Winneone

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Winneone ist ein Indianer aus einer Geschichte von Gustav July. Gustav July war ein bekiffter Hippie, der nichts anderes zu tun hatte, als Joints zu drehen und Geschichten zu schreiben. diese sind heute sehr erfolgreich als Film im TV zu sehen.

Hauptcharakter

Die Hauptperson ist Winneone. Er ist ein Apache, der so lange Haare hat, dass ein Friseurbesuch dringend angebracht wäre. Sein Pferd heisst "DuDa" und ist angeblich das schnellste Pferd der Apachen. Als Winneones Vater, WinneNullkommafünf, getötet wurde, wollte Winneone Rache. So zog er in den Krieg. Dabei: Seine "Krieger", die Apachen-Flaschen und seine mit Platzpatronen geladene Büchse, weil er will ja niemanden töten, da er sofort in Ohnmacht fällt, wenn er Blut sieht.

Im Laufe des Krieges verknallte er sich aber in Young-Schmetterfoot, einen weißen Mann, der sich in den Kopf setzte, eine Bahnkurve durch das Land von Winneone zu bauen. Manie-three wollte es, dass die beiden ein Paar werden. Zum Beweis, dass sie sich ewige Treue "geschwört" haben, ritzten die Idis sich mit einem (stumpfen) Messer in den Mund und knutschten sich. Noch nie was von Hepertitis B oder HIV gehört??

Freunde und Feindsbilder

Wenn er seinen Freunden begegnet und die 2 Finger zum Gruße hebt, dann heisst das nicht: "Guten Tag", sondern: "Peace! Willsten Joint"???

Freunde:

  • Young-Schmetterfood
  • Halb-Young-Betterhand
  • Ur-Old-Wabbel-Chicka
  • Jack Eaglins

Feinde:

  • Die Elster-Bande und
  • Alle, die den Indianern keinen Schnaps und kein Gras für neue Tüten verkaufen

Freunde

Young-Schmetterfoot

Ein Falschspieler, der wegen Falschspielerei in den Westen flüchtete und sich dort als Kartenfälscher durchschlägt. Verknallt sich in Winneone und macht Bluts-schwesterschaft mit ihm.

Später ziehen sie zusammen in Winneones Tier-fell-Höhle. Sein Lieblingssatz: "Die Indianer sind an diesem Krieg selbst schuld. Haben sich hier breitgemacht, bevor wir da waren"!

Halb-Young-Betterhand

Der Halbbruder von Young-Schmetterfood. Folgte seinem Bruder in den Westen, fand ihn jedoch nie. Eines Tages erwischte er aber Winneone und seinen Bruder beim Knutschen hinterm Busch und drohte, das mit seinem Foto-Handy zu filmen. Darauf entgegnete Winneone, dass das Fotohandy erst noch erfunden werden müsse und er die Fliege machen sollte. Seitdem sind die drei unzertrennlich. Wenn Young-Schmetterfood montags beim Bowling ist, geht Winneone mit Halb-Young-Betterhand fremd. Wenn sie erwischt werden, ist Feuer in der Hütte.

Ur-Old Wabbel-Chicka

Der größte Stecher des Westens, hat täglich mindestens 5 neue Perlen am Start. Er kennt Winneone und Young-Schmetterfood, weil er abends aus Versehen total besoffen in eine Tunten-Bar stolperte, wo er sofort von perversen Zwittern und ähnlichen Spassvögeln angebaggert wurde.

Er tut sich schwer, die Trommelzeichen seiner Freundinnen zu merken, darum hat er auch nur 5 pro Tag. Für einen Terminkalender hat der arbeitslose Frauenversteher kein Geld. Das Wabbel kommt daher, weil seine Wampe so wabbelt, das man meinen könnte, er hätte sich zum Frühstück 20 Liter Helium reingezogen.

Jack Eagelins

Ein komischer Kauz, der eine Perrücke trägt, weil er sich aus Versehen einen Joint mit Haarvernichtungsmitteln reinpfiff. Hat von fast nichts einen Plan, das einzige was er gut kann, ist Stoff besorgen, daher auch seine Bekanntschaft mit Winneone.

Er ist ein Geizhals, verkauft 10 Gramm Gras für 100$. Bei Winneone macht er eine Ausnahme, er will pro Tüte "nur" 50 Meter Büffel-Fell haben. Bei Young-Schmetterfood sind es vergleichsweise schon 75 Meter.

Feinde

Die Elster-Bande

Eine Verbrecherbande, die Elstern trainiert, um in die Stadt zu fliegen und alles zu klauen, was Wert hat. Klappt leider nicht so ganz und so müssen die Banditen selbst los, um Zeug mitgehen zu lassen. Auf der Straße stehen einige Dealer und für falls jeder der Banditen ihm eine Tüte Koks abkauft, verspricht der Dealer, sie niemals beim Klauen erwischt zu haben.

Sie sind deshalb Winneones Feinde, weil der der Meinung ist, dass sie die Elstern in Ruhe lassen sollen und ihren Kram gefälligst allein erledigen sollen. Außerdem nervt es ihn, dass die Dealer ihren Stoff ihnen und nicht ihm verkaufen.

Alle, die den Indianern keinen Schnaps und Stoff verkaufen

Die Roten waren schon immer die größten Kiffer der Weltgeschichte, aber als sie auch noch die Leidenschaft des Saufens entdeckten, schworen sie, jedem den Krieg zu erklären, der ihnen nicht mindestens 50% seiner Drogen und seines Schnapses abgibt. Nicht auszudenken, wenn sie wie die Weißen jeden Tag noch Stunden vor der Glotze gesitzt hätten... Dann würden sie so aussehen wie Ur-Old-Wabbel-Chicka.

Und so zogen Winneone und Young-Schmetterfood durch die Gegend und schwulten rum. Trafen viele interessante Leute wie z.B. den Indianerkiffer- Boss "Smoke a Joint schnell".

Verfolgt von Soldaten, die so süchtig waren, dass sie selbst auf dem Gaul noch PSP zockten, fanden sie ihren Frieden, als das Gesetz erlassen wurde, dass es nicht strafbar sei, Joints zu rauchen.

Winneone zeugte später bei einem One-Night Stand aus Versehen 2 Kinder, ein Junge, auch "WinneEinskommafünf" und ein Mädchen, auch "Hirn-aus" genannt, weil sie so Hupen hatte, dass jedem Mann sofort die Sicherung aus dem Hirn flog, der das sah.

In der heutigen Generation dürften wohl schon Winnefive und Hupen-lise leben.