Sven Bømwollen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sven Bømwollen ist der Name eines pornografischen Spiels aus dem Hause Phenomedia, bei dem man als schwarzes Schaf versuchen muss, mit so vielen Schafen wie möglich zu poppen.

Das Spiel

Anspielung auf Sven Bømwollen auf einem Werbeplakat.

Als schwarzes Schaf läuft man über eine Weide, in der viele andere heiße Schafe stehen. Um ein Schaf klarzumachen, muss man von vorne an es herangehen, und einen Lockpfiff machen. Hier wird die Dummheit des Entwicklers schon gezeigt - Es ist kein Kompatibles Headset mitgeliefert worden, mit dem man einen Lockpfiff machen könnte. Also muss man direkt von hinten dran, was einigen Schafen gar nicht passt (auch körperlich gesehen). Als Folge sieht man einen brutalen Dropkick, der die Impotenz von Sven B. bedeutet. Also ist das Spiel nicht nur pervers, sondern auch von fundierter Handlungsexkredenzialfunktionalität! Doch dank einer Reihe von Jugendschützern wurden der Bauer Lars Einnecken und der Hund Thomas Witowsk* hinzugefügt, die die Schafherde beschützen. Sobald Sven ihnen in die Hände fällt, wird er verprügelt, dieses wird jedoch im Gegensatz zum Impotenzkick kinderfreundlich gestaltet: Sven und der Bauer/Hund verschwinden hinter einer Rauchwolke und Spackis, die dieses Spiel spielen, müssen nichts von dem kranken Abnibbeln von Sven B. mitbekommen. Wenn man dann den 45. Level erreicht hat, sehen wir, wie sich der Sündenbock Sven B. am Hund Thomas Witowsk* vergreift. Und das gerade da, wo besagter Hund sich ein Nickerchen gönnen will! Man sollte jeden aufhängen für dieses Spiel.

Die Nachfolger

Sven Zwo

Schon ein knappes Jahr später kamen die Entwickler mit einem noch brutaleren und perverseren Spiel auf den Casual-Game-Markt: SVEN ZWO Das Spielprinzip war das gleiche, nur gab es diesmal noch Powerups die einem das Verführen von unschuldigen Schafen leichter machten! Als dieses Spiel rauskam, schickten diverse Idioten eine Klage an Phenomedia - leider ohne Erfolg. Doch diese dachten, sie hätten Glück im Unglück als ein Jahr später immer noch kein dritter Teil herauskam. Böser Fehler.

Sven XXX

2003 kam Sven XXX heraus - Allein der Name klingt megatittenaffengeil. Doch wenn man das Spiel startet wird einem schwarz vor den ohnehin durch Elektrosmog geschädigten Augen: Es gab nun einen 2-Spieler Modus, mit dem man noch mehr pädophile 24 Stunden-Kistenhocker anlocken wollte, damit diese ihre unschuldigen Freunde auch zu bisexuellenSchafepoppern machen! Leider waren da wieder die Jugendschützer, die neue Gegner in das Spiel einbauten: Ein Jäger, der Sven bei Sicht brutal abbolzt, und die Nichte vom Bauern - Bremse - die Sven so dermaßen zusammenquetscht, dass dessen Organe aus jeder erdenklichen Körperöffnung flutschen. Die Animationen waren zwar sehr echt, aber viele nahmen sie an, weil sie den alten Sven B. abnibbeln sehen wollten.

Sven 004

Die Entwickler ließen von ihrer Idee nicht locker, und brachten ein Sven 004 raus, das so ziemlich niemanden erschütterte: Jetzt wurden nicht nur Schafe Opfer von Sven sondern auch Hühner, Böcke, Erdmännchen, Hunde, Alientiere, Schweine und noch mehr! Niemand schickte wieder eine Klage - wieder ohne Erfolg. Also kontaktierte niemand die Jugendschützer, die in das Spiel noch Aliens einbauten und die Künstliche Dummheit des Hundes so verbesserten, dass er Sven nur bei Blickkontakt schnabulieren will.

Sven Kommt...im Schafdarm

Auch dieser Teil schockierte gar niemanden zutiefst, nicht nur wegen des zweideutigen Namens, nein, Sven und seine Opfer wurden nun komplett in 3D und als Jump 'n Run dargestellt! Und die Sexanimationen beschränkten sich nicht mehr auf einen Arschfick, nein, jetzt nahm Sven die Schwängeroffensive an! Das Spiel wurde auch brutaler, so konnte Sven jetzt mit Kokosnüssen oder anderem Obst auf den Hund werfen und ihn totpoppen! Erneut brachte eine Klage nichts, Rechtsradikale programmierten das Spiel so um, dass der Bauer weg ist, und Sven konnte seine Freiheiten genießen! Alle werden sich aufhängen müssen.

Sven - Gut zu Vögeln

Lediglich eine Neuauflage von "Sven Kommt!" - Offenbar sind Phenomedia jetzt die Ideen ausgegangen.

Mach's noch einmal, Sven!

Oh je. 2007 kam noch ein Schrecken: EIN NEUES SVEN-SPIEL! Und offenbar das schlimmste überhaupt! Sven ist wieder zurück auf der Schafsweide, wieder komplett in 3D, und diesmal gibt es sogar einen Questmodus bei dem das Ziel ist, z.B. den Bauer zu poppen, oder die Schafe langsam und qualvoll durchzunehmen! Außerdem wurden einige neue Objekte eingeführt:

  • Dildos
  • Latex - Anzug für Sven
  • Peitsche

Also viel Spaß, Sven B.!

Der Autor

Die Phenomedia AG scheint nur aus verrückten Mitarbeitern zu bestehen, sie entwickelte den Funshooter Moorhuhn, in dem man Unschuldige kleine Hühner abschießen muss! Die Phenomedia AG sollte ausgerottet werden, jawohl!

Siehe auch

Links

Warnung: Beide Homepages können zu Hirntod führen, sofern noch ein Hirn vorhanden ist.