1 x 1 Silberauszeichnung von S.T.Johnson

Wahrsagerei

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel beschreibt nur das Phänomen an sich, für eine verblüffende Kostprobe besuchen Sie den Artikel, der Ihre Zukunft vorhersagt

"Wahrsagen" ist eine umstrittene Tätigkeit. Einige sehen darin lediglich einen betrügerischen Gelderwerb, andere sind davon überzeugt, ihr Leben nur meistern zu können, wenn sie jedes Horoskop, das ihnen unter die Nase kommt, auswendig lernen und stundenlang bei kristallkugelstarrenden Hexen sitzen. Wieder andere glauben, Wahrsager seien lediglich gute Menschenkenner, welche so die nähere Zukunft durch clevere Kombination erraten könnten. Und es gibt auch Leute, welche behaupten, selbst in die nahe und ferne Zukunft zu sehen und in allem möglichen wie in einem Buch zu lesen.
Natürlich kann man einen Artikel über diese komplexe Materie nicht einfach von einem Standpunkt aus schreiben. Die große Diversität der Meinungen verlangt nach einer gegensätzlichen Darstellung, welche alle Aspekte und Argumente aufzeigt und erklärt. Verschiedene Positionen müssen begründet und beachtet werden.
Doch wie macht man das am Besten?
Die nahe liegende Lösung ist vom Farbbildschirm inspiriert. Der Artikel wird in vier Farben gestaltet sein, und zwar in schwarz für allgemeingültige Statements, in grau für die nüchterne, profane und realistische Interpretation, in grün für die verklärte, hilfesuchende und naive Interpretation und violett für die Meinung, welche den selbst ernannten Wahrsagern eigen ist.

Wahrsagen allgemein

Als Wahrsagen bezeichnet man in der Umgangssprache die Herstellung von Horoskopen, Prophezeiungen und die Erläuterung von Prädestinationen aufgrund undurchsichtiger und nebulöser, oftmals in der Praxis nicht nachweisbaren kosmischen Begebenheiten, schlecht fundierten Theorien über Geoenergiesträhnen und kristalline Energiefelder oder anhaltendem, zur Trance führenden Starren in eine so genannte Kristallkugel.
Natürlich ist es aufgrund der absolut inakzeptablen Begründung der gemachten Hypothesen nicht verantwortbar, den offenbar unzureichend fundierten Theorien der Wahrsager Glauben zu schenken. Das gesellschaftliche Niveau und die Intelligenz, Raison und der Verstand des durchschnittlichen Homo Sapiens Sapiens sollten eigentlich die naive Verifizierung dieser Theorien verhindern, jedoch hört man immer wieder von Exemplaren exakt jener Gattung, die sich diesem Instinkt widersetzen und die Theorien als wahr erklären.


Wahrsagen stellt die Rettung für die hilfesuchenden, beistandslos in die Wirren dieser Welt gezwungenen Menschenwesen dar, welche ansonsten nicht im Stande wären, den stetigen Intrigen, Hinterhalten und Täuschungen ihrer profanen, wirtschaftsorientierten und egoistischen "Mitmenschen" auszuweichen. Schonungslos der erbarmungslosen Umwelt ausgesetzt, ohne eine kleine Ahnung, wie das Leben zu meistern wäre, sehnen wir uns nach Rettung - und sie kommt. Das Wahrsagen hilft den bemitleidenswerten Kreaturen, den Sinn ihres Daseins, den Weg des geringsten Widerstands und die Mitte ihrer selbst zu finden.

Die Wahrsagerei ist die geheime Kunst, die neblige und vielverzweigte Zukunft der Menschen, der Welt und des ganzen Kosmos zu erforschen und die vagen Zeichen, die auf tief greifende Änderungen in unserer diesseitigen Welt hinzeigen, richtig zu deuten. Nur wenige können die vielfältigen und doch versteckten Hinweise entlarven und korrekt interpretieren, doch diesen wenigen offenbart sich das Schicksal jedes Wesens.
Von diesen wenigen Zeitenkennern jedoch gibt es einige, die mit komplexen, über die Jahrhunderte nur von Wahrsagermund zu Wahrsagerohr weitergegebenen Ritualen die Geschehnisse in eine Richtung lenken können, welche das Wenige, was die irdischen und himmlischen Götter der Menschenhand überlassen, aus der Hand des niederen, profanen und unwissenden Volks nehmen und nach ihrem Gutdünken steuern.

Wetterprognosen

Natürlich ist es aufgrund der völlig alternativen Methodik der Informationsbeschaffung müßig, Wetterprognosen mit durch Wahrsagerei entstandenen Prophezeiungen zu vergleichen. Die Meteorologie ist eine exakte Wissenschaft, welche aufgrund vielfach überprüften und stets aktualisierten Modellen die näheren und ferneren Entwicklungen des Wetters und des globalen Klimas erforscht.
Bei der äußerst komplexen Thematik und ihrer maximalen Dynamik des Wetters ist es nicht erstaunlich, dass kein Meteorologe ein immergültiges Modell herstellen kann. Dennoch ist es durch die sorgfältige Abwägung verschiedener Faktoren möglich, das Wetter bis zu einer Woche in die Zukunft exakt zu prognostizieren.


Wetterprognosen sind etwas für die profanen, ihren Geist vor dem Übersinnlichen verschließenden, kurzsichtigen Ignoranten, welche nur glauben, was ihnen anhand mathematischen oder ähnlichen Beweisführungen bewiesen wird. Sie haben keinen Blick für die Diversität des Wesens und des Geistes jedes Gegenstandes und jedes Lebewesens.
Anhand wirren Zahlentabellen und sinnlosen Messungen erstellen sie Prognosen, die niemanden interessieren, da doch die großen, in den Sternen verborgenen Wahrheiten viel wichtiger und dringender zu wissen sind. Die großen Ereignisse, die Laufbahn der Gestirne, welche auch Kleines im Alltag lenken, sind wohl wesentlich interessanter als das Wetter von morgen. Das Schicksal der Individuen und des ganzen Menschengeschlechts kann man erfahren, aber nein - diese Idioten wollen das Wetter wissen!


Wetterprognosen werden von den vom profanen Alltag geblendeten Möchtegern-Weisen erstellt, welche die Geschicke des Wettergottes zu erforschen suchen, und dazu Modelle verwenden, welche durch Messungen, Berechnungen und Theorien die Vorgänge des Wetters aufzeigen sollen, obwohl dieses von einer wankelmütigen, jähzornigen Gottheit verursacht wird!
Nur durch die exakte Beobachtung der Vorgänge, welche direkt auf die Laune und Aktivität des entsprechenden Gottes hinweisen, lassen sich wahre Wetterprognosen erstellen! Kennt man die Laune des Wettergottes nicht, weiß man nicht, was Uranus auf seinem Weg dem Menschen alles verrät, der seine Zeichen zu deuten weiß, so kann man auch nicht das Wetter prophezeien.