Tauberbischofsheim

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tauberbischofsheim
Da wo keiner wohnen will
Wappen Deutschlandkarte
TBB.JPG Tauberbischofsheim.JPG

Allgemeine Daten

Bundesland BaWü (Badische Wüste)
Landkreis Mein-Taubär-Kreis
Postleitzahl 01805
Vorwahl 0900
KFZ-Kennzeichen TBB (Tausend Blöde Bauern)

Geographie und Bevölkerung

Höhe Das Gegenteil von Tiefe
Fläche Mindestens 1 Quadratmeter
Einwohner 1
Bevölkerungsdichte 1 Einwohner je Dingsbumseinheit

Stadtverwaltung

Adresse der
Stadtverwaltung
Hinterm Mond, neben dem Sandmännchen
Webpräsenz www.wir-sind-alles-alkis.de
Bürgermeister Der Taubär
Städtepartnerschaften Fitriltiertes La Franzoses

Stadtgliederung: Alles ohne Glied

Tauberbischofsheim, auch genannt Tau-bär-bischofsheim ist die Kreiszentrale der Irrenanstalt des Mein-Taubär-Kreises und gehört zur Region Heil-Mich-Brunnen-Frankreich. Tauberbischofsheim ist so unbedeutend, dass es keinen stören würde, wenn es nicht mehr da wäre. Bildung, Medien, Kultur und Wissenschaft sind hier in so geringem Maße vertreten, wie Millionäre.

Geografische Lage

Tauberbischofsheim liegt da, wo ein normaler Mensch nie hinkommt. Nämlich genau 30 Kilometer von Würzburg, da wo der Pfeffer wächst.

Klimatische Verhältnisse

Tauberbischofsheim gilt generell als trockene Stadt. Da die Stadt nur einen Einwohner hat, ist die Grundwasserverschmutzung, sowie die globale Erderwärmung und der Umweltschutz fast so ausgeglichen, wie im Paradies und somit ist auch das Klima mit paradisischen Witterungsverhältnissen vergleichbar.

Dialekt

In und um Tauberbischofsheim gibt es die seltsamsten Dialekte und Mundarten. Man unterscheidet vor allem zwischen "Bischemerisch" (Dialekt in Tauberbischofsheim), "Gissemerisch" (Dialekt in Gissigheim, nahe Tauberbischofsheim) und "Kennemerisch" (Dialekt in Königheim, nahe Tauberbischofsheim, noch näher an Gissigheim). Nicht zu vergessen natürlich ist auch "Ayaschmarisch" (Dialekt in Eiersheim, auf der anderen Seite von Tauberbischofsheim).

Stadtgliederung

Seit 1900 hat Tauberbischofsheim einen Stadtteil - das Nichts ganz nah am Abgrund.

Das Wappen

Sprichwörtlich: "Wer lacht hat mehr vom Leben" oder auch "Grinsebäckle sin schö!". Das Wappen ist vermutlich auf Kiffer, Alkoholiker oder sonstige Abhängige zurückzuführen und hat mit der Stadt rein nichts zu tun.

Geschichte

Steinzeitalter

Der Türmersturm und die Skyline von Tauberbischofsheim

Eines Tages reiste Fritz auf einem Feldweg gen Süden, als er ein einsames Hüttchen am Straßenrand stehen sah. Neben diesem Hüttchen war ein Schild aufgestellt, auf dem es hieß "Einwohnermeldeamt Taubärbischofsheim". Fritz überlegte nicht lange, denn irgendwann musste er auf seiner langen Reise auch mal zur Ruhe kommen und festen Fuß fassen, und betrat das Haus. Als Fritz den Sachbearbeiter sah, erschrak er, ahnte aber nichts böses.

Er hing halt da so rum, an der Decke. Unter seinen baumelnden Füßen war ein weiteres Schild aufgestellt, auf dem es hieß - "Wenn du Glückspilz hier her gefunden hast, unterschreibe die Unterlagen einfach und schicke sie postwendend an die Stadtverwaltung. Damit bist du offizieller Einwohner von Taubärbischofsheim geworden - und bitte lass mich hier hängen, ist grad so chillig". Fritz unterschrieb ohne zu überlegen und schickte die Unterlagen an die Stadtverwaltung. Somit war Fritz der erste Staatsbürger der Gemeinde und baute sich ein Häuschen aus Stroh und Lehm. Man vermutet darin, die Herkunft des bekannten Sprichwortes "Der ist dümmer als ein Stück Feldweg".

Mittelalter

Im Mittelalter war Tauberbischofsheim mit über 500 Einwohnern eines der Hochburgen der unwichtigen Städte. Herrscher der Irrenanstalt war zu dieser Zeit Hannibal Leck-Mich, der die Revolution der Stadt beauftragte, durchführte und überwachte. Die Revolution umfasste 1782343 Kubikmeter Land. Man wollte das "stille Örtchen" ausbauen und sah sich im Begriff, die hiesige Marktwirtschaft und den Wettbewerb durch politische Umstrukturierungen durchzuführen. So entstanden zu dieser Zeit schon Gay-Shops und der älteste Puff der städtischen Geschichte.

Neuzeit

Werden immer wichtiger bei einer solchen Verkehrsdichte - Kreisverkehr

Die Neuzeit begann zirka 1900. Tauberbischofsheim war jetzt eine richtige Stadt geworden. Mit einem Einwohner, wohl die größte Stadt der ganzen Region. Man beachte, dass sich die regionalen Ortschaften und Städte in Grenzen halten. Tauberbischofsheim gilt seit der Neuzeit als Hochburg der homosexuellen Ehe und zeichnet sich durch eine herausragende Infrastruktur aus. Siehe auch unter dem Punkt Verkehr.

Partnerstädte

Neuer Lehrmitteleinsatz

Die Partnerstädte von Tauberbischofsheim sind zum einen Dudenstadt und zum Anderen Fitriltiertes La Franzoses.

Dudenstadt liegt zirka 345569 Kilometer süd-ost-westlich von Tauberbischofsheim, nämlich genau neben Wortort und Schreibing. Partnerstadt von Tauberbischofsheim ist Dudenstadt seit 1789, deshalb schneidet Baden-Württemberg immer überdurchschnittlich gut bei der PISA-Studie und bundestypischen Eignungs-und Wissenstests ab.

Fitrilitiertes La Franzoses liegt, wie der Name schon sagt, im Franken-Reich. Da es Tauberbischofsheim nicht bis zum Mitglied im Franken-Reich geschafft hat, entschloss Wolfi Fackel (Bürgermeister) kurzerhand, eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde einzugehen. Bis heute kommen regelmäßige komische Franzosen zu Besuch, die das ortstypisches Bier in Massen trinken und sich dann nicht mehr beherrschen können.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Außer diesem unwichtigen Türmersturm, der inmitten des Stadtzentrums steht, gibt es in Tauberbischofsheim einfach nichts, aber auch garnichts zu sehen. Außer das Schlosscafe vielleicht.

Sport

Tauberbischofsheim ist stolzer Olympiastützpunkt der Denksportart "Spechten". Deutsche Atlethen gewannen bisher in dieser Sportart 14 Goldmedaillen bei den "Deutschen Specht-Meisterschaften". Berühmte Gewinner sind unter anderem Anne die Fichte, Matze Bär und Jogi Henne.

Politik

In Tauberbischofsheim herrscht noch vollkommene Diktaktur. Das Oberhaupt der Stadt ist Wolfi Fackel, der seine eigene Partei "die Rosaroten" im Jahr 1982 gründete. Bekannte Mitwirkende der Partei sind unter anderem Pipi Langstrumpf, die Schlümpfe und Christian Klar (siehe RAF). Man ist bemüht vor allem die Rechte der Homosexuellen immer weiter auszubauen und schwört dabei auf das Fachwissen von Beate Uhse, die auf wichtigen Tagungen und Geschäftstreffen mitdiskutieren und mitbestimmen darf. Ansonsten herrscht eine vollkommen sinnlose Politik, die keiner versteht und auch keiner verstehen will.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Tauberbischofsheim liegt am Feldweg, Richtung Heil-Mich-Brunnen.

Ansässige Unternehmen

Tauberbischofsheim ist Standort der berühmten "Michel aus Lönneberga und Weinheim AG" und der "VS - Vollkommen Sinnlos."

Bildung

In Tauberbischofsheim gibt es neben der "Christoph-vor"-Sonderschule auch das "Matze-Grünschnabel-Gymnasium", die "Der-Riemen-schneidet-ein"-Realschule und natürlich anonyme Alkoholikerschulen (besser bekannt unter Grundschulen).

Regionale Köstlichkeiten

Regionale Köstlichkeiten sind unter anderem das Bärlauch, Knödel, Schnitzel mit Pommes, Sauerkraut, Blaukraut und natürlich Mineralwasser. Alle genannten Köstlichkeiten werden gerne in ansässigen Restaurants und Wirtschaften verzehrt und gelten als wahre Gaumenfreuden.