Spiegelwelten:SW-Autoren-Lizenz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
SW-Autoren-Lizenz


Willkommen bei den Informationen zur SW-Autoren-Lizenz. Hier erfährst du, wie der Namensraum Spiegelwelten funktioniert und wie auch du mitmachen kannst!

Die Spiegelwelten bestehen aus 839 Artikeln, die alle irgendwie logisch miteinander verknüpft sind oder aufeinander aufbauen. Um in diesem Wirrwarr an Informationen den Überblick zu behalten, steht dir das Portal Spiegelwelten zur Verfügung. Dort gibt es SW-Portale (Aktualität, Geschichte, Geographie, Kriege), über die du alle wichtigen Artikel aufrufen kannst. Das Portal ist deine erste Anlaufstelle für Informationsbeschaffung aller Art.

Wenn du dir ein gewisses Basiswissen über die Spiegelwelt, ihre Staaten, Personen und Organisationen aneignen willst, solltest du dir das Resümee durchlesen!

Wenn du irgendeine Frage bezüglich der Spiegelwelten hast, zögere nicht, Kontakt mit einem unserer SW-Autoren aufzunehmen! Du findest sie im Gasthaus.

Aller Anfang ist schwer

Wie funktioniert die Interaktion der Länder?

Die Interaktion in den Spiegelwelten läuft über einige wenige zentrale Seiten, die jeder Autor in seine Beobachtungsliste aufgenommen hat. Dazu zählen vor allem die Hauptseite/Aktuelle Ereignisse (Spiegelwelten) und der Stupid News Channel. Im Grunde sind es diese beiden Seiten, auf denen die Fäden der Haupt- und der Nebenhandlungen der Spiegelwelten zusammenlaufen. Auf die dort aufgeführten Ereignisse reagieren nun die anderen Autoren, indem sie entweder im SNC direkt auf das Ereignis Bezug nehmen oder aber in ihren jeweiligen länderspezifischen Pressediensten reagieren. Von entscheidender Bedeutung für eine Mitwirkung in den Spiegelwelten ist es also, dass man die Ereignisse genau verfolgt, und hierfür ist die Beobachtungsliste das entscheidende Mittel.


Beobachtungsliste

Folgende Seiten sollten unbedingt beobachtet werden:


In 7 Schritten zur SW-Lizenz

Schritt 1: Einlesen

Die Spiegelwelten sind im Grunde eine interaktive Fortsetzungsgeschichte. Alle Ereignisse spielen in einem in sich geschlossenen Universum, in dem die Ereignisse aufeinander aufbauen. Wer in diese Geschichte einsteigen möchte, muss vorab nicht alles lesen, was je in den Spiegelwelten geschrieben wurde - wichtig ist vielmehr, sich einen Überblick zu verschaffen. Es gibt verschiedene Wege, dies zu erreichen:
  1. Das Portal Spiegelwelten besteht aus mehreren kleinen SW-Portalen. Hier findest du Informationen und weiterführende Links zu
    1. dem aktuellen Geschehen auf der Spiegelwelt, mit Links zu Nachrichtendiensten.
    2. der Geschichte der Spiegelwelt, mit unteranderem einer knappen Zusammenfassung des historischen Hintergrunds der heutigen Spiegelwelt.
    3. der Geographie der Spiegelwelt. Hier sind auch Artikel zu Städten, Planeten, Monden und allen aktuell bestehenden und historisch bekannten Ländern verlinkt. Ein Klick auf ein Land führt zum jeweiligen Länderartikel, der Auskunft über Bewohner, Geschichte, politisches System, Kultur, Sport und Medien des jeweiligen Landes gibt.
    4. Spiegelwelt-Kriegen und wie sie geführt werden.
  2. Die meisten Artikel sind jedoch sehr umfangreich. Wer zunächst einen allgemeinen Eindruck gewinnen will, kann über das Resümee kurze Zusammenfassungen zu den meisten Ländern der Spiegelwelt abrufen, die außerdem Auskunft über den - so vorhanden - jeweiligen Pressedienst und Herrscher eines Landes geben.
  3. Hilfreich für ein Einlesen in die jüngste Geschichte ist zudem die Historische Zeitlinie. Diese dürfte für den ersten Überblick ausreichend sein.

Für alle Fragen, die sich beim Einlesen ergeben und die sich nicht durch weitere Lektüre klären lassen, ist es jederzeit möglich, die Spiegelwelten-Autoren direkt anzuschreiben. Außerdem gibt es immer die Möglichkeit, im Gasthaus eine Frage zu stellen oder eine Nachricht zu hinterlassen – zudem gibt es einen Spiegelweltenbereich im Forum.

Schritt 2: Neuland, Betreuung eines bestehenden Staates oder einfach ohne Staat?

Variante 1: Neues Land, neues Glück

Die Wahl des Territoriums
Aktuelle Freifächen

Der erste Schritt hierzu ist ein Blick auf die Weltkarte: Die weiß eingezeichneten Flächen sind die Gebiete, in denen noch ein Staat errichtet werden kann. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten:

  • Die weißen Flächen gelten innerhalb der Spiegelwelten als "unbekannt" bzw. "unerforscht". Sie können also ohne weiteres besiedelt sein, jedoch weiß der Rest der Welt nichts davon. Nur durch dieses Konstrukt ist es möglich, dass plötzlich neue Staaten auftauchen - sie waren vorher einfach nicht bekannt und plegten keine Kontakte.
  • Nicht alle weißen Flächen sind dabei ohne Vorgeschichte. Die Spiegelwelt ist leider nicht ganz so linear, wie sie eigentlich sein sollte. Manche der heute weißen Flächen waren früher bereits besiedelt, jedoch ging der betreffende Staat im Laufe der Entwicklungen verloren. Auf der hier eingefügten Karte haben die weißen Flächen verschiedene Niveaus:
    • Ein grüner Kreis bedeutet, dass das Land keinerlei Vorgeschichte hat, es kann frei bearbeitet werden.
    • Ein gelber Kreis zeigt an, dass es dieses Gebiet in der laufenden Erzählung der Spiegelwelt bereits erwähnt wurde oder Schauplatz von Ereignissen war, jedoch keinen Staat beherbergte.
    • Ein roter Kreis zeigt an, dass sich auf dem betreffenden Gebiet früher einmal ein Staat befand, der in die Geschichte des neuen Landes eingearbeitet werden muss. Wer sich also für eine Fläche interessiert, sollte in jedem Fall Rücksprache mit DEO oder Lightening Evolve halten.
    • Der schwarze Kreis markiert die Insel Memmert. Diese kann als einzige weiße Fläche nicht besiedelt werden. Der Grund: Es gibt schon Bewohner, die aber die Gründung eines Staates verweigern, um nicht völkerrechtlich für ihre Umtriebe belangt zu werden.
Was zeichnet ein gutes SW-Land aus?

Wer sich in die Spiegelwelten einliest, wird feststellen, dass jedes Land seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Charakter hat. Dieser lässt sich meist mit nur einem Satz knapp auf den Punkt bringen - das ist auch so gewollt. Die Länder der Spiegelwelt sind soetwas wie große literarische Figuren, sie haben ihren eigenen Charakter und verhalten sich dementsprechend. In der Spiegelwelt gilt die Regel "von allem ein bisschen" nicht - Staaten der Spiegelwelt sind auf ihren zentralen Charakterzug zugeschnitten.
Ein neuer Staat muss dementsprechend auch neu und einzigartig sein. So ist es zum Beispiel nicht sinnvoll, einen zweiten Staat zu erschaffen, der von Müllmännern und -frauen bewohnt wird, da es bereits die Müllschieberinsel gibt. Wer also einen neuen Staat erschaffen will, muss etwas finden, die es so noch nicht in der Spiegelwelt gibt. Dies alles zusammengenommen gibt auch vor, wie ein guter Länderartikel in den Spiegelwelten aussehen muss.


Faux-pas-Vermeidung

Abgesehen von den Vorgaben der Karte und der bisherigen Geschichte seid ihr frei in der Ausgestaltung eures Landes. Allerdings gibt es ein paar Fettnäpfchen, in die ihr nicht treten solltet:

  1. Macht auf keinen Fall euch selbst (also eine Figur, die euren Benutzernamen trägt) zu einer handelnden Figur oder gar zum Repräsentanten eures Landes. Es passiert immer wieder, sorgt aber für reichlich Verstimmung. Es ist außerdem nicht lustig, sondern lächerlich. Der Unterschied dazwischen ist klein, aber entscheidend.
  2. Konstruiert keine unbesiegbaren Staaten oder Figuren. Die Spiegelwelten sind kein Spiel, bei dem es ums Gewinnen geht, ihr könnt also auf derartiges Geprotze gut und gerne verzichten. Ein Staat, der als in allen Dingen überlegen und unangreifbar dargstellt wird, ist für eine Interaktion langweilig - Stärken und Schwächen müssen in einem guten Verhältnis stehen.
  3. Keine Affen. Eine unausrottbare Marotte ist es, dass andauernd Staaten erstellt werden, die von Halb- oder Vollaffen bewohnt werden. Das ist auf Dauer nicht nur langweilig, sondern für die übrigen Autoren nervig. Affen als Bewohner eines Landes sind absolut tabu, mehr noch als unbesiegbare Helden oder Stupi-Benutzer, die sich selbst in die Spiegelwelt hineinschreiben.


Variante 2: eines bestehenden Staates

Neben dem Erschaffen eines neuen Landes gibt es natürlich die Möglichkeit, eines der bereits existierenden Länder zu übernehmen, die derzeit ohne Paten sind. Eine Liste der entsprechenden Länder findet sich im Autorencafé. Für die Übernahme gibt es ein paar Punkte, die zu bedenken sind:

  • Das Einfinden in die Gedanken des früheren Autors ist oft nicht ganz einfach, außerdem müssen bei der Übernahme eines bereits bestehenden Landes alle wesentlichen Eckpunkte des Landes erhalten bleiben. Die Übernahme eines bestehenden Staates bedeutet weniger Schreibarbeit, erfordert jedoch ein intensiveres Einlesen.
  • Es gibt zwei Kategorien von fertigen Staaten ohne Paten: In die erste fallen Länder, die den Vermerk "Rücksprache mit DEO" tragen. Diese sind derzeit unter der Kontrolle von Hauke Ackermann und dessen Kontrollorgan, der AGdAIS. Diese Staaten können prinzipiell übernommen werden, jedoch ist der Grad der Selbstständigkeit abhängig von der jeweiligen Vereinbarung. In der zweiten Kategorie (alle Staaten ohne den genannten Vermerk) sind selbstständig und souverän, unterliegen also keiner Kontrolle durch eine übergeordnete Instanz.

Um ein bereits bestehendes Land zu übernehmen, ist folgendes zu tun: Lest euch in den Staat eurer Wahl gründlich ein und befasst euch vor allem damit, welche Rolle der Staat früher in der Spiegelwelt (bzw. der Alten Welt oder Ozeanien) gespielt hat. Überlegt euch, ob ihr dieses Land so belassen wollt, wie es ist oder ob ihr bestimmte Veränderungen vornehmen wollt. Notiert kurz, was ihr mit dem Land vorhabt (soll es zum Beispiel einen Regierungswechsel geben, soll sich eine gesellschaftliche Veränderung vollziehen, soll ein bestimmtes Ereignis das Land verändern oder auch alles so bleiben, wie es ist), wie ihr euch das Wiederaktivwerden des Landes vorstellt und wie ihr die Phase der Passivität erklären wollt. Mit diesem Exposé meldet ihr euch anschließend bei DEO oder Lightening Evolve, die euer Anliegen prüfen, euch auf eventuelle Probleme hinweisen und schließlich die Starterlaubnis erteilen werden.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen Staat "betreut zu betreuen". Dies bedeutet ganz einfach, dass ihr, falls ihr in den Spiegelwelten neu und noch unsicher seid, euch von einem der arrivierten User bei der Führung eures Staates gezielt über die Schulter schauen lässt. Schreibt dafür vorher einen der "alten Hase" gezielt an (Liste z.B. siehe ganz unten auf dieser Seite) oder fragt offen im Autorencafé nach. Ein Land vorher aussuchen müsst ihr euch natürlich dennoch, man will euch ja nichts aufzwingen, was euch nicht gefällt.

Variante 3: Spiegelweltenautor ohne Staat

Ein Land führen ist aufwändig - Man muss sich stets in die Mentalität eines Staats und dessen ganzer Bevölkerung hineindenken und die gesamte Weltpolitik im Auge behalten. So viel Spaß es machen kann und so viele Möglichkeiten es bietet - nicht jedem Neuling gelingt so etwas auf Anhieb. Daher ist es auch möglich, mit Einzelpersonen durch die Spiegelwelten zu geistern.

Das geht so: Denkt euch einen Charakter aus - Ob Journalist, Weltenbummler, oder einfach nur Straßenpenner - und schickt ihn ins Geschehen. Es gibt meist immer Möglichkeiten für einzelne Charaktere, am Geschehen teilzuhaben. Figuren wie Dr. Bibo oder auch Lightening tun dies bereits seit Jahren. Du kannst eigene Geschichten über oder aus Sicht der Figur schaffen oder sie in Geschichten anderer Autoren auftreten lassen (das muss dann aber mit dem anderen Autoren abgesprochen sein, versteht sich doch, oder?).

Beachte natürlich, dass die Figur originell sein sollte und eine klare Rolle definiert. Am besten den Grundriss der Figur vorher mal einem der Arrivierten vorlegen. Und bitte beachtet die äußerste Grundregel: Tut euch den Gefallen, und macht nicht euch selber zu eurer Figur. Das langweilt nur.


Kurzversion

Erschaffen eines neuen Staates:

  • Weiße Flächen der Weltkarte (bis auf die Insel Memmert) können besiedelt werden
  • Eventuelle Vorgeschichte der weißen Flächen muss in das Konzept des neuen Staates einfließen
  • Rücksprache mit DEO oder Lightening Evolve in jedem Fall erforderlich

Übernahme eines bestehenden Staates:

  • Liste der verfügbaren Staaten findet sich im Autorencafé
  • Zwei Kategorien: freie Staaten und Mitglieder der AGdAIS; letztere erfordert zwingend Rücksprache mit DEO
  • Übernahme erfordert kurze Skizze zu den Plänen, die ihr mit diesem Land verfolgt
  • Übernahme eines Landes bedarf in jedem Falle der Zustimmung von DEO

Übernahme ohne Staat:

  • Interessanten Charakter ausdenken und Grundriss seiner Person erstellen
  • Zustimmung von DEO einholen.


Schritt 3: Die Benutzer-Unterseite

Entwürfe für Spiegelwelten-Länder/Personen werden in der Regel zunächst auf Benutzerunterseiten angelegt. Das hat mehrere Gründe. Zum ersten habt ihr dort alle Zeit der Welt, um den Entwurf zu schreiben und zu verfeinern, zum zweiten kommt es bei diesem Verfahren nicht zu Überschneidungen mit dem aktuellen Spiegelweltenbetrieb.
Die Benutzerseite sollte der Einfachheit halber Benutzer:172.69.63.43/Spiegelwelten heißen. Auf dieser Seite könnt ihr nun nach Herzenslust an eurem Artikelentwurf arbeiten, ohne dass ihr unter dem Zeitdruck eines Inuse steht. Folgende Dinge solltet ihr allerdings beachten:

  • Wie beim normalen Editieren auf der Stupidedia sollte nicht jede winzige Änderung sofort gespeichert werden. Auch hier gilt: Erst Vorschaubutton benutzen, dann speichern.
  • Auf eurer Benutzerunterseite dürft allein ihr editieren. Deshalb muss und soll kein Inuse gesetzt werden.
  • Benutzerunterseiten werden nicht kategorisiert. Auch ihr solltet euch an diese Regel halten.

Schritt 4: Meldung machen

Wenn ihr eure Spiegelwelten-Benutzerunterseite erstellt habt, ob von neuen oder alten Staaten, solltet ihr entweder im Autorencafé oder bei DEO bzw. Lightening Evolve Bescheid geben, dass ihr an einem neuen SW-Staat arbeitet. Nur so können wir euch zeitnah helfend zur Seite stehen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass ihr euer Projekt im Forum vorstellt. Dort gibt es einen Thread Neue Ordnung, neue Länder - das ist die richtige Adresse für die Vorstellung eures neuen Landes.
Eigentlich ist dieser Hinweis überflüssig, dennoch muss gesagt werden: Auch dort macht der Ton die Musik und es gelten die dieselben Kommunikationsregeln wie überall auf der Stupi. Ein einfaches "Ich baue das Land XY und will es da und da hinsetzen" reicht nicht aus. Skizziert bei der ersten Vorstellung in groben, was euch vorschwebt, setzt einen Link zu eurer Benutzerunterseite. Folgende Fragen sollten in eurem Eintrag beantwortet werden: Wie soll euer Land heißen? Wo soll es liegen? Was soll das Land einmal auszeichnen? Wo ist der bisherige Arbeitsstand zu finden?
Antworten auf eure Fragen und Feedback zu eurem bisherigen Entwurf erhaltet ihr im Diskussionsteil eurer Benutzerunterseite (Reiter: Diskussion). Damit ihr benachrichtigt werdet, wenn ein Eintrag auf dieser Seite erfolgt, solltet ihr eure Benutzerunterseite eurer Beobachtungsliste hinzufügen. Hierzu findet ihr rechts neben den Reitern Lesen, Bearbeiten und Versionen einen weißen Stern. Klickt diesen an, damit die Seite auf der Beobachtungsliste landet. Ist der Stern blau, steht die Seite bereits auf der Liste.
Achtung! Anders als bei normalen Benutzerdiskussionsseiten findet die Kommunikation auf den Unterseiten nicht im Wechselsprechverkehr statt. Wenn ihr also auf einen Eintrag eurer Benutzerunterseite antworten wollt, solltet ihr das auch auf der Diskussion euer Unterseite tun.

Schritt 5: Recherche

Die Recherche ist einer der wichtigsten Schritte beim Erstellen eines Spiegelweltlandes. Je gründlicher diese erledigt wird, desto besser wird sich euer Land in die Spiegelwelt einfügen können. Das Vorgehen ähnelt dem ersten Einlesen, allerdings geht ihr hier zielgerichtet vor. Ihr habt ein bestimmtes Gebiet für euer Land in den Blick genommen? Gut. Aber wer sind die Nachbarn? War das Land vielleicht schon einmal besiedelt? Gab es Ereignisse, die sich auf das Gebiet und seine "neuen" Bewohner auswirken könnten?
All diese Dinge müssen vor dem eigentlichen Schreiben geklärt werden. Sinnvoll ist es, sich vom Kleinen zum Großen vorzuarbeiten. Klärt zunächst, ob das Land bereits vorher besiedelt war. Es hat sich als sinnvoll erwiesen, hier kurzerhand die Autoren zu befragen, die schon eine Weile am Spiegelweltenprojekt mitwirken.
Im nächsten Teilschritt solltet ihr euch mit euren Nachbarn beschäftigen. Diese haben schon vorab einen starken Einfluss auf euer zukünftiges Land. Wird in diesen Ländern das fragliche Gebiet schon erwähnt? Wenn ja, müssen diese Aussagen in euren Artikel einfließen, sofern sie wirklich relevant für die Gegenwart sind. Achtung! Ihr müsst euch dabei nach den Vorgaben der bestehenden Artikeln richten, eine starke Veränderung ist aufgrund der inneren Logik nicht möglich. Wird zum Beispiel gesagt, dass das fragliche Land von einer Horde Einäugiger besiedelt ist, muss eure Bevölkerung auch einäugig sein. Ihr könnt den Faden natürlich weiterspinnen, aber grundsätzlich gilt: Was geschrieben ist, gilt.
Auf der letzten Stufe müsst ihr euch gezielt mit den Großprojekten in der Spiegelwelt auseinandersetzen. Selbst wenn euer Land nicht davon betroffen war: Die Kriege und Großereignisse prägen die Spiegelwelt so sehr, dass ihr darüber Bescheid wissen müsst. Was hat es mit der Universumsmeisterschaft, dem Sozialistischen Krieg oder dem Kommunistischen Krieg auf sich? Hier kann das Portal Spiegelwelten weiterhelfen. Die hier aufgeführten Artikel stellen eine Auswahl dar, gewissermaßen das erweiterte Grundwissen zu den Spiegelwelten.

Schritt 6: Abfassen des Entwurfs

Länderbox

Die Erstellung eines Länderartikels beginnt meist mit dem Einfügen und Ausfüllen der Infobox SW-Staat. Auf der Vorlagenseite wird die Verwendung detailliert erklärt. Anzumerken ist, dass nicht jedes Feld ausgefüllt werden muss. Hier lohnt sich wiederum ein Vergleich mit bereits bestehenden Spiegelwelt-Staaten: Welche Gesichtspunkte müssen auftauchen, welche sind weniger wichtig. So sind BIP, BIP / Einwohner und HDI für die Interaktion in der Spiegelwelt durchaus verzichtbar, während Pressedienst und Staatsoberhaupt / Regierungschef unbedingt genannt werden sollten.
Die Infobox enthält ein Feld für die Zeitzone. Dies sollte nicht ausgefüllt werden, da die Zeitzonen vor einer Weile abgschafft worden sind, da sie entbehrlich waren und nichts zur Interaktion innerhalb der Spiegelwelt beitrugen.

Gliederung

Bereits der erste Satz sollte den jeweiligen Charakter des Landes groß umreißen und das Besondere herausstellen. Anschließend sind folgende Punkte zwingend:

  • Lage, Geografie und topografische / klimatische Voraussetzungen. Dies kann gerne unter einer Überschrift abgehandelt werden, solange folgende Fragen beantwortet werden: Wo liegt der Staat auf der Spiegelwelt? Wer sind die Nachbarn? Wie sieht das Land aus (Gebirge, Seen, Flüsse, Vegetation, Klima)? Wie ist das Land besiedelt (Städte, Infrastruktur)? Dieser Abschnitt sollte alles Wesentliche enthalten, jedoch nicht zu lang werden - versetzt euch beim Schreiben immer wieder in die Lage eurer Leser: Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr mit 600 Zeilen langweiliger geografischer Details konfrontiert würdet?
  • Bevölkerung. Dies ist der entscheidende Punkt eines Spiegelwelten-Länderartikels. Die Bewohner eures Landes werden vorgeben, wie das Land künftig agieren wird. Es ist wichtig, dass klar herausgearbeitet wird, wer euer Land bewohnt, wie sie denken und was sie antreibt bzw. was sie wollen. Sollten Schwierigkeiten bei diesem Punkt auftreten, könnt ihr euch als Hilfestellung überlegen, was beispielsweise die Deutschen auszeichnet: Was unterscheidet sie von anderen Europäern? Was tun sie am liebsten, was lehnen sie ab? Wovor fürchten sie sich, wonach streben sie? - Diesselben Fragen solltet ihr für eure Bevölkerung ebenfalls beantworten.
  • Geschichte. Auch dies ist ein sehr wichtiger Teil eines Spiegelwelten-Länderartikels. Er beantwortet nicht nur die Frage, warum eure Bevölkerung so ist, wie sie eben ist, sondern auch die Frage, warum das Land bis jetzt noch nicht bekannt war und warum es erst jetzt in internationalen Zusammenhängen auftaucht. Zudem müssen in den Geschichtsteil eventuelle Details aus der übrigen Spiegelwelt eingearbeitet werden: Gab es auf dem entsprechenden Territorium früher bereits einen Staat? Wenn ja, warum existiert er nicht mehr und in welchem Verhältnis stehen die jetzigen Bewohner zu ihren Vorgängern? Gab es Interaktionen mit den Nachbarn? Wenn ja, welchen Einfluss hatten sie auf das Land? Bei all diesen Fragen gilt eine Regel: Ihr dürft die restliche Spiegelwelt nicht euren Bedürfnissen anpassen, sondern müsst euer Land nach den Vorgaben der Spiegelwelt ausrichten. So lässt sich eine frühere Besetzung des Territoriums durch Volk XY nicht einfach ignorieren, sondern muss in eurem Artikel erscheinen und nachvollziehbar in die Geschichte eures Landes integriert werden.
  • Politisches System. Hier wird dargelegt, wie das Land aufgebaut ist, wie es regiert wird und wie es innen- und außenpolitisch agiert. Das ist entscheidend für die Interaktion in der Spiegelwelt. Beim Abfassen dieses Teils legt ihr die Eckpunkte des künftigen Verhaltens eures Landes auf der Weltbühne fest: Ist es ein eher aggressiver Staat, der diktatorisch geführt innere Konflikte stets nach außen abzuleiten versucht oder ein eher gesetzter, pluralistischer Staat, der auf Diplomatie denn auf Gewalt setzt? Diesen Abschnitt zu formulieren ist in der regel leichter als der Geschichtsteil, allerdings ist auch hier Sorgfalt nötig: Ein Land, das auf Isolation und Basisdemokratie setzt, kann schwer auf internationalem Parkett agieren. Es hat sich gezeigt, dass die meisten Spiegelwelten-Staaten eine politische Hauptfigur hervorbringen, die das Land international vertritt. Diese Figur sollte sorgfältig ausgearbeitet werden, immerhin ist es die Person, die für euer Land steht. Achtet also auf die Charakterzüge, eine gute Hauptfigur hat Stärken und Schwächen - und wie das Land selbst einen unverwechselbaren Charakter.

Dies sind die zwingenden Punkte eines Spiegelwelten-Länderartikels. Darüber hinaus sind Abschnitte zu Wirtschaft, Kultur, Religion und Sport möglich und auch wünschenswert.

Für bestehende Länder, die ihr übernehmt gelten dieselben Punkte. Ihr müsst euch mit der Materie auseinandersetzen, auch wenn ihr nichts mehr hinzufügen oder ändern müsst (was ihr aber dürft, wenn es sich nicht mit den Tatsachen beisst). Tip: Lest euch den Artikel mehrmals durch und denkt ein wenig mit. Übertragt es mal in die Wirklichkeit und überlegt euch, wie es in dem Land auflaufen würde. Vorstellungskraft ist alles. Und wenn ihr diese Überlegungen wenn ihr in den Spiegelwelten arbeitet stets im Hinterkopf behaltet, dann seid ihr perfekt vorbereitet ;).

Rechtschreibung und Ausdruck

In Sachen Rechtschreibung gelten in den Spiegelwelten diesselben Regeln wie in allen anderen Artikeln der Stupidedia. Im Klartext heißt das: Korrekturlesen ist Pflicht. Es ist völlig normal, dass sich hier und da der eine oder andere Fehler einschleicht, dafür wird niemand gesteinigt. Wenn jedoch der Eindruck entsteht, dass euer Entwurf oder euer Artikel einfach nur schnell hingeschmiert wurde und sich bei einhundert Wörtern neunzig Fehler finden, wird dies nicht toleriert werden. Im schlimmsten Fall kann bei groben Verstößen und Unvermögen/Unwillen zur Korrektur die Spiegelweltenlizenz verwehrt bzw. wieder entzogen werden.
Gleiches gilt für den Ausdruck. Das Schreiben in den Spiegelwelten verlangt von den Autoren ein sicheres Schreiben in verschiedenen Stilen. So werden die Länderartikel in aller Regel in enzyklopädischem Stil abgefasst, während im SNC journalistische Sprache verwendet wird. In den Artikeln zu den "Abenteuern" der Spiegelwelten-Figuren hingegen wird meist ein klassischer Erzählstil verwendet. Insgesamt gilt: Die Spiegelwelten sind kein wissenschaftliches Fachorgan, aber ein gewisses Ausdrucksniveau muss gewahrt werden. Das muss sich nicht nur in der Wortwahl zeigen, sondern auch in der Fähigkeit des Autors, vernünftige Sätze zu konstruieren, soll heißen: Weder genügt eine endlose Aneinanderreihung immer gleich gebauter Hauptsätze noch hilft es der Leserschaft, wenn Satzmonstren mit zweihundertzwanzig Wörtern in siebenunddreißig Nebensätzen zusammengeschraubt werden. Die entscheidenden Kriterien sind: A) Klarheit der Aussage, B) Verständlichkeit und C) ansprechender Sprachfluss. Denkt einfach mal daran, was ihr selber gerne lest oder lesen würdet.

Flagge

Das Design eurer Landesflagge obliegt grundsätzlich euch selbst. Es gibt jedoch ein paar Kriterien zur Gestaltung, die weniger eine verpflichtende Richtline als vielmehr eine Bitte sind. So wird darum gebeten, die Flaggendateien nicht als JPEG-Dateien, sondern im qualitativ einfach besseren PNG-Format hochzuladen. Des Weiteren sollte ein bestimmtes Format eingehalten werden, gängig sind beispielsweise für das ungefähre Seitenverhältnis 3:2 800x533, 800x500 und 900x600 sowie für das Verhältnis 2:1 800x400 und 900x450. Auf jedenfall sollten 800px wenn möglich nicht unterschritten werden.
Bei der Gestaltung der Flagge selbst bietet es sich an, auf den Kontrast zu achten. Ist dieser zu gering, wirkt die Flagge schnell eintönig und beliebig. Helle und dunkle Flächen sollten sich wenn möglich abwechseln. Wenn ihr euch unsicher seid, Fragen habt oder euch eine Flagge nach euren Vorgaben erstellen lassen wollt, auch hier beissen die anderen nicht.

Schritt 7: Feedback und Start

Nun ist es fast geschafft. Wenn ihr euren Entwurf abgeschlossen habt, solltet ihr im Autorencafé sowie auf den Diskussionsseiten von DEO und Lightening Evolve Bescheid geben und um ein abschließendes Feedback bitten. Gewissermaßen ist das die Aufnahmeprüfung, an der sich aber auch die anderen Spiegelwelten-Autoren beteiligen werden. Wichtig: Häufig lautet das Feedback "Startfreigabe erteilt, sobald dieser oder jener Punkt geändert wurde". Es bedeutet genau das: Erst werden die Fehler behoben, dann kann gestartet werden - die Reihenfolge ist nicht veränderbar.
Sobald ihr von DEO die Starterlaubnis erhalten habt, könnt ihr eure Benutzer-Unterseite in den Spiegelwelten-Raum verschieben (Pfeil rechts neben dem Reiter "Versionen"). Die neue Adresse eures Landes sollte dann Spiegelwelten:Name eures Landes lauten. Als Grund gebt ihr "Freigabe erhalten" oder etwas in dieser Art an.
Und nun... ein herzliches Willkommen, ihr habt es geschafft! Die erste Zeit werdet ihr als Spiegelweltenazubi teilnehmen, um dann nach einer Eingewöhnungs- und Bewährungsphase die volle Spiegelwelten-Lizenz zu erhalten. Allerdings sind gleich zu Beginn einige wichtige Dinge zu erledigen, die keinen Auschub dulden:


To-Do-Liste

Sofortige Erledigung:

  • Karte: Schreibt unseren Kartografen an und bittet ihn darum, euer Land in die Weltkarte aufzunehmen.
  • Land-Flagge: In der Spiegelwelt-Interaktion ist es üblich, dass Beiträge von Figuren mit einem Zusatz aus Flagge und Landesnahme versehen werden. Hierzu gibt es eine Vorlage, die nur noch eingebunden werden muss. Damit auch ihr die Beiträge eurer Figuren so kennzeichnen könnt, solltet ihr im Autorencafé darum bitten, dass auch euer Land in die Vorlage aufgenommen wird.


Zeitnahe Erledigung:

  • Resümee: Euer Land soll auch im Resümee nicht fehlen. Daher solltet ihr möglichst bald die Vorlage Kiss in euren Artikel einbinden. Wie ihr das macht und was ihr dort reinschreibt, könnt ihr euch bei bereits bestehenden Beiträgen ansehen. Wenn ihr trotzdem eine Frage habt, zögert nicht, im Gasthaus nachzufragen.
  • Liste der Spiegelwelten-Autoren: Da ihr nun ganz offiziell Pate eures Landes seid, steht euch auch ein Platz in der Liste der Spiegelwelten-Autoren im Gasthaus zu. Bittet einen der Autoren, die schon länger dabei sind, euch einzutragen.


Und jetzt?

Prüfschein
3Flags.png
Der hiermit Ausgezeichnete
Besitzt alle Voraussetzungen für einen SW-Autoren, ausgenommen der praktischen Erfahrung und befindet sich derzeit in der Probezeit für die SW-Lizenz. Er ist berechtigt ein SW-Land zu führen doch Ich behalte mir vor, ihm dieses Recht wieder zu entziehen.

Gezeichnet,
Die Elektrische Orange, Oberster Unterer Spiegelweltenveteran

In der Regel besteht die erste Pflicht eines neuen Autors darin, sein Land bekannt zu machen. Das Auftauchen bzw. Aktivwerden eines neuen Staates bedarf immer einer vernünftigen Erklärung und oft bietet es sich an, mit einem "Nachbarn" zusammenzuarbeiten. Ein Beispiel: Ustbekistan nahm zur übrigen Spiegelwelt Anfang 2010 dadurch Kontakt auf, dass es sein erstes Flugzeug konstruierte und mit diesem auf gut Glück losflog - allzuweit kamen sie nicht, denn schon im benachbarten Hinterwald musste das Flugzeug notlanden. Allerdings wurde so der Kontakt hergestellt (der bereits bekannte Hinterwalder Nachrichtensender Schlimme Zeiten berichtete von der Notlandung) und Ustbekistan richtete daraufhin seinen Pressedienst, die Stimme Ustbekistans ein. Beide Ereignisse erschienen auf der Hauptseite/Aktuelle Ereignisse (Spiegelwelten).

Sobald das Land bekannt gemacht worden sind, kann das Land ganz normal am Geschehen in den Spiegelwelten teilnehmen.

  • Krieg in den Spiegelwelten: Die Spiegelwelten werden manchmal fälschlicherweise als eine Art interaktives Brettspiel betrachtet, bei dem es darum geht, Truppen aufzustellen, Krieg zu führen und die Weltherrschaft an sich zu reißen. Das ist absolut falsch. Die Spiegelwelten sind ein eher literarisch angelegtes Projekt, bei dem weder Krieg noch Sieg das Ziel sind, sondern das Vorantreiben der Handlung. Kurz gesagt: Kriege finden in der Spiegelwelt statt, wenn es der Gesamthandlung dient. Zudem haben die Kriege der Spiegelwelten wenig mit dem Gemetzel in der realen Welt zu tun, vielmehr geht es uns darum, möglichst viel Witz und kreative Lösungen aus der Kriegssituation herauszuholen. So kann es durchaus geschehen, dass Kriege hauptsächlich mit Musik geführt werden und die finale Schlacht ein Tanzcontest ist. Überhaupt wird in den Spiegelweltkriegen kaum gestorben. Body Counts und Leichenberge haben keinerlei Witzpotential und sorgen nur dafür, dass Figuren nicht mehr einsetzbar sind. Außerdem unterliegt der Spiegelweltenkrieg bestimmten Regeln, die einerseits die Truppenbewegungen, andererseits das Kriegsrecht ganz allgemein betreffen.
  • Schreiben mit sich selbst: Häufig ist zu beobachten, dass gerade neue Autoren sehr viel Scheu haben, sich aktiv am Geschehen zu beteiligen. Stattdessen beginnen sie eine Art Privatveranstaltung bevorzugt in Form eines Bürgerkrieges. So unterhaltsam das für den jeweiligen Autor sein mag, es widerspricht dem Geist der Spiegelwelten. Mit derartigen Privatveranstaltungen ist niemandem geholfen, vor allem bringt es die Gesamthandlung keinen Millimeter voran. Wir freuen uns daher sehr, wenn neue Autoren von Beginn an die Interaktion pflegen, die gar nicht schwer ist: Meist gibt es ein oder zwei zentrale Themen, die gerade aktuell sind. Mit den schlichten Fragen: Betrifft das mein Land auch? und Was geht meiner Regierung/Bevölkerung durch den Kopf, wenn sie das liest? ist die Grundlage für einen neuen Beitrag im SNC oder dem eigenen Pressedienst geschaffen.
  • Hauke Ackermann, oder: Die Rote Linie Damit die Spiegelwelten kein bloßes Kriegsbrettspiel sind und keine übermäßige Konkurrenz zwischen den Ländern der Spiegelwelt entsteht, ist die Stelle der mächtigsten Person des Planeten bereits besetzt, und zwar von Hauke Ackermann. Er ist und bleibt die mächtigste Figur im gesamten Geschehen und soll vor allem verhindern, dass einzelne Länder mit ihren Aktionen das Spiegelwelten-Gefüge ernsthaft gefährden. Sollte ein Land zum Beispiel in den Kopf setzen, wahllos andere Länder zu überfallen und eine Art Imperium zu errichten, kann es sicher sein, dass Hauke demnächst mit seinen Gleb-Legionen auf einen Sanddorntee vorbeikommt - und das nicht als Freund. Er ist dabei kein finsterer Tyrann, sondern ein Wissenschaftler, dem sehr am Fortschritt der Welt gelegen ist. Dabei ist er aber zugleich auch die einzig Figur, die als unbesiegbar anzusehen ist. Mit seiner Fähigkeit, Zeit und Raum zu manipulieren, kann der jedes Ereignis verhindern, bevor es stattgefunden hat - wenn er will.
    Neue Autoren neigen oft dazu, am Anfang ihrer Mitarbeit in den Spiegelwelten Ackermanns Macht zu testen - obwohl es dafür eigentlich keinen vernünftigen Grund gibt. Ackermann ist eine Art Schiedsrichter oder auch die letzte Instanz, er ist einfach dazu da, die Welt in ihren Angeln zu halten. Wenn seine absolute Machtposition grundsätzlich anerkannt wird, pfuscht er niemandem ins Handwerk.
Abgerufen von „https://www.stupidedia.org/stupi?title=Spiegelwelten:SW-Autoren-Lizenz&oldid=2354218