1 x 1 Silberauszeichnung von Misses Kennedy

Synchronschwimmen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Synchronschwimmen ist eine Sportart, in der die Schwimmbewegungen möglichst gleichförmig und gleichzeitig und gleich anmutig ausgeführt werden müssen - eigentlich...

Sychronschwimmen: eine kurze Einführung

Hier eine eindruckvolle Vorführung aus dem Weltmeisterschaftsfinale, Disziplin Synchronballet für 5 Rabbis
Schwebende Athletin aus Äquatorialguinea

Das Synchronschwimmen ist eine alte, antike griechische Erfindung. Es wurde im Jahr 590 v. Chr. in Athen von den beiden schwimmbegeisterten Philosophen Aristoteles Synkodopoulos und Manestidis Chronosophilatrakitidis erfunden. Die beiden Philosophen saßen gerade mal wieder in einer Regentonne, als ihnen auffiel, dass das Wetter mal richtig gut war und man mal statt des ewigen Rumphilosophierens auch schwimmen gehen könnte.
Auf dem Weg ins Athener Schwimmbad "Zur feuchten Akropolis" fing Manestidis an, Aristoteles nachzuäffen und nur noch das zu tun, was dieser gerade tat. Im Wasser angekommen, bemerkten die beiden, dass es wahnsinnigen Spaß macht, auch beim Schwimmen diese Gleichzeitigkeit beizubehalten: Das Synchron-Schwimmen war erfunden!

Verschiedene Disziplinen des Synchronschwimmens

Der Schweizer Meister Detlev Zwängli bei den Europameisterschaften.
Der neunfache Olympiasieger im Synchronschwimmen, Moshe Feldmann aus Tel Aviv: Wirkt zufrieden mit dem Erreichten

Synchronschwimmen wird heutzutage in fünf verschiedenen Disziplinen ausgetragen:

  1. Synchronbrustschwimmen für Frauen
  2. Synchronbrustkraulen für Männer
  3. Ökumenisches Synchronbrustkraulen für 3 Rabbis und 2 Kardinäle
  4. Synchronballett
    1. für 4 Frauen
    2. für 3 Männer
    3. für 5 Rabbis
  5. Synchronwasserspringen

Alle Disziplinen erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness, Grazie und Anmut; und sehen, wenn man sie richtig beherrscht, ziemlich lustig und sehr schwul aus.

Modernes Synchronschwimmen

Obligatorische Bekleidung ist übrigens ein Badeanzug in den aktuellen Modefarben kombiniert mit einer Badekappe mit Blümchenmuster. Eine Nasenklammer darf getragen werden. Synchronschwimmen ist absoluter Nationalsport in Israel, auf Island und in Äquatorialguinea. Es ist seit 1972 ins olympische Programm aufgenommen und Seriensieger bei den Herren sowohl bei den Olympischen Spielen als auch bei Weltmeisterschaften ist Rabbi Moshe Feldmann aus ISR-3347 Tel Aviv, Straße der Gerechten 23, dritter Stock links. Er ist ein wahrer Nationalheld und Popstar im Land des Honigs, des koscheren Essens, der Oliven und der gerechtfertigten Vergeltungsaktionen.

Synchronschwimmen als Voltigierersatzhandlung

Voltigiergruppe "kleine Hoffnung", die sich zwar kein Pferd leisten kann, aber so für ihre Familien auf den Reisfeldern ein paar Preisgelder verdient.

In den westlichen Industriestaaten ist das Synchronschwimmen nach wie vor eher als Randsportart zu bezeichnen. Es wird überwiegend von kleinen Mädchen und Jungen mit Pferdeallergie im Alter von 9 - 14 Jahren betrieben, die von ihren Eltern das Voltigierverbot bekommen haben - und sich trotzdem zu selbstbewussten Homosexuellen weiterentwickeln wollen.

Berühmte Synchronschwimmer


Aha Autsch