Adventskalender (leer)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 19:05, 15. Nov. 2009 von Hochnebel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fast jedes Kind besitzt mindestens 2 dieser seltsamen Kalender. Dieser hat jedoch die Eigenschaft, dass der Monat nur 24 Tage hat und er den Besitzer stes mit Schokolade versorgt. Aber nicht jeder gibt sich mit einem kleinen Stückchen zufrieden. Hungrige Kinder fressen den ganzen Kasten binnen 2 Minuten leer und machen die Türchen dann schnell wieder zu, damit keiner den Angriff auf den Adventskalender mitkriegt. Da das Leerfressen auf die Kinder einen gewissen Nervenkitzel ausübt, haben diese viele Methoden entwickelt um den Fraß am Kalender möglichst lange hinauszuzögern.

Türchen öffnen, Schokolade raus und Türchen wieder zu

Dies ist die klassische Methode um dem Kalender an die Substanz zu gehen. Hierbei werden alle Türchen geöffnet und der Inhalt gegessen. Damit es die Eltern nicht merken oder die Geschwister nicht petzen, werden die Türchen sofort wieder fest verschlossen und versiegelt. Es sind Fälle bekannt in denen der Hersteller des Kalenders wegen vermeintlichen Betrug angezeigt und sogar verurteilt wurde weil geglaubt wurde, dass man wirklich nur die "Hülle" angedreht bekommen hat. Dies ist dann oft der Fall, wenn der Übeltäter nicht rauskommt. Sowas kann man am besten herausfinden, wenn man den Kalender wiegt und eine ungewöhnliche Leichtigkeit feststellt.

Adventskalender leer fressen und ihn danach mit Kuchenglasur wieder auffüllen

Diese Vorgehensweise basiert auf der oben genannten, jedoch wird der leere Kalender wieder aufgefüllt und erneut geplündert. Sollte dies nicht der Fall sein, weil einem das nicht mehr schmeckt, wird der Kalender zu Dumpingpreisen bei E-Bay versteigert oder er wird ahnungslosen Kleinkindern angedreht, die schon kurz darauf an Durchfall leiden.

Seitenlasche öffnen

Eine sichere Methode, da alle Türchen unversehrt bleiben. Die Seitenlasche wird mit einem Skarpell vorsichtig geöffnet und dann wird mit einem gezielten Ruck die ganze Palette samt Schokolade herausgezogen,-leer gefressen und wieder reingeschoben. Die Seiten werden zugeklebt und der Besitzer kann sich über seinen neuen Diät-Adventskalender erfreuen.

Rückwand aufreißen

Eine absolute Frechheit. Dem Kalender wird die Rückwand entnommen und selbstverständlich die Palette mit den Schokoladenstückchen leer gefressen und dann falschrum wieder in die Hülle eingefügt. Schon bei der kleinsten Bewegung fällt der Kasten von der Wand. Auch wird manchmal die Schokolade drin gelassen und die Palette falschrum wieder reingesteckt. Wird dann ein Türchen geöffnet so sieht derjenige die Schokolade nur von Hinten und dann sie nicht rausnehmen. Wird dann vor Wut und Gier am Kalender rumgeschüttelt, so fällt die Palette wegen der fehlenden Rückwand heraus und saut die Wand und den Boden so richtig ein. Auf diese Weise hat das Kind eine sinnvolle Beschäftigung erhalten: Popoklatsch von den Eltern, Putzen und Tapezieren.

Leer fressen und Sprüche in den Kalender schreiben

Hier wird noch einen Schritt weitergegangen und der Kalender mit Sprüchen versehen. Wenn man ein Türchen öffnet, fällt ersteinmal ein Zettelchen entgegen wo so Sätze draufstehen wie:" Der frühe Vogel fängt den Wurm", "Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss sehen was übrig bleibt". Es können aber auch schlichtere Dinge sein wie "Pech gehabt" oder "Heute gibts nichts".