Sub:StupiNews/Personen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Themenbereiche
PolitikWirtschaftKulturRechtWissenschaftUmweltMedienPersonenSportSonstigesKommentare
Hier gehts zu den StupiNews!

Der Hahn ist tot, der Hahn ist tot...

Tod von Kim Jong Il stürzt Welt in tiefe Trauer

Vollkommen unerwartet und unter grausamer Bestürzung eines ganzen Planeten ist nun auch der weise Vorsitzende der Demokratischen Volksrepublik Korea von uns gegangen. Kim Jong Il, seines Zeichens selbiger Vorsitzender, erlag in den letzten Tagen einem Herzinfarkt.

Es ist völlig ungeklärt, wie der junge und gesunde Kim derartig sterben konnte, wo jedermann erwartet hatte, dass ihn seine Vorreiterrolle in der nordkoreanischen Politik vor so einem schlimmen Schicksal bewahren würde. Nordkoreanische Militärs vermuten eine westliche Verschwörung dahinter und beschuldigen die Amerikaner, ABC-Waffen über Kims Zug abgeworfen zu haben.

Die Welt reagierte entsetzt auf den Tod des Vorsitzenden. Diverse französische Medien beklagten die Verzweiflung, die in Nordkorea herrschte - allerdings war der Artikel etwas älter. Barack Obama äußerte seinen tiefsten Respekt vor dem Verstorbenen dahingehend, dass er einen für 2022 angekündigten Besuch auf 2030 verschob. Nur Merkel erklärte mit ihrem üblichen Zynismus: "Ich freue mich, dass es gelungen ist, Kim Jong Il zu töten."

Noch ungebrochener war das Entsetzen in Nordkorea selbst: Das Staatsfernsehen zeigte weinende Bauernmädchen vor betrübt dreinblickenden Stasi-Kommandos. Besonders zum Weinen regte die formelle Begräbniszeremonie an: In Trauerflor gekleidete Arbeiter pilgerten durch die Kim Jong Il-Allee auf den Kim Jong Il-Platz, um vor seine(n) Kim Jong Il-Statue(n) Kim Jong Il-Tulpen niederzulegen. Anschließend lasen Pfarrer der Kim Jong Il-Kirche Passagen aus der Kim Jong Il-Bibel "Mein kommunistischer Kampf" vor, bevor die Menge den toten Staatschef verabschiedete - mit einer Kim Jong Il-Verbeugung.

Möge er in Frieden ruhen. Und möge sein Nachfolger Kim Jong Un seine Erfolge beim Wiedervereinigen des glorreichen koreanischen Weltreichs fortsetzen.

Nun kommt die Wahrheit ans Licht!

Merkel beantwortet die 10 Fragen der YouTube-User

Es ist geschehen! Nach rasanten viereinhalb Monaten stehen nun Angela Merkels Antworten auf die 10 meistbewerteten Fragen der YT-User fest!

Es steht im Verdacht, dass auch einige Pferde an der Umfrage teilnahmen, was aber der Repräsentativität keinen Abbruch tut - zumindest behauptet das das bayrische Landwirtschaftsministerium, da Pferde sehr intelligent seien.

Unser Innenreporter aus Berlin hat der Kanzlerin die Fragen gestellt und präsentiert ihnen hier nun die Antworten!

Ok, dann mal los. Frage 10: "Hi Angie, wieso dürfen Beamte sich aus den gesetzlichen Krankenkassen ausklinken?"
Merkel: Zunächst einmal möchte ich mich an dieser Stelle äußerst umfangreich darüber freuen, dass soviele Fragen gestellt wurden. Darunter waren auch viele interessante Fragen, aber unsere Bürger trauen uns offenbar die Bewältigung der Aufgabe zu, stattdessen die kritischen Fragen beantworten zu dürfen. Dies beweist ein hohes Vertrauen in die Bundesregierung... das beweisen ja auch die aktuellen Umfrageergebnisse. Als ich 2009 das letzte Mal den Politbarometer gesehen habe, hatten wir sogar über 30%!
Frau Merkel?
Merkel: Ahja, die Frage. Dazu möchte ich sagen, dass man unbedingt bedenken sollte, dass wir als Politiker für den rechten Gang des großen Uhrwerks names Parlament unbedingt notwendig sind. Es ist ja allgemein bekannt, dass man als Privatpatient schneller behandelt wird als als Kassennazi. Was wäre, wenn ich wegen einer langen Warteschlange eines Tages zu spät ins Kanzleramt käme? Nicht auszudenken. Außerdem sind wir als CDU von Krankheiten aufgrund der zunehmenden Alterung ohnehin am meisten betroffen. Da wäre eine hohe Fehlquote bei der derzeitigen Sitzverteilung in Abstimmungen partiell hinderlich. Das sollten die Bürger hoffentlich verstehen. Selbstverständlich, heißt es nicht, dass das gemeine Fußvolk weniger wert ist als wir in der Politik.
Frage 9: "He Bundeskanzler, wieso dürfen Abgeordnete ihre Kohle selber festlegen?"
Merkel: Ich bedanke mich für diese Frage. Man sollte sich vor Augen führen, dass wir Abgeordneten eine schwere Arbeit zu erledigen haben. Mehrfach die Woche müssen besonders wir Kollegen von der CDU uns mehrstündiges Geschwafel anhören, das uns absolut nicht interessiert, weil wir am Ende eh alles mit der FDP entscheiden. Wodurch sich die Arbeit der Koalition übrigens nur unso intensiviert hat. Aber wir benötigen große Kraft, um am Ende die Hände für die Abstimmung zu erheben, sodass wir dafür an anderer Stelle einsparen müssen. Sie werden sicherlich mehrfach mein angeregtes Kaffeetrinken mit Kollegin Westerwelle festgestellt haben, wenn der Kollege Gregor Gysi spricht.
Ähm... Frau Merkel?
Merkel: Jaja, ich komme schon noch auf das Thema zurück. Es mögen jetzt viele empörte Linke argumentieren, dass dieser Mensch die Wahrheit sagt, aber da bin ich anderer Meinung. Und Kanzlermund tut Wahrheit kund. Außer, es handelt sich um Kanzler von SPD, GRÜNE und Linken. Aber linke Kanzler wird es hier nie geben, für solche Fälle bilden wir in Bayern bereits christliche Selbstmordattentäter aus... ja, ich denke, ich habe die Frage damit genug beantwortet.
Frage 8: "Was spräche dagegen, dass Abgeordnete keine Nebentätigkeiten während ihrer Dienstzeit führen dürften?"
Merkel: Öhm... prinzipiell nichts, aber... das geht so einfach nicht. Das wäre ein Verstoß gegen das Grundgesetz, wenn wir Politiker keine Nebentätigkeit haben dürften, bloß weil wir Politiker sind. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
Aber genießen Diplomaten nicht auch Immunität? Ist das dann nicht auch ein Verstoß gegen das Grundgesetz, wegen der Gleichheit aller?
Merkel: Nein. Diplomaten sind ja wichtig. Die dürfen von solchen Sachen nicht betroffen sein.
Frage 7: "Wieso gibt es nicht monatlich solche Bürgerbefragungen? Hier gehen Ihnen doch die Fragen ins eine Ohr rein und aus dem anderen wieder raus!"
Merkel: Ich freue mich, bekannt geben zu dürfen, dass unser Parlament diesen Monat eine vorübergehende Senkung der Strafen für Raubkopierer beschlossen hat. Auf diese Weise hoffen wir, dass mehr Computerbenutzer zu verantwortungsvollerem Handeln aufgerufen werden, als es durch höhere Strafen möglich wäre. Dennoch sind Raubkopien natürlich kein Kavaliersdelikt.
Frau... Egal. Frage 6: "Wieso dürfen Politiker Spenden annehmen, obwohl sie genauso bestochen werden können wie Beamte?"
Merkel: Es wundert mich sehr, dass dies noch nicht durchgedrungen zu sein scheint... Selbstverständlich ist eine Bestechung möglich! Bestechung wird bei der CDU wie ein Mitgliederentscheid behandelt! Wir richten uns nach den größten Geldsummen!
Tatsächlich?
Merkel: Nein, das war ein Witz. Aber Parteien müssen Geld annehmen dürfen, um sich zu finanzieren. Unsere Mitglieder zahlen insgesamt nicht genug. Wir haben zwar Mitglieder, die genug Kapital haben, um gleich für mehrere Mitglieder den Beitrag zu finanzieren... aber wir müssen ja alle gleich behandeln, siehe Grundgesetz.
Frage 5: "loool man kann hier echt fragen beantworten lassen dann frag ich mal wieso das hier alles so scheiße mit den banken und so ist hey kann ich hier was gewinnen"
Merkel: Natürlich können sie etwas gewinnen, wir verlosen unter allen 10 Fraganten den Abgeordnetensitz von Aurich. Der dortige Kollege von der SPD hat genug davon, täglich mit dem Schiff zum Bundestag kommen zu müssen.
Frage 4: "Sind Banken wichtiger als Bildung?"
Merkel: Nein, das kann man so nicht sagen... obwohl, doch.
Frage 3: "Liebe Bundeskanzlerin. Könnt ihr nicht Windeln weniger stark besteuern?"
Merkel: Selbstverständlich könnten wir das. Ich schlage vor, dass sie einen Gesetzesentwurf ihrem lokalen Abgeordneten überreichen. Dieser wird ihn gegebenenfalls an unseren Petitionsauschuss weiterreichen, wo er mit Höchstgeschwindigkeit bearbeitet wird.
Frage 2: "Warum ist meine Petition zur Besteuerung von Bleistiftminen trotz 50.000 Unterzeichnern schon seit 2 Jahren ohne Ergebnis in der Prüfung??"
Merkel: Politik ist ein gerechtes Mahlwerk, das sich für die Bürger einsetzt. Aber besonders wichtige und von nationaler Bedeutsamkeit geprägte Themen benötigen nun einmal eine längere Prüfungszeit, die auch ggf. mehrere Jahre dauern kann, um alle Fakten zusammenzutragen. Im konkreten Fall sind wir beispielsweise immer noch damit beschäftigt, jeden verkauften Bleistift zu dem Thema zu befragen. Das mag sich seltsam anhören; aber die CDU ist keine Partei, die die Gesetze so auslegt, wie es ihr passt.
Frage 1: "Was halten sie von dem Vorschlag, den bestehenden Schwarzmarkt für Cannabis durch einen regulierten Markt mit Jugend- und Verbraucherschutz zu ersetzen?"
Merkel: Nichts.
Vielen Dank für ihr Engagement, um den Bürgern mehr Transparenz in den politischen Entscheidungen zu bieten.
Merkel: Kein Problem, dafür sind wir Politiker doch da. Yes, we can.

Interview mit Berlins Regierungschef Klaus Wowereit

Heutiges Thema: Kein Rot-Grün in Berlin?

Unser Außenreporter Slay traf sich mit dem Berliner Regierungschef Klaus Wowereit, um über die geplatzte Koalition mit den Grünen zu sprechen. Auch wenn das Gespräch nicht unbedingt produktiv war, wollen wir hier es dennoch abdrucken:

StupiNews: "Tag, Herr Wowereit!"
Wowereit: "Oh, bitte nennen sie mich Wowibär. Schön, dass sie kommen konnten, setzen sie sich!"
StupiNews: "Ähm...Vielleicht später. Aber vielen Dank. (nimmt Platz) Dann hätte ich auch direkt meine erste Frage: In Berlin herrscht ja jetzt bekanntlich eine große Koalition."
Wowereit: "Ja, das ist richtig. Ich bin davon überzeugt, dass mit der Union eine äußerst produktive Zusammenarbeit möglich ist. Wir teilen nahezu alle Programmpunkte und haben in den letzten Jahren ja auch bundesweit eine tolle Erfahrung miteinander gemacht. Gemeinsam werden wir Berlin an die Spitze der Welt bringen."
StupiNews: "Vielen Dank, und jetzt meine Frage: Warum?"
Wowereit: (zögert) "Ähm... warum?"
StupiNews: "Ja, weshalb mit der CDU?"
Wowereit: "Naja, weil es gut ist..."
StupiNews: "Aber hätten sie mit den Grünen nicht eine viel produktivere Zusammenarbeit erreichen können? Immerhin teilen sie über weite Strecken ihre Programmpunkte wie Mindeslöhne... (ok, wenngleich die CDU seit neuestem auch in dem Punkt nach links driftet)"
Wowereit: "Jaja... möglich... aber das steht nicht zur Diskussion. Die Autobahn hat höchste Priorität, und da habe ich mich auch nicht von abbringen lassen."
StupiNews: "...Und was ist mit grundlegenden Plänen zur Umwelt? Der G9-Schule? Der Ausrichtung auf die Rechte der Arbeitnehmer?"
Wowereit: "Ja, das ist alles gut und schön, hat aber leider nichts mit der Autobahn zu tun."
StupiNews: "Aber dadurch gehen ihnen doch riesige Gelegenheiten durch die Lappen! Denken sie außerdem an die Meinungsfreiheit im Internet! An eine stärkere Bürgerbeteiligung! Nicht zu vergessen die erfolgreich abgeschafften Studiengebühren! Das macht die CDU doch alles nicht mit! Alles, was sie auf die Beine gestellt haben, wird wieder revertiert werden!"
Wowereit: (starrt uns verwirrt an, wimmert) "...Autobahn!!"
StupiNews: "Was ist denn an dieser Autobahn so wichtig??"
Wowereit: "...Ähm... Die ist... also, dazu muss ich sagen, dass... öh..." (reißt sich zusammen) "Gah! Es geht ums Prinzip! Ich will die Autobahn!" (stampft auf den Boden)
StupiNews: "Auf Kosten von Bürgerrechten, Herr Wowereit?"
Wowereit: (winkt ärgerlich ab) "Ach, Bürgerrechte sind vergänglich. Außerdem haben wir mit den Linken schon genug Bürgerrechte ausgehandelt, irgendwann ist Schluss. Wir sind schließlich keine Wohltäter, sondern Sozialdemokraten."
StupiNews: "...ist das wirklich der einzige Grund?"
Wowereit: "Naja... außerdem gefällt mir Herr Henkel als... (betont das Wort seltsam) Koalitionspartner besser als Frau Künast."
StupiNews: "Verzeihung - sie stellen also persönliche Bedürfnisse und ihr Drang zum Rechthaben über das Schicksal des kleinen Mannes?"
Wowereit: (dreht durch) "Sie haben ja keine Ahnung vom Geschäft - RAUS!"
StupiNews: "Dann mal tschüss, Wowibär!"

Unser indianischer Redakteur Himmlischer Blöudel des großen Leuchtens war trotzdem über den Ausgang des Gesprächs erfreut, so kann immerhin eine gute Klatschpresse gemacht werden. Sogar fast ohne Schwulenwitze.

Wie auch immer, schalten sie auch nächstes Mal wieder ein, wenn es heißt: FDP koaliert mit Linkspartei - Wir erklären, warum!

Interview mit Japans Regierungsschef Naoto Kan

Stellungnahme zur Situation am Atomreaktor Fukushima I
StupiNews: Hallo Herr Kan!
Naoto Kan: Guten Tag.
StupiNews: Herr Kan, wie schätzen Sie die momentane Situation im Atomkraftwerk Fukushima I ein?
Naoto Kan: Nach unseren aktuellsten Informationen, besteht die eventuelle Möglichkeit, dass ein Unfall im Atomkraftwerk stattgefunden haben könnte, die ausgetretene Strahlung ist aber so gering, dass für einen Menschen keinerlei Gefahr durch sie besteht. Wir hoffen natürlich, dass es dabei bleibt und diese vermeintliche Katastrophe keine größeren Ausmaße annimmt.
StupiNews: Herr Kan, laut unseren mehrfach bestätigten Quellen, ist die Katastrophe vor Ort um ein vielfaches schlimmer, als Sie es soeben beschrieben haben. Wollen Sie uns etwa Informationen vorenthalten?
Naoto Kan: Nein, ich...äh?
StupiNews: Also Herr Kan, was ist nun wirklich vor Ort los?
Naoto Kan: Nun gut, ich will ehrlich sein: Im Reaktor eins kam es vor einigen Tagen zu einer Explosion, welche aber nur die Außenhülle des Gebäudes beschädigt hat, nicht jedoch den Kern des Reaktors. Somit besteht keine Chance auf eine Kernschmelze und die Situation ist bereits wieder unter Kontrolle und es nur sehr wenig Strahlung ausgetreten.
StupiNews: Es tut mir Leid wenn ich mich irre, aber uns wurde mitgeteilt, dass es bereits zu mehreren Explosionen gekommen ist und die Gefahr einer Kernschmele sehr wohl vorhanden ist und zwar gleich in 2 Reaktoren. Auch die ausgetretenen Strahlenmengen sind bereits so hoch, dass für die Menschen vor Ort eine akute Gefahr besteht.
Naoto Kan: Ach so, nun ja: Ich möchte nicht vertuschen, dass durchaus Strahlung ausgetreten war und diese auch gefährlich war, aber...
StupiNews: Wieso war?
Naoto Kan: Die Situation ist bereits entschärft und es besteht momentan keine weitere Gefahr mehr...
StupiNews: Also bitte, es dürfte Ihnen doch sehr wohl bekannt sein, dass zu diesem Zeitpunkt viele Menschen um ihr Leben kämpfen um eine globale Katastrophe abzuwenden und Sie wollen all das leugnen?
Naoto Kan: Ich leugne hier gar nichts, ich gebe lediglich Tatsachen wieder.
StupiNews: Tatsachen? Das nennen Sie Tatsachen? Ich werde,... Nun gut, ich gebe Ihnen noch eine letzte Chance, ehrlich und wahrheitsgemäß Stellung zur aktuellen Lage in Fukushima zu nehmen. Sagen Sie mir und der Welt, was genau vor Ort los ist und wie groß die Gefahren, welche vom Kraftwerk ausgehen, wirklich sind.
Naoto Kan: Es besteht durchaus die Möglichkeit,...
StupiNews: dass...?
Naoto Kan: es im Reaktor Fukushima zu einem Zwischenfall kam, momentan besteht aber keinerlei Gefahr für...
StupiNews: Mein Gott, das ist ja nicht auszuhalten mit Ihnen! Wissen Sie was? Es reicht mir, ich gehe und schreibe eine Reportage über Knuts letzte Tage im Berliner Zoo, Tschüss!

Was, wenn nicht Politiker?

Welchen Job hätten deutsche Politiker, wenn sie nie in die Politik eingestiegen wären?
Berlin - Ja, genau das hat sich die Redaktion der StupiNews gedacht. Sie hat recherchiert und ist zu folgendem Ergebnis gekommen:

Nekro log 2010!

Schockierendes Geständnis
Am Ende konnte er nichts mehr verheimlichen. Nekro hatte ein Jahr lang alle halbwegs wichtigen Tode von mehr oder minder bekannten Menschen aufgeschrieben und ins Internet gestellt. Doch neueste Erkenntnisse legen deutlich dar: Nekro log 2010! Und nicht nur das, auch 2009 und 2008 soll Nekro mehrfach gelogen haben und Tote am Leben erhalten haben, bzw. Lebendige schriftlich als tot erklärt haben. Also Vorsicht! Vielleicht lügt Nekro auch wieder 2011.

6 Fragen an...

Obama Going to Pot.jpg

Die demokratische Kongressabgeordnete darf die Fragen auch gerne beantworten, sobald sie ihre Sprachfähigkeit in ausreichendem Maße zurückerlangt hat.

  • Guten Morgen, Mrs Giffords. Wie geht es Ihnen?
  • Hat man ihnen schon den Verband entfernt? Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Botox ist übrigens jenseits der Grenze billiger.
  • Was sagt ihr Mann, der Astronaut, dazu? Wird er immer noch zum Mars fliegen oder will er die gesamte Menschheit enttäuschen?
  • Wie überlebt man einen Kopfschuss? Kleines Hirn? Sind Sie in Wahrheit Republikanerin?
  • Fordern Sie die Todesstrafe für Ihren Angreifer?
  • Finden Sie es nicht rührend, dass Präsident Obama den Vorfall "Eine Tragödie" nannte und Ihnen einen Früchtekorb hat schicken lassen?

Frau Gifford, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Endlich: Wulff akzeptiert Charlottes Angebot!

Atompolitik droht zu scheitern

Bundespräsident Wulff hat sich nach Monaten doch noch zum Angebot von Charlotte Roche, die ihm im Gegenzug für eine Namensverweigerung auf dem Atomverlängerungszettel eine heiße Nacht versprochen hat, geäußert. Heute Morgen sprach er auf einer Pressekonferenz:
Ich habe mich entschlossen, das Angebot von Frau Roche nach einem längeren Zögern anzunehmen. Mit sofortiger Wirkung.
Ich begründe dies allerdings weniger mit der Notwendigkeit, die Atommaßnahmen wieder rückgängig zu machen, als vielmehr mit der noch dringenderen Notwendigkeit, mein Amt mit vollen Kräften ausüben und dem deutschen Volk dadurch dienen zu können. Ich sehe meine Qualifikation, mein Amt mit vollen Kräften auszuüben, momentan durch Sexmangel massiv gefährdet. Ich habe gemerkt, dass ich u.a. Entscheidungen noch langsamer treffe als sonst. Aus diesem Grund werde ich das Angebot von Frau Roche annehmen, um wieder im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte arbeiten zu können.
Er habe die Absicht, zu diesem Zweck seine Unterschrift vom Gesetz wieder entfernen zu lassen, hieß es weiter.

Auf anfängliche Proteste des Bundestags hin, dass er doch bereits unterschrieben habe, antwortete Wulff, dass Deutschland sich hier nicht von seinen Gesetzen fesseln, sondern entlang der Linien der Vernunft handeln sollte. Andernfalls, so drohte er, würde er den Bundestag auflösen und eine Neuwahl in Gang setzen. Da die CDU in diesem Fall sofort ihre Mehrheit verloren hätte, stimmte Angela Merkel der Revertierung des Vertrages in einem Eilverfahren zu.

Die Partei Die Linke lobte Wulffs Konsequenz und Mut, merkte allerdings an, dass er den "Vollbesitz seiner geistigen Kräfte" möglicherweise gar nicht beurteilen könne. BILD tobte förmlich und verfasste Schlagzeilen wie PRÄSIDENT WULFF - NOTGEILER HIRSCH RUINIERT DAS LAND. Wulff lehnte eine solche Berichterstattung ab und betone ausdrücklich, dass er kein Hirsch sei. Außerdem solle man die Schlagzeilen nicht so groß schreiben, denn sonst würde seine Frau noch davon erfahren...

6 Fragen an...

Nun, die Verantwortung für diese entsetzlichen Werte sind glasklar bei der FDP zu suchen; sie hat sich das ganze Jahr über nur als Klotz am Bein erwiesen. Sie hätte sich in vielen Gesetzesentwürfen unterzuordnen gehabt, doch sie bestand auf ihren Positionen. So eine Individualität können wir in einer Koalition nicht gebrauchen. Das haben die Bürger auch gemerkt und sie entsprechend abgestraft, was auch sehr vernünftig ist.
  • Viele sind allerdings eher der Meinung, dass die nicht erfolgte Steuersenkung die Hauptursache der sinkenden FDP-Werte sind. Die meisten geben Westerwelle die Schuld, doch wir fragen sie: Denken sie, dass die CDU ebenfalls Schuld daran trägt? Immerhin haben sie die Pläne der FDP als undurchführbar dargestellt und abgelehnt.
Das halte ich jetzt für eine haltlose und unverschämte Unterstellung und werde mich dazu nicht äußern. Die FDP hat sich, wie gesagt, ihre schlechten Werte selbst zuzuschreiben, unsere Partei hat lediglich ihre Aufgaben wahrgenommen. Dazu werde ich nichts mehr sagen. Wir als CDU waren verpflichtet, unser Parteiprogramm zu verwirklichen und konnten da auf unwichtige Kleinstparteien keine Rücksicht mehr nehmen. Ich meine weiterhin, dass die Werte der FDP nur nach unten gehen konnten, wenn man ihren Höhenflug bei der letzten Wahl bedenkt. Ihr Konzept ist außerdem schlicht finanziell undurchführbar, wie gesagt. Nochmal, zu diesem Thema werde ich nichts sagen. Die Schuld der CDU ist offenbar minimal, wie man an unseren Umfragewerten sieht. Ich werde mich dazu nicht äußern. Die Bürger vertrauen uns nach wie vor. Wir tragen keine Schuld an der heutigen Stellung der FDP. Dazu werde ich nichts sagen.
  • Aha. Egal: Wie kommt es eigentlich, dass ihre CDU - obwohl sie viele Bürger enttäuscht hat, obwohl sie sich für Stuttgart 21 und Atomkraft ausspricht - trotzdem immer noch über 30% in den Umfragewerten erzielt?
Das liegt daran, dass in Bayern die meisten Leute Analphabeten sind und daher den Wahlzettel nicht lesen können. Und dank der immer weiter verringerten Mittel für Schulen sorgen wir dafür, dass sie dort lediglich die Buchstaben C, S und U lesen können. Aber das behalten sie bitteschön für sich, das ist nicht für Öffentlichkeit bestimmt.
  • Mal sehen. Nächste Frage: Was halten sie von den Stuttgart 21-Gegnern?
Ich bin entsetzt, dass soviele Bürger gegen diesen Bahnhof sind und den Bau systematisch behindern. Die Art und Weise, wie sich gewehrt wird, beispielsweise mit Sitzblockaden, ist erschreckend brutal und behindert die Polizei bei ihren Wasserwerfereinsätzen. Ich werde mich auch in der nächsten Zeit dafür aussprechen, das Versammlungsrecht einzuschränken. Wenn alle Bürger ihr demokratisches Widerstandsrecht wahrnehmen würden, wäre das eine Katastrophe. Demonstrationen müssen verfassungswidrig gemacht werden, sonst kann die CDU nicht arbeiten.
  • Wie wird für sie das neue Jahr ablaufen?
Nun, das wird sehr klar ablaufen: Wir werden allein die absolute Mehrheit bekommen oder andere Parteien konsequent und in allen Belangen behindern. Man muss sich dort draußen klar sein, dass wir keine Opposition dulden. Wir sind CDU. Widerstand ist zwecklos.
  • So, wird sind fast am Ende. Werden sie mir noch eine letzte Frage beantworten?
Aber gerne doch.

Schon wieder verletzt!

Wie einer auszog Meister zu werden und mit Verletzungen zurückkam.
Leverkusen - Es ist einfach nicht das Jahr des Michael Ballack. Im Spiel gegen Hannover 96 zog er sich bei einem Allerweltfoul mal wieder die in dieser Situation obskurste Verletzung zu: An der Wade getroffen brach er sich das Schienbein an. Direkt nach dem Spiel sprach man noch von einer einwöchigen Pause, jetzt scheint die Hinrunde für ihn gelaufen. Überhaupt hatte Ballack bis dato sehr sehr viel Pech, eine Tatsache, die ihn geeignet für Vizekusen erscheinen lässt. StupiNews hat seine Missgeschicke, Fehler und Verletzungen im Jahre 2010 einmal ausfindig gemacht:
  • Geburtsort im Perso bei Chemnitz belassen. Stuttgart als Geburtsort hätte ihm die WM-Teilnahme natürlich gesichert - trotz:
  • Seinem Muskelfaserriss, kombiniert mit Achillesfersenriss und dreifacher Rolle im Abgang nach dem Boateng-Foul.
  • Wechsel nach Leverkusen.
  • Finger leicht angeknackst, beim Armdrücken mit dem Sohnemann.
  • Auf eisglatter Straße im Winter ausgerutscht und sich ein blaues Auge abgeholt.
  • Ein Gespräch mit der Ehefrau gehalten - Zweites blaues Auge.
  • Blauer Fleck am Knie, nach Zusammenstoß und fünffacher Theaterrolle.
  • Heiser geworden durch die vielen Aufschreie nach Fouls.

Streit im Paradies: Sarrazin geht

Thilo Sarrazin tritt zurück: "Deutschland schafft mich ab"

Sarrazin stellt sein Buch vor, während die kommunistische Feindpresse schon lauert

Berlin - In den vergangenen Tagen geriet Thilo Sarrazin immer wieder ins Kreuzfeuer der Stammtischmedien. Auch StupiNews bot ein Interview. Doch als er am vergangenen Donnerstag sein Biologiebuch zum Thema Evolution und Rassen der Menschheit, traten die Fundamentalisten auf den Plan. "Herr Sarrazin glaubt wohl, die Ohren unserer Kinder mit Darwin und Biologie zu vergiften. Aber wir, ich betone, wir alle werden uns entschieden dagegen wehren und fordern eine sofortige Ausweisung Sarrazins.", so eine wütende Schuhwerferin während der Pressekonferenz.
Nach stundenlanger Debatte um das lieblos gestaltete Buchcover und der systematischen Vernichtung aller kohlensäurehaltiger Getränke, gab Sarrazin mit trockenen Lippen auf. Auf die Frage, ab wann diese Ankündigung in Kraft trete, entgegnete Sarrazin: "Nach meinem Erkenntnis ist das... jetzt... mit sofortiger Wirkung". Während die Parteivorsitzenden der ehemaligen Großen Koaltion und auch außnahmsweise mal Guido Westerwelle ihre Freude ausdrückten, bekundete Minister Goebbels sein Bedauern über Sarrazins Entschluss und sprach vom "Untergang einer der letzten wahren Männer im Land". Sarrazin befindet sich zurzeit schon auf den Weg in die Südsee, die mit 14.Mio. € dotierte Kündigung ließ er sich nicht entgehen und lässt sich fortan von Muhalala, Gucci-Gucci und 72 anderen Jungfrauen umgarnen. StupiNews wünscht "Gute Heimreise!"

6 Fragen an...

Heute: Thilo Sarrazin

An Thilo Sarrazin, oder einen anderen beliebigen Scheiß-Nazi, oder eine Person, die sich einfach nur über Sarrazin lächerlich machen will und deswegen hier tolle Antworten drunterschreibt, die hier vorbeischaut: Bei Lust und Laune einfach die Fragen beantworten!

  • Was halten sie vom totalen Ausländerhass, der leider immer wieder aus rechten Lagern in der deutschen Politik hochkommt?

Ich habe gerade eine Hommage an darüber geschrieben. Da steht alles (nationalsozialistische) zu diesem Thema drin.

  • Bitte beenden sie diesen Satz: Juden sind wie...

...Muslime, Zigeuner und Neger. (Anm. der Red.: ...zusammen mit allen anderen Menschen klüger als Nazis!)

  • Im Gegensatz zu ihnen haben normale, nette Leute mit Migrationshintergrund ein Gehirn, welches sie auch einsetzen. Droht ein dritter Weltkrieg?

Es wird eine Revolution der minderbemittelt, subbakteriellen Lebensformen geben. Die Nazis werden sich erheben und laufen lernen.

  • Die CDU sprach zuletzt von einem Führerkult innerhalb Ihrer Partei, der SPD. Was sagen sie, als "Angebeteter" dazu?

Was?! Diese neoliberalen Koalitionstränen wollen sich mit uns verbrüdern? Hinfort mit allen Schwachen und Christen! ...und Demokraten!

  • Möchten Sie sich für ihre schlimmen, unfairen, Menschenrechte missachtenden Aussagen entschuldigen?

Für welche von den 278 im Prolog meines Buches?

  • Wo würden sie gerne Urlaub machen?

Ich plane eine kleine Europareise: Polen, Frankreich, Benelux, Russland und dann mal schauen wo's als Nächstes hingeht. Ich lasse mich gerne historisch inspierieren.

  • Wow, ein Gespräch. ich werde mich aber nicht bedanken.

Ich aber, man muss die seltenen Gelegenheiten vor der eigenen Verbannung nach Somalia nutzen um die Massen zu mobiliseren.

  • Das ist Ihnen sicherlich gelungen. Gehen Sie jetzt bitte und trinken sie auf dem Weg nach draußen nichts aus dem Wasserspender; der ist nicht für Nazis.

14-jährige Laura Dekker muss segelnd vor Fernsehcrews Flüchten

Bereits im Vorjahr von australischen Fernsehcrews verfolgt: Jessica Watson

Die 14-jährige Laura Dekker wird seit September 2009 von einer mysteriösen Kamera-Crews des niederländischen Medienunternehmens Masmedia verfolgt. Laut ihrer Aussage tauchten diese plötzlich auf und ließen sie seit dem einfach nicht mehr alleine. Als sie dann noch am Wochenende im Familienurlaub mit ihrem Vater in Portugal auf dem Strand im Bikini belästigt wurde, war es für sie genug: Sie flüchtete mit einem zufällig herumstehenden 2-Mastigem Kahn vor den Medienleuten. Sie erwiesen sich jedoch als unnachgiebig und verfolgen Laura Dekker weiterhin in sicherer Distanz mit drei Versorgungsbooten, die nebenbei heimlich Bilder von ihr schießen.

Für Laura Dekker heißt es nun nur noch aussitzen und sich vielleicht von der Medienaufmerksamkeit aufgeilen. In ein, zwei Jahren, so der Vater zuversichtlich, wird die augenscheinlich pädophile Mediengruppe sicher das Interesse verlieren und die schwachsinnige Verfolgungsfahrt auf hoher See beenden.

6 Fragen an...

Heute: Dominik Brunner

Hier wohnt Dominik Brunner nun. Nach dem Überfall und der Verachtung in der Gesellschaft stand Brunner mittellos da.

An Dominik Brunner, oder eine beliebige Person, die hier vorbeischaut: Bei Lust und Laune einfach die Fragen beantworten!

  1. Hallo, Dominik, wir duzen sie einfach, das macht Ihnen doch sicher nichts, mit Respekt wurden sie in den letzten Monaten schließlich schon genug behandelt. Kommen wir zu unserer ersten Frage: Was sagen sie eigentlich zum Thema Sicherheitsverwahrung von Schwerverbrechern?
  2. Wie sieht es mit ihrer Gesundheit aus im zunehmendem Alter?
  3. Google Street View ist in aller Munde, was halten sie von der Idee Google S-Bahnhof View oder Google Jugendlichen-Überwachung zu starten?
  4. Sollte Deutschland offener gegenüber Einwanderern sein, so gewaltbereit sie auch sind?
  5. Was halten sie von Zivilcourage?
  6. Hören sie manchmal laut Musik in der U-Bahn und pöbeln dabei kleine Kinder an?

DB und das wütende Volk

Anti-Stuttgart-21-Demonstration kriegt prominente Unterstützung

SO sieht das Volk die Deutsche Bahn.

Stuttgart - Seit nunmehr 2 Jahren protestieren die Gegner des umstrittenen Bahnprojekts "Stuttgart 21". Sie erhoffen sich einen Stopp des Bahnprojekts, das massive Einsparungen für die Bürger beinhaltet. Obwohl der Bau des äußerst teuren Megawerks bereits feststeht, sind die etwa 10.000 Demonstraten noch immer bereit, mit der Kraft der Menschenmasse das Projekt zu stoppen. Laut Forsa-Umfrage wünschen sich 85 Prozent der Baden-Württemberger einen Abbruch. Doch die Landesregierung hält sich bedreckt und will gar nichts von den Leuten hören, erst recht nicht die Deutsche Bahn, die momentan wegen Menschenverachtung vorbestraft ist. Die Grundsteinlegung würde eine Millionenstrafe bedeuten. Allerdings nicht zum Schutz der DB, sondern zum Schutz des Volkes bekennen sich 1 Sambianer sowie 63 baden-württembergische Prominente als Gegner des milliardenschweren Projekts. Mithilfe ihres (ebenso milliardenschweres) Projekts erhoffen sich die prominenten Demonstranten einen Abbruch des Projekts. Darunter auch Joachim Löw, Ex-Trainer des VfB Stuttgart. Selbst innenparteiliche Kollegen von Stefan Mappus empfohlen ihm einen Abbruch.

Deshalb der Tipp von StupiNews:
Stoppt das Projekt dieser blöden Prominenten.