1 x 1 Silberauszeichnung von Zwörg

Theoretische Physik

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die theoretische Physik ist extrem cool und voll wichtig. Sie kann nur von extrem klugen Leuten wie Stephen Hawking betrieben werden. Allerdings sind theoretische Physiker selten so klug wie Mathematiker.

Der helle Wahnsinn: ein Tanz der Formeln und Zahlen.
Vordergründig zum Erlernen mathematisch-physikalischer Methoden in der Physik eingeführt, dient sie vor allem zur Selektion der Studenten in willenlose Rechenmaschinen und das unnütze Pack der Freigeister und Querdenker. Dazu werden die Studenten in den Elfenbeinturm der Mathematiker gesperrt, wo diese mit Hammer und Meißel versuchen, die Schädel rundzuklopfen. Das klappt in ca. 10% der Fälle. Der Rest landet hirnreseziert in den Exprimentierkatakomben von Hochschulen und Industrie.

Weil die theoretische Physik dauernd mit der Realität aneckt, ist sie neben der Theologie die einzige Wissenschaft, welche zur Erklärung ihrer Erkenntnisse Dinge dazuerfinden darf, die es gar nicht gibt. Das gibt ihr ähnlich der Theologie die Möglichkeit Unerklärliches erklärbar zu machen.

Geschichte

Erfunden wurde die theoretische Physik im Jahre 2074 - zumindest theoretisch. Die praktische Physik aber behauptet ein wesentlich späteres Datum, was sich vermutlich auf einen Rechenfehler zurückführen lässt.
Bei der Erschaffung, bei der auch der Urvater Daniel Düsentrieb anwesend war, versuchte man die für die Schule vorgesehenen Formelsammlungen zu bündeln und eine Wissenschaft zu kreieren, die unwiderlegbar ist. Das Ergebnis dieser Bündelung war die Astrologie mit der Unterkategorie "Neoerotische Physik".
Die "neoerotische Physik" diente auch den vielen Physikstudenten als Befriedigung ihrer hormonellen Regungen, die sie in der Regel bis zum 32. Lebensjahr nicht befriedigen konnten. Sie stellten sich bildhaft vor, wie zwei gegengeschlechtliche Teilchen aufeinander prallen, kurze Zeit verschmelzen und sich dann wieder trennen - abartig. Da aber die Bezeichnung "neoerotische Physik" vom damaligen Präsidenten von den USA, Harrison Ford, als "zu anstößig" abgetan wurde, musste man die Bezeichnung ändern.
Man überlegte sich also, wie man die Bezeichnung adäquat anpassen konnte.
Prof. Dr. phys. Bill Kaulitz, damaliges Genie der neoerotischen Physik, schlug vor, dass man die neoerotische Physik in "Theoretische Physik" umtaufte, da man sich den Akt von zwei Teilchen nur theoretisch vorstellt, ihn leider aber nie direkt beobachten konnte. Die Abstimmung erfolgte in der Zentrale der Tokio Hotel Corp. und wurde mit qualifizierter Mehrheit angenommen.

Parallelen

Theologie

Die Theologie ist die Schwester der Theoretischen Physik.
Erkennbar ist dies an den vielen Parallelen zur theoretischen Physik:

  • Erklärungen von Unerklärbarem durch Erfinden von pseudowissenschaftlichen Banalitäten.
  • psychische Störungen der Anhänger aufgrund mangelnder sexueller Erfahrungen in der Jugendzeit
  • Elfenbeinturmsesshaftigkeit
  • prophylaktische Maßnahmen zum Erhalt der Seriösität ...
    • ... in der theoretischen Physik: Unschärferelation, Distanzierung zur praktischen Physik
    • ... in der Theologie: Dogmen, Distanzierung zur Religionsgeschichte

Astrologie

Die auch als "alternative Wissenschaft" bezeichnete Astrologie gilt als Mutter der theoretischen Physik.
Doch trotz der Verwandtschaft zeigen sich Unterschiede zur theoretischen Physik, so z.B. die Tatsache, dass theoretische Physikerinnen hauptsächlich männlich sind im Gegensatz zu den vielen weiblichen Astrologen.
Dennoch gibt es auch zwischen der theoretischen Physik und der Astrologie Brücken:

  • geschmacklose Kleidung
  • Erforschung des Weltraums am Schreibtisch bzw. Opferaltar
  • unverständliche ("Fach-")Sprache
  • Aufritte bei 9 Live