Urinbombe

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nein, bei Urinbomben handelt es sich nicht um eine russische Massenvernichtungswaffe – obwohl das Präfix "Uri" darauf hindeuten könnte. Auch handelt es sich nicht um eine neue lustige Mutprobe unter 10-Jährigen oder übernatürlichen Druck in der Harnröhre. Vielmehr versteht man unter "Urinbombe" handelsübliche Pisse, die tiefgefroren vom Himmel fällt.

Urinbomben – eine gefährliche Gefahr

Urinbomben. Eine Gefahr, die tödlich sein kann.

376.000 Inlandsflüge gibt es im Jahr in Deutschland. Das sind 1030 Flugzeuge sowie ihre dazugehörigen Toiletten, die jeden Tag über unsere Köpfe sausen. Hinzu kommen knapp 1200 Eisvögel, die in Deutschland leben und deren Blase jeweils ein Volumen von mehr als einem halben Liter hat. Das sind Fakten. Und auch wenn die Stupidedia jede Art von Panikmache verurteilt, so sei doch erwähnt: die Pisse ist da oben. Genau in diesem Moment. Und Sie könnten ihr nächstes Opfer sein.
Doch wie entsteht eine Urinbombe? Ja, auch hierzu hat der Mensch als Krone der Schöpfung unzählige Forschungen durchgeführt, und heraus kam: Die Pisse verändert ihren Aggregatzustand und plumpst in die Tiefe. Ziemlich logisch, eigentlich.

Urinbomben und der Schaden, den sie anrichten

Sterben durch die Urinbombe ist rezenten Umfragen zufolge der dümmste Tod überhaupt. Sogar noch ganz knapp vor dem durch herunterfallende Möwenkacke totgeschlagen werden. Folgend nun ein Dialog zwischen zwei Damen, um die Sachlage zu verdeutlichen.
Brigitta: „Schatzelein, was siehst du wieder mal Scheiße aus! Was ist denn los?“
Hanni: „Ach, Brigitta, weißt du denn nicht, dass Klaus-Dagobert Stuhl auf den Kopf gefallen ist und er nun im Koma liegt?“
Was sich zuerst nach einem brutalen Übergriff eines Möbelstücks auf einen armen, mit seinem Namen eigentlich schon genug gestraften Mann anhört, macht bei näherer Betrachtung durch einen fehlenden unbestimmten Artikel stutzig. Wurde Klaus-Dagobert etwa von fliegender Pisse niedergestreckt? Jawohl, wurde er. Und er gehört damit zu den Opfern der Urinbombe.
Die Verletzungen durch Urinbomben sind im Allgemeinen vielseitig und wurden in den letzten Jahren vergleichsweise gut dokumentiert. Der Grad der Verletzung variiert je nach Größe der Bombe. Von kleinen Hämatomen an Kopf und Schultern über gebrochene Nasenbeine bis hin zu eingedrückten Schädeln und aufgeschlitzten Brustkörben ist alles möglich.

Urinbomben und wie man ihnen vorbeugt

Gewusst wie: stylische Kopfbedeckungen als Schutz gegen die Urinbombe.

Bereits eine einfache Heizung auf dem Dach kann das Haus vor empfindlichen Schäden schützen.
Für den Mann und die Frau von Welt gibt es zum Schutze des Kopfs seit 2011 auch die allseits beliebte Hypercoole Antiurinbombeneleganz, kurz auch einfach HAUBE. Diese besteht aus supertrendigen Hüten und Mützen, die total sexy aussehen. Zu einem Spottpreis wird einem hier quasi der neuste Shit nachgeschmissen. Und dann schützt das Zeug auch noch vor gefrorener Pisse! Hyper, hyper!

Was es sonst noch über Urinbomben zu wissen gibt

  • Im Flugzeug darf man die ersten Minuten nach dem Start beziehungsweise vor der Landung nicht auf die Toilette. Bewohner von Einflugschneisen sind also mehr oder weniger sicher.
  • Fallen neben den Urinbomben auch Kotbomben (auch liebevoll Koteletten genannt) vom Himmel, ist die Situation für die Leute auf dem Boden besonders beschissen.
  • Am Geschmack der Urinbombe kann man erkennen, was der Bomber gegessen hat. (Unbedingt ausprobieren!)