Stupidedia:Stupid Literature Contest/Details

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bewertung

Es gibt viele Möglichkeiten eine Idee, eine Arbeit oder ein Projekt zu bewerten. In der Antike beliebt war das Orakel, auch wenn keiner wirklich wusste, was es denn eigentlich sagte, für den häuslichen Gebrauch gibt es das Lesen im Kaffeesud und wenn der Jahrmarkt in der Stadt ist, konsultiert man die Wahrsagerin. Doch auf diese bewährten Mittel zur Bewertung kann der gewöhnliche Juror nicht zurückgreifen, denn Reisen nach Delphi werden von Stupidedia nicht gezahlt, Kaffeesudlesen diskriminiert Teetrinker und wurde daher vom VfGH für verfassungswidrig erklärt. Auch auf die Wahrsagerinnen ist kein Verlass mehr, die arbeiten jetzt alle für dubiose Fernsehsender. In diesen Zeiten der Not hat Stupidedia ein international renommiertes Forschungsteam beauftragt, ein neues Bewertungssystem zu entwickeln. Dieses Bewertungssystem setzt sich aus vier Kategorien zusammen, nämlich Humor (30 Punkte), Inhalt (30 Punkte), Sprache (30 Punkt) und Form (10 Punkte). Während die Kategorie Humor selbsterklärend ist (für alle Nichtwissenden: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.), sollen die anderen zum besseren Verständnis kurz erläutert werden.

Inhalt
Hier wird geschilderte Handlung bewertet. Es wird darauf geachtet, ob der Spannungsbogen bis zum Ende durchhält. Die Zeichnung der Charaktere wird beurteilt. Das Konzept wird evaluiert. Das sind alles Dinge, die in einander greifen, denn in einer Posse mag eine flache Charakterzeichnung weniger auffallen, vielleicht sogar von Vorteil sein, als in einer Tragikomödie.
Sprache
Hier geht es darum, die sprachliche Formulierung zu beurteilen. Wenn jeder Nebensatz mit "wenn" eingeleitet wird und der Autor, wo was keine Relativpronomen kennt, nur "und" als Konjunktion kennt und dann auch nur die gleichen Wörter kennt und auch noch, die Regeln der Interpunktion nicht kennt: wird er schlechter bewertet als jemand, dessen bloße Wortgewalt wahre Paläste der Imagination in der Phantasie der Leser konstruiert. Es muss jetzt aber niemand anfangen, seine Texte im Versmaß zu verfassen, denn die Juroren orientieren sich nicht an einem abstrakten sprachlichen Ideal, das Leute formuliert haben, die jetzt schon unter der Erde liegen, sondern achten darauf, ob der Text sich flüssig liest und die Sprache zum Weiterlesen animiert. Ein gewisser ästhetischer Anspruch wird dennoch gerne gesehen.
Form
Hier wird – etwas salopp formuliert – das Aussehen des Textes bewertet. Niemand liest gerne Texte, die nicht formatiert sind. Das ist eine Qual. Wer das bezweifelt, möge bitte die unformatierte Einleitung in Schellings Freiheitsschrift lesen. Auch Bilder sind toll, helfen sie doch bei der Imagination des Geschilderten. Unnütz sind aber Bilder, die nichts mit dem Text zu tun haben. In die Bewertung fließt auch ein, ob der Text verlinkt und kategorisiert wurde. Falls sich jemand fragt, warum diese Kategorie geringer gewichtet ist als die anderen, so sei gesagt, dass die Form den Text nur unterstützen, aber nicht überflügeln soll, weshalb diese Kategorie nicht so wichtig ist wie Inhalt, Humor und Sprache.

Nun soll diese ominöse Person – der Juror – vorgestellt werden, die immer wieder im Text erwähnt wurde. Es gibt drei Juroren, die sich freiwillig melden und die Kategorien auf die zu bewertenden Texte anwenden, sodass jeder Juror 100 Punkt vergeben und ein Text maximal 300 Punkte erhalten kann. Die Bekanntgabe der Ergebnisse erfolgt durch den Zeremonienmeister.

Die gegenwärtigen Jurymitglieder sind hier gelistet.

Ablauf

Nun hast du, geneigter Leser, vielleicht am Thema des stattfindenden Wettbewerbs Gefallen gefunden. Eine grandiose Idee nimmt in deinem Kopf Gestalt an und du fragst dich nur noch, wie diese ganze Wettbewerbssache eigentlich läuft. Mit der Bekanntgabe des Themas beginnt die Schreibzeit, die sich über mehrere Wochen erstreckt. Um dich anzumelden, reicht es wenn du dich und deinen Beitrag in die Anmeldeliste einträgst, die sich auf der Diskussionsseite finden lässt. Vergiss aber nicht deinen Beitrag zu verlinken und abschließend die Anmeldung durch deine Signatur zu bestätigen. Voilá, schon hast du dich angemeldet. Mehrfachteilnahmen sind übrigens erlaubt.

Ist dein Text aber auch regelkonform, sodass er nicht disqualifiziert wird? Eine kleine Checkliste wird dir helfen, dass zu entscheiden. Zuerst einmal muss dein Text die Richtlinien erfüllen und darf erst nach Beginn der Schreibzeit erstellt worden sein. Des Weiteren sollte er das Thema nicht verfehlen. Neben diesen Mindestkriterien gibt es noch einige Anforderungen, die dein Text erfüllen sollte, wenn du eine gute Bewertung willst. Achte auf das Layout, verlinke und kategorisiere, verwende Bilder und vergiss natürlich nicht den Humor. Bei Fragen wende dich einfach an die Jury.

Du solltest übrigens bis zum Ende der Schreibzeit fertig werden, denn danach wird dein Artikel gesperrt und erst nach der Bewertung wieder geöffnet. Die Bewertung beginnt, wie im vorigen Satz schon implizit ausgedrückt, mit dem Ende der Schreibzeit und wird von drei Juroren durchgeführt, die nach bestem Wissen und Gewissen urteilen. Sei geduldig, sollte die Bewertung etwas länger dauern, denn 2008 wurde von einem Gericht die bis dahin geltende Regel gekippt, dass Juroren in dunklen Kellern eingesperrt werden dürfen, bis sie ihre Arbeit erledigt haben. Es kann daher durchaus vorkommen, dass der Prozess der Beurteilung einige Tage in Anspruch nimmt. Die Juroren übermitteln ihre Entscheidungen dem Zeremonienmeister, der diese dann im Zuge einer Zeremonie öffentlich bekannt gibt. Die Sieger erhalten eine Auszeichnung und einen lebenslangen Eintrag in unserem Walk of Fame. Die Verlierer werden den Löwen nicht zum Fraß vor geworfen. Das ist das übliche Procedere eines SLCs.

Preise

1. Platz



1. Platz
Stupid Literature Contest

Schreibmaschine.svg

Stupid Literature Contest

ist ein Gewinner des
6. Stupid Literature Contests.
Für das Werk
Diverses:Hamlet
erhält er die goldene Schreibmaschine.

Gold.svg   Gold.svg   Gold.svg

2. Platz



2. Platz
Stupid Literature Contest

Schreibmaschine.svg

Stupid Literature Contest

ist ein Gewinner des
6. Stupid Literature Contests.
Für das Werk
Diverses:Hamlet. Der Tragödie zweiter Teil – Der Zombiekönig von Helsingør
erhält er die silberne Schreibmaschine.

Silber.svg   Silber.svg   Silber.svg

3. Platz



3. Platz
Stupid Literature Contest

Schreibmaschine.svg

Stupid Literature Contest

ist ein Gewinner des
6. Stupid Literature Contests.
Für das Werk
Diverses:Hamlet. Der Tragödie dritter Teil – Die Rückkehr des Messias
erhält er die bronzene Schreibmaschine.

Bronze.svg   Bronze.svg   Bronze.svg

Teilnahme



Teilnahme am
Stupid Literature Contest

Schreibmaschine.svg

Stupid Literature Contest

hat am
6. Stupid Literature Contest
teilgenommen und mit 666 Punkten den 5. Platz erreicht.
Wir bedanken uns für die Teilnahme und das Interesse an der Stupidedia.

Bunt.svg   Bunt.svg   Bunt.svg