2 x 2 Bronzeauszeichnungen von Meister ProperGanda und Sky

Wischmops

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chainsaw.gif
WICHTIGER HINWEIS!
Weder die Stupidedia noch der Autor dieses Artikels wollen Gewalt gegen Leben in irgendeiner Form verherrlichen! Der folgende Text ist lediglich eine skurrile Art von Humor und kein Aufruf zu Tierquälerei, Mord, Totschlag oder zur Zerstörung der abendländischen Zivilisation! Ja, es wird brutal und eklig. Lesen Sie aus diesem Grunde am besten gar nicht erst weiter, wenn Sie in dieser Hinsicht empfindlich sind! Wenn Sie es nicht sind, wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen, Sie Barbar!
Chainsaw.gif
Wischmops
Wischmops.png
Systematik
Ordnung: Waschmittel
Familie: Tier
Gattung: Säugetier
Art: Säubertier
Fortpflanzung: Organische Waschmittel
Nächster Verwandter: Der scheißnervige, perverse Fuchs
von der Spee-Werbung
Wissenschaftlicher Name
Mopsus Servus Stultus

Wischmops, der; Weiterverwendung von noch brauchbaren Möpsen (nicht falsch zu verstehen!)

Warum?

Die Verwendung von Wischmöpsen hat einen wesentlichen Grund, der schockierend und doch wahr ist: Die etlichen Tierheime werden mit immer mehr tierischem Ungeziefer überladen. Irgendwann reicht die Kohle trotz Spenden, Stehlen und Strippen nun mal nicht mehr, um alle Tiere einschließlich Personal versorgen zu können. Am nervigsten und aufwendigsten dürften dann wohl Möpse sein (Zwergpinscher werden lieber gleich eingeschäfert). Sie verlangen selbst in einem Tierheim Extrawünsche, fressen den armen Mitbewohnern ihr hart erarbeitetes Futter weg, pissen überall hin, wo es ihnen passt und krächzen jede Nacht die Batman-Melodie nach, was selbst den tiefschlafendsten Hund aufweckt und eine Reihe von Gehörschäden verursacht. Kurzrum: Sie denken, es wäre wie bei ihnen zuhause, mit ihren tauben, alten Besitzern, die zu langsam waren, die faltigen Genossen einzufangen. Und provozieren wollen sie auch noch, als wäre ihr Aussehen nicht schon provokant genug. Klar, dass Tierheime diese Schöpfungen jahrelanger Qualzucht loshaben wollen. Da der Mopstrend derzeit jedoch massiv sinkt, will diese Hunde trotz Einaug-Bonus niemand haben. Selbst wenn man Glück hat, will nur ein passionierter, schmerzfreier Züchter die Hunde aufnehmen, bis er sie nach fünf Tagen seelischer Vergewaltigung wieder zurückgibt. Die einzige Lösung besteht darin, Möpse zu belehren. Ihnen klarmachen, dass es nicht in Ordnung war, das gesamte Stadtviertel zu nerven. Da selbst Hundeprofis an den Sturköpfen scheitern würden, muss statt Belehren Strafe her. Am Besten noch Erniedrigung. Jaaa! Und damit man außerdem noch in "Zuhause im Glück"-Manier armen Familien hilft, die aufgrund eines schrecklichen Unfalls des besoffenen Vaters und der überforderten Mutter vom Staat leben und damit in einer kleinen, gammligen Wohnung leben müssen, gibt man ihnen etwas, mit dem sie ihre gammlige Wohnung wieder schööön machen können! Ungezogene Hunde + Arme Familie, die sich kein Waschmittel leisten kann, da RTL 2 zu geizig und asozial dafür ist = Wischmops!

Wie?

Um einen Wischmops zu benutzen, muss erst mal ein Stiel plus Gelenk zur besseren Ergonomie her, um ihn überhaupt handlich nutzen zu können. Zur Verschärfung der Strafe wird der Stiel plus Gelenk ohne jedliche Betäubung, sondern nur mit etwas Eisspray in den Nacken gerammt. Normalerweise kann nur ein Tierarzt dies erledigen, da er es jedoch nicht machen würde (Pussy!), muss wohl der Kunde ran. Mit dem Wischmops-Guide von Dr. Mopsinger geht das aber ganz einfach! Nachdem der schlimmste Teil überstanden ist, wird jedoch bei gaaaanz ungezogenen Möpsen empfohlen, nicht lang zu fackeln und gleich loszulegen. Je nach Beschmutzungsgrad sollte man auch einen Wassereimer parat haben, wo man den Mops eintaucht und selbst größten Schmutz, sei es seit 5 Jahren festgesetzte Asche, Fäkalien oder sogar Schimmel, einfach wegwischt (sofern er davor nicht schon ertrunken ist). Dem von Natur aus struppigen Mopsfell sei Dank! Als Staubwedel einen Wischmops zu benutzen, ist jedoch nicht rentabel. Mit dem Finger geht's doch auch, ne?

Instandhaltung?

Nach dem Wischen muss der Mops an der Leine trocknen.

Etwas Haferbrei, abgelaufenes Hackfleisch und Wasser täglich geben und immer eine Tüte in der Nähe haben, falls brauner Dienst kommt. Mehr sollte man diesen anspruchsvollen Gören nicht geben. Ansonsten wäre noch Shampoo für unwiderstehlichen Möbelglanz zu empfehlen. Einfach ins Fell geben und schon denkt man, man wäre in einer luxuriösen Eigentumswohnung!

Verkaufswert?

Je nach Gebrauch, Größe und Aussehen zwischen 2,50 und 800 Euro. Luxusmodelle aus Tierzwingern wie in Beverly Hills können sogar vierstellige Beträge in die Kasse spülen.

Recycling?

Im Grunde genommen hält ein Wischmops bis zu 15 Jahre lang, Tierheime geben in der Regel eine 10-Jahres-Garantie. Sollte der Wischmops jedoch vorzeitig ableben, ist einem ein Schadensersatz sicher. Manche Menschen nutzen dies leider schamlos aus. Ansonsten ist ein Wischmops umweltgerecht in den Biomüll zu verfrachten. Falls er schon zu fett daür ist, einfach drücken.

Fängt der Wischmops plötzlich an zu winseln oder zu keuchen, nimmt man einfach die nächstbeste Tablette und steckt sie dem Köter ins Maul. Irgendwie hört er schon noch auf.

Wer hat's erfunden?

Ricoooola!

Nein, tatsächlich ein Schweizer, der die Tierheime etwas säubern und die Möpse zu praktischen Zwecken verwenden wollte. Ein ähnliches Modell für Asylbewerber scheiterte jedoch knapp.

Bis heute findet der Wischmops Verwendung in über 100 Entwicklungsländern sowie sozialschwachen Vierteln. Dank dem Wischmops hat es RTL inzwischen schwerer, Beute für "Mitten im Leben" zu finden. Plan geglückt!

Siehe auch

Einaeugiger Hund.JPG
Beipiel