Zweitaktmotor

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Zweitakter)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweitaktmotor.gif

Der Zweitaktmotor oder auch Zweitakter, niederdeutsch 2-Takt (sprich: Swo-Taggd) ist eine der Mineralölvernichtung dienende Hubkolbenmaschine aus dem 19. Jahrhundert.

Allgemeines

Der Zweitaktmotor ist die mit Abstand lauteste und folglich auch die kraftvollste Antriebsart jeglicher Fortbewegungsmittel, die jemals erfunden gewesen worden sein wird. Er ist häufig anzutreffen bei alten amerikanischen Militärlastwagen sowie bei den Zweiräden. Deren Hauptgattung (im Fachjargon auch Moped genannt) ist demnach auch die einzige Art aller Zweiräder, die sich den Luxus erlauben kann, diese Kaiserin der umweltfreundlichen Kraftversorgungsarten zu leisten. Das Beste von Allen trifft sich halt gerne ausschließlich mit seinesgleichen!

Technik

Der Zweitaktmotor an sich ist eine sehr genügsame Maschine. Durch Frisieren kann jedoch auch solch ein Motor zum geölten Bodybuilder werden, wenn er das nicht schon ab Werk ist. Gemäß dem Motto: "Rückwärts immer – Vorwärts nimmer!" bietet die 2-Takt-Technik eine unendliche Vielfalt an Geschwindigkeitswählarten hoch zwei. Wie der Name schon sagt: Die Technik an dieser Stelle genauer zu beschreiben würde allerdings aufgrund der so komplexen Simplizität den hiesig beheimateten Rahmen sprengen. Nur soviel sei verraten: Je lauter ein Moped tönt, desto höher erscheint seinem Fahrer die Geschwindigkeit. Wenn er dann allerdings eines Tages im linken Augenwinkel die blaue Motorhaube auf silbernem Kotflügel neben sich erspäht, ist alles zu spät.

Brennstoff

Solch eine Maschine braucht natürlich eine Höllenmedizin, um nach allen Regeln der Kunst mordsmäßig angetrieben zu werden und dennoch wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig unverträglich zu bleiben. Böse Zungen behaupten zwar, der Schnaps, den Großvatter damals noch heimlich im Keller brannte, würde auch reichen, denn der brennt so in der Kehle. Aber dem muss an dieser Stelle zugestimmt und dennoch energisch widersprochen werden. Denn so sehr wir unseren Zweitakter auch lieben – den Schnaps gönnen wir ihm nicht!

Hier die Bestandteile dieser Köstlichkeit:

  • grob geschätzte 97,384987453 % feinster Schadstoffe
  • ein „Hauch“ Benzin
  • ausschließlich durch Bestechung ergattertes unraffiniertes Rohöl aus dem internationalen Handelsprogramm des Irak „Nahrung für Öl!“

Am besten lassen sich die Zutaten mit dem Rühraufsatz einer Bohrmaschine vermischen, für kleinere Mengen eignet sich auch der Krups 3 Mix. Anschließend gibt man die Pampe für ungefähr sieben Tage in Muttis offenen alten Gasofen und heizt das Ganze bei voller Stufe kräftig auf.

(Hobbybrauern sei ein kleines „Obacht!“ mit auf den Weg gegeben. Die Bestandteile dieses Rezeptes müssen im exakten Mischungsverhältnis zusammengegeben werden! Ansonsten erhält man ein Mittel, das unsterblich macht.)

Zukunft

Das historische Aggregat wird heute noch zur Freude zielloser Jugendlicher wie auch normal entwickelter Jugendlicher erfolgreich im Motorroller und im Smart eingesetzt. Auch einige Personen, die offensichtlich ein Rad ab haben (APE-Fahrer), bewegen ihre dreirädrigen Gefährte meistens mit einem blau qualmenden Zweitaktmotor. Diese Personengruppe führt über schlecht umgebaute Heizungsanlagen einen Großteil der Abgase durch das Führerhaus, wo der blaue Qualm durch geschickte Atemtechnik gefiltert wird. Die Entgiftung der Lunge erfolgt mit Nordseeluft und Kartoffelstäbchen.

Eins ist klar: 2-Takt wird niemals aussterben! Wer etwas anderes behauptet, muss leider in die DDR deportiert werden oder sein Rapsöl selbst pressen oder aber beim FC Bayern München, einem merkwürdigen Provinzsportverein von Außerirdischen für Außerirdische, die Toiletten putzen - für immer!