heute erlebt der Perückenfetischismus eine seltsame Renaissance. Ungewaschene Originale in sog. Freakszenen werden in großen Stückzahlen zu horrenden Preisen gehandelt. Vermehrt tauchen aber auch Plagiate auf, die synthetisch erzeugt werden ("dreaden"). Diese werden aber nur von zwar reichen und eingebildeten, aber nicht adligen Jugendlichen (Neopseudohippies, Jungsnobs) verwendet. Mit den ursprünglichen Wurzeln hat das nichts mehr zu tun, zumal die Besitzer die Guillotine nicht mehr fürchten müssen. Einzig das konsequente Nichtwaschen ist geblieben.

Wissenswertes

  • Die Dreadlocks eines Mitgliedes der gefürchteten Kinderband Tokio Hotel sind keine Perücke, da sich das Bandmitglied vor der Sängerin der Band fürchtet und deswegen schon monatelang in einem Hotelzimmer in Tokio eingeschlossen hat, wo es völlig verzottelte. Die Zotteln gleichen einer orignalen Perücke aus der Zeit vor der Revolutiuon aufs Haar.
  • Manche halbwüchsige Träger synthetischer Dreadlock (siehe etwas weiter oben)zwirblen selbige zu einem Staubwedel, was schon dazu geführt hat dass sie als entlaufene Zirkuspferde eingefangen oder erschossen und verwurstet wurden.
  • Auch in Mittelerde sind Dreadlocks verbreitet (siehe Uruk-High).
  • Einige Ökozeckenarten besitzen Dreadlocks.

Linktipps: Faditiva und 3DPresso