Thea Schlot

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Optische Enttäuschung
Verzweifelter Kuenstler.png
Hier fehlen Bilder. Hilf mit!
Liste aller benötigten Bilder

Thea Schlot ist eine international bekannte Raucherlegende.

Zur Person

Geboren wurde Thea Schlot in den 50er-Jahren in Kassel. Das genaue Geburtsdatum ist leider unbekannt, weil sie als Kleinkind aus ihrer Geburtsurkunde eine Zigarre gebastelt hat. Bereits als Kind war sie von allem fasziniert, was mit dem Rauchen zu tun hatte. Daher wurde sie im Kindergarten von einer Zigarettenfirma entdeckt und für zahlreiche Werbekampagnen eingesetzt. Auf sie ist auch das Sprichwort "Du rauchst wie ein Schlot" zurückzuführen.

Karriere

Nach der 9. Klasse brach sie die Schule ab, um sich komplett dem Rauchen zu widmen. Nebenbei verdiente sie ihr Geld als Zigarettenverkäuferin, Tänzerin in Raucherkneipen oder Darstellerin in Werbespots. Als ihr dies zu langweilig wurde, fing sie als Putzfrau in einem Tonstudio an. Durch einen Zufall wurde sie dort von der Kasseler Verkehrsgesellschaft als Sprecherin für die Haltestellenansagen entdeckt. Dies machte sie einem breiten Publikum bekannt und seitdem ist sie eine vielbeschäftigte Darstellerin in Rundfunk- und Fernsehprduktionen. Im Jahr 2005 erlitt Thea Schlot im Tonstudio einen Nervenzusammenbruch, als sie einen Hinweistext zum Rauchverbot in der Straßenbahn einlesen sollte. Daraufhin gönnte sie sich einige Wochen Auszeit. In dieser Zeit bekam sie die Idee, auch als Autorin tätig zu werden und schrieb einige autobiografische und Sachbücher, getreu ihrem großen Vorbild, dem Meister der Binsenweisheiten, den sie 2006 auf einer Buchmesse treffen durfte. Das war natürlich Theas schönster Tag. 2007 erkrankte sie an Kehlkopfkrebs und wurde operiert, hat diesen Eingriff aber gut überstanden. Heute engagiert sie sich hauptsächlich in der Kinder- und Jugendarbeit. So besucht sie beispielsweise viele Schulen, um Kinder frühzeitig an das Rauchen zu gewöhnen. Darüber hinaus ist sie als Maskottchen des Frankfurter NordWestZentrum tätig und setzt sich erfolgreich dafür ein, dass dort auch weiterhin geraucht werden darf.

Bücher

  • Mein Leben, meine Zigaretten (2005)
  • In 10 Schritten zum Kettenraucher (2005)
  • Nichtraucher - was tun? (2006)
  • 99 Gründe, um mit dem Rauchen anzufangen (2011)
  • "Rauchen macht krank" und andere Lügen (2012)

Filmographie (Auswahl)

  • Bis einer weint (als Bandenchefin)
  • Haste mal Feuer (als Zuhälterin)
  • Maria (als Maria)
  • Allein in Hallein (als Österreicherin)
  • Die Bärbel aus Berbisdorf (als Ungeheuer)