Spraydose

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine sogenannte Spraydose ist eine Vorrichtung um Mikropartikel, die ebenfalls in Zahnpasta enthalten sind, mit Lichtgeschwindigkeit an eine Wand zu sprühen. Das wird in den meisten Fällen dazu benutzt, um die gemeinen Partikelwürmer, die sich an jede Hauswand anheften und eigentlich nichts bewirken, außer dass sie das Licht brechen und darunter liegende Wandroststellen verdecken, zu entfernen.

Aufbau

Im Inneren einer Spraydose ist, wie man ja auch beim hin- und herschütteln hört, ein Kinderzahn. Der wird überwiegend lebendigen indischen Kindern entnommen. Die jeweiligen Spender bekommen für jeden gespendeten Zahn durchschnittlich 13 Indimos(Indische Währung), womit man 140 Gramm Reis kaufen kann. Der Kinderzahn hat die Aufgabe, dem künstlichen Schwarzen Loch, welches direkt in der Dose erzeugt wurde, eine Gravitation zu verleihen.

Die Außenhülle besteht aus nichtradioaktivem Plutoniumallektit. Dieses Plutoniumallektit ist eine Mischung aus Plutonium und Aluminium, welches den radioaktiven Effekt des Plutonium annuliert und härter als Iridium macht. Das Plutoniumallektit ist deshalb bei Spraydosen von nöten, weil das künstliche Schwarze Loch sonst die Dose selbst und alles was in einem Umkreis von 154 Billionen Kilometern verschlingt.

Der Kopf mit der Düse ist dazu da, die Mikropartikel aus der Dose zu sprühen und zu bündeln. Da das nur mit Lichtgeschwindigkeit passieren kann, ist im Kopf ein Mini-Teilchenbeschleuniger eingebaut. Er wird durch das künstliche Schwarze Loch im Inneren angetrieben. Dabei entsteht die Energie einer Jahresproduktion von 43 Atomkernkraftwerken.

Auch ältere Männer (in diesem Fall der österreichische Bundespräsident) haben noch Spaß am Sprayen.

Bedienung

  1. Mit der Spraydosenöffnung auf die zu besprühende Fläche zeigen.
  2. Die Spraydose sollte einen Abstand von 3,2 Metern zur besprühenden Fläche haben.
  3. 7,5 Sekunden warten, bis das Schwarze Loch aktiv wurde und seine Leistungsfähigkeit entfaltet. Bei neueren Dosen 5,0 Sekunden.
  4. Auf den Kopf, welcher sich oben auf der Spraydose befindet, drücken.
  5. Kopf solange gedrückt halten, bis alle Partikelwürmer mit der Farbe übergesprüht wurden.
  6. Anschließend ZDF gucken.

Ursprung

Die weltweit erste Spraydose wurde 1842 von dem russischen Physiker Eugen Spraymos erfunden. Er stellte damals folgende Formel auf: [math]SP = 23x + 2E - N[/math]. Warum er diese Formel aufstellte und ob die überhaupt etwas mit der Spraydose zutun hat, ist heute noch nicht bewiesen. Jedoch wird das von internationalen Physikern, darunter Wladimir Kramnik als sehr wahrscheinlich angesehen.

Verschiedene Farben

Die Spraydosen sind auch in verschiedenen Farben erhältlich, um die jeweiligen gleichfarbigen Partikelwürmer besser töten zu können. Außerdem kann man so besser die Farbdifferenz zwischen lebenden und toten Partikelwürmer wahrnehmen. Da es noch keine silberfarbenen Partikelwürmer gibt, ist es unklar warum man chromfarbende Spraydosen erfand.