Zwiebellaucheintopf

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 30.12.2014

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Zwiebellaucheintopf ist eine völlig sinnlose Suppe, die in einem Topf ist. Sie hat in vielen Kriegen eine große Rolle gespielt.

Zutaten

Die Angaben beziehen sich auf die Menge für eine Person

Zutat Menge
Zwiebel 250 kg
Lauchöl 913,34 Esslöffel
Mehl 186,4 g
geheime Zutat 0,0021 mg
Topf 1

Geschichte

Der Zwiebellaucheintopf wurde im Jahre 1354 erfunden, um König Manherobus MDCCLXVIII. unbesiegbar gegenüber Chuck Norris zu machen. Das war der erste und einzige Versuch, der Norris geschadet hat - er bekam eine kleine Schramme von Manherobus am Hals. König Manherobus starb allerdings kurz darauf an der Wirkung des Zwiebellaucheintopfes.

Durch diese erste positive Erfahrung mit Zwiebellaucheintopf wurde diese Suppe in vielen Kriegen als Waffe eingesetzt.

Nach dem ersten Weltkrieg wurde Zwiebellaucheintopf aufgrund der extremen Brtualität für Kriege verboten und wird seither nicht mehr zu solchen Angelegenheiten eingesetzt. Heute wird Zwiebellaucheintopf nur noch als Waffe gegen Kinder in Elternhäusern eingesetzt.

Kriege, in denen Zwiebellaucheintopf eine große Rolle spielte

Die folgende Liste ist nur eine Auswahl der Kriege.

  • 1354 Chuck-Norris-Krieg in Norriscounty
  • 1355-1362 Zwiebellaucheintopf-Test-Krieg in Schweden
  • 1431-1519 kulinarischer Krieg in Europa
  • 1576 chinesische Schlacht um die Zwiebellaucheintopfherrschaft in China
  • 1612-1842 zweihundertdreißigjähriger Krieg in Nordamerika
  • 1914-1918 erster Weltkrieg

Wirkung

Bei Menschen

Skizze der Flaschifizierung

Die Zwiebeln bringen den Menschen zunächst zum heulen. Dadurch werden extreme Kräfte entwickelt, die einen Menschen fast unbesiegbar machen können.

Nach ca. 2 Stunden bilden sich große harte Brocken aus dem Tränen/Mehl Gemisch. Wenn ein solch ein Brocken auf die geheime Zutat im Magen fällt, entsteht eine Art Plasmakugel. Diese "Plasmakugel" saugt innerhalb von 1,2 Sekunden das gesamte Blut ein, das sich im Körper befindet und wandelt es in eine extrem scharfe Substanz um. Diese Substanz entwickelt in Kombination mit dem Lauchöl eine kleine Atombombe, die nicht explodiert, sondern implodiert. Der Körper der betroffenen Person wird innerhalb weniger Minuten so verändert, dass er sehr einer Flasche ähnelt und die Gedärme eingeengt werden und nicht mehr arbeiten.

Der gesamte Sterbeprozess wir Flaschizierung genannt und dauert ca. 2 Stunden, 3 Minuten und 52 Sekunden vom einführen der Suppe bis zum Tod.

Bei Tieren

Esel nach Zwiebellaucheintopfverzehr

Tiere werden durch Zwiebellaucheintopf nicht ernsthaft geschädigt. Sie entwickeln allerdings ein weiteres Bein.

Dieses Phänomen konnte allerdings noch nicht wissenschaftlich geklärt werden, doch es gibt eine Theorie:

Die Tränen/Mehl Brocken drücken durch ihr enormes Gewicht eine Delle in den Bauch des Tieres. Das Lauchöl fließt dort hinunter und entwickelt mit einer chemischen Reaktion Hufe, Klauen und ähnliches, was ein Tier am Bein hat.

In diesem dritten Bein befinden sich allerdings nur Muskeln und Knochen und keine Nerven. Die Tiere sind an diesen Beinen folglich schmerzunempfindlich.

Bei Pflanzen

In den meisten Fällen wirkt das Lauchöl als Dünger, doch es gab einen Fall, bei dem eine Sonnenblume nach Begießung mit Zwiebellaucheintopf das Gesicht von Oliver Kahn in der Blüte entwickelte.