Touhou

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Touhou Project (jap. 東方Project, Tōhō Project) ist der Name einer japanischen Spielereihe und weltweit der häufigste Auslöser von Epilepsie.


Entwicklung

Die Spiele der Touhou-Reihe wurden, wie in der Szene schon seit Längerem bekannt ist, bereits unter Alkoholeinfluss programmiert- ihre Handhabung durch Normalsterbliche erfordert in der Regel allerdings einen erheblich ausgeprägteren Konsum (bestenfalls kippt man das Zeug über seinen Monitor und zündet ihn an). Offiziell werden die Spiele von Team Shanghai Alice entwickelt. Nach genauerer Recherche stellte sich in der Vergangenheit heraus, dass Team Shanghai Alice eigentlich nur aus einer Person, dem Japaner ZUN besteht. Zudem ist er auch der Komponist der gesamten Spielmusik, Zeichner aller Spielcharaktere und Erfinder der gesamten Storyline, ist also quasi ein Multitalent. Dem Entwickler dieses Spiels ist es mithin gelungen, nicht nur durch seine Spiele sondern auch durch deren Beiwerk Verwirrung zu stiften. Können wir eine Bombe auf Shanghai werfen, oder Alice töten um dem Leiden ein Ende zu setzen?

Spielprinzip

Der Konsum von Haschisch und anderen Drogen als zeitverlangsamende Mittel wurde 2010 in der Touhou-Community aus Gründen der Fairness verboten.

Bis auf einzelne Ableger besteht die Reihe eigentlich aus sogenannten Shoot 'em Ups (wie z.B. auch Asteroids und Super Space Invaders), trotzdem hat sie sich mittlerweile ihren eigenen Titel verdient: Danmaku Shoot 'em Up (jap. 弾幕, dt. „Sperrfeuer“, auch „Bullet Hell"). Es handelt sich um Spiele, bei denen der Spieler eine winzige Figur spielt, die so schwach ist, dass sie nach nur einem einzigen Treffer stirbt und auf die Milliarden tödlicher Geschosse zufliegen, um sie zu töten.
Der Spielverlauf ist recht klassisch gehalten. Man beginnt damit, dass man zuerst seine beiden Waffen ausprobieren kann, die je nach Spielfigur und gewählter Version unterschiedlich ausfallen. Während der Neue Spieler also noch die Pause-Taste und das Handbuch sucht, beginnt dann das eigentliche Spiel. Darauf folgt dann auch meist unverzüglich der Tod. Binnen Mikrosekunden werden selbst dem erbärmlichsten Noob gnadenlos und mit Schallgeschwindigkeit tausende Projektile in allen erdenklichen Formen, Farben und Mustern entgegengeschleudert, die auf den sich kontinuierlich verfärbenden Hintergründen teilweise überhaupt nicht mehr zu erkennen sind. Auf den ersten Level folgen weitere fünf, in dessen Verlauf immer mehr Gegner immer mehr Projektile auf den Spielercharakter feuern. Am Ende des Levels steht- wer hätte es gedacht- ein Boss, der wahlweise genau wie der Spieler die Form einer Priesterin, Dämonin, Göttin, kleinen Hexe oder eines Regenschirms annimmt. Die Bössin ist allerdings um einiges stärker und kann stundenlangen Dauerbeschuss des Spielers ohne Probleme überstehen. Des weiteren ist dieser Boss stets dazu in der Lage, das Zehnfache aller im Spiel abgefeuerten Geschosse auf einmal abzufeuern.

Schwierigkeitsgrade

In den meisten Spielen gibt es vier (und noch einen als Zugabe) Schwierigkeitsgrade:

Dieser Schwierigkeitsgrad ist einerseits im Verhältnis zu den restlichen so leicht, dass ihn jeder Touhou-Noob im Schlaf bewältigen kann, zum anderen aber schwer genug, um jeden Normalsterblichen völlig zu überwältigen.

Die meisten Touhou-Spieler, die nicht auf Lunatic spielen, spielen auf dieser Schwierigkeitsstufe. Auch sie ist eigentlich für nicht für Menschen programmiert.

Hard orientiert sich am Durchschnittsskill eines japanischen Jugendlichen.

Animiertes Beispiel des harten Modus

TH11_Zwischenboss.gif

Es ist nicht möglich, in diesem Modus länger als 0,1436721 Sekunden zu überleben. Alle Videos, in denen das Gegenteil behauptet wird, sind ohne Ausnahme gefälscht und gehören als Ketzerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Im dreizehnten Spiel der Reihe ist Lunatic so beschrieben: „Asking the gods for help is pointless. Don't play this.“, zu deutsch in etwa „Die Götter um Hilfe zu bitten ist sinnlos. Spiel das nicht.

Der Extra Modus besteht in allen Touhou-Teilen, die darüber verfügen, aus einer einzigen Stage (mit Ausnahme des siebten, hier war sie zu leicht, deshalb hat ZUN die selbe Stage mit anderen Charakteren und Größeren Geschossen versehen und einfach zusätzlich eingefügt). Um den Extra-Modus frei zu spielen muss man zunächst den gesamten Titel von Stage 1 - 6 mindestens auf dem Schwierigkeitsgrad "Normal" durchspielen, ohne ein einziges Mal alle Leben zu verlieren. Es ist relativ eindeutig, dass dieser Modus nicht gemacht wurde, um ihn zu meistern, sondern nur dazu da ist, mehr epileptische Zombies zu erzeugen, die eines Tages die Welt erobern und sie ZUN zu Füßen legen werden.

Trivia

  • Die Entwicklung der Spielereihe wurde bis zum 128ten Spiel vom japanischen Verteidigungsministerium finanziert
  • Touhou hat in Japan einen ähnlichen Suchtfaktor wie World of Warcraft