Spiegelwelten:1. Freundschaftsspiel Italo-Amerika vs. Müllschieberinsel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harry.png

Hallo und Herzlich Willkommen zum Freundschaftsspiel zwischen der italo-amerikanischen Fußballnationalmannschaft und der Fußballgemeinschaft Müllschieberinsel in Little Chicago, der Hauptstadt von Italo-Amerika! Ich bin Harry Penndorf, Ihr Gastgeber!

Liebe fußballinteressierte Zuschauer und - warum sollte es sie in so emanzipierten Zeiten wie heute auch nicht geben - Zuschauerinnen, heute ist ein ganz besonderer Tag! Wir schreiben den 25. April 2009 und die Italo-Amerikaner feiern ihren Nationalfeiertag, das Gründungsdatum der einzigen Mafiatischen Republik in Ozeanien und der Alten Welt. Und zu diesem Anlass hat sich Don Vito Mascarpone, der Staatschef Italo-Amerikas, als Andenken an seinen Großvater, dem Staatsgründer Don Aldo, etwas ganz spezielles einfallen lassen: Die Eröffnung des Omerta Parks, des größten Fußballstadions auf der ganzen Welt! Beim Omerta Park handelt es sich um einen gigantischen Sportkomplex, der 72.000 Plätze fasst - Und heute sind sie alle ausverkauft! Es scheint, halb Italo-Amerika säße hier, um beim Debütspiel der italo-amerikanischen Nationalmannschaft ihre “Reservoir Dogs”, wie die Mannschaft liebevoll genannt wird, zu unterstützen. Und tatsächlich meine ich sogar den prominenten Ultra-Öko und Müllschieber Leonardo DiCaprio im Publikum erkennen zu können!

Nun stehen wir vor einem historischen Ereignis: Als erster italo-amerikanischer Pate wird Don Vito Mascarpone eine offizielle Ansprache vor internationalem Publikum halten! Hören wir doch mal rein!

Nobles Volk von Italo-Amerika, sehr geehrte Gäste! Heute ist der 25. April, der Tag, an dem mein Großvater Aldo vor vielen Jahren unser Volk von Diktatur und Krieg befreite und das Italo-Amerika gründete, in dem die allermeisten von uns aufgewachsen sind. Wir haben uns hier versammelt, um die Einweihung dieser großen Sportstätte zu zelebrieren und um zu sehen, wie die Italo-Amerikaner und unsere Gäste von der Müllschieberinsel friedlich gemeinsam ein Spiel austragen. Nach Jahren der Isolation öffnen wir uns nun also endgültig der Weltgemeinschaft, die schweren Tage sind vorbei! Italo-Amerika ist lange genug ein unbedeutender Fleck auf der Weltkarte gewesen, nun richten wir die Weltenausstellung aus. Italo-Amerikaner, ich verspreche euch blühende Landschaften! Ich verspreche euch ein Fest der Kulturen! Und nun verspreche ich euch ein Fußballspiel der Spitzenklasse und wenn wir am Ende als Sieger dastehen sollten, dann hatten noch nie so viele so wenigen so viel zu verdanken wie heute. Und ich werde stolz sein, von mir sagen zu können: Ich bin ein Italo-Amerikaner! Ich wünsche euch einen glücklichen Nationalfeiertag! Mögen die Spiele beginnen!

Meine Damen und Herren, das war eine Rede ganz im Zeichen der müllinsulanischen Gäste! Ich habe es nämlich noch nie erlebt, dass in einer Ansprache so viel rhetorisches Material aus anderen Reden wiederverwertet worden ist! Doch genug davon. Jetzt werden nämlich die Spieler einlaufen und anschließend wird Italo-Amerikas Nationalbarde Johnny Lontano die Hymnen Felicita und Ich bin Müllschieber trällern. Und hier sind sie, die Italo-Amerikaner: Mascarpone, Mascarpone, Mascarpone - Der Don hat seine drei Söhne in die Mannschaft nominieren lassen - Feccio, Stasi, Cambrone, Igheri, Rossi, Nocci, Matto und Torwart Sentenza! Die Trainer Tom Hogan und Francis Ford Coppola haben auch schon Platz auf der Trainerbank genommen. Und nun die Müllinsulaner: Wlogga, Franz, Werker, Da Luigi, Müllaninho, Ben Haden, Günes, Eggel, Kohlars, Walevsky und Jaschevsky! Hier bleibt die Trainerbank leer, da Wlogga den Trainerposten innehält. Die Mannschaftskapitäne Petr Wlogga und Michael Mascarpone geben sich fair die Hand und derweil betritt auch der Scharfrichter das Schlachtfeld, ich meine der Schiedsrichter das Spielfeld. Es ist der Chinese Be Sto Chen, der international noch nicht sonderlich in Erscheinung getreten ist. Und während Sie im Hintergrund die kraftvolle Stimme eines Johnny Lontano hören können, schauen die Müllinsulaner sehr unzufrieden und grimmig bezüglich der Tore drein. Sie singen ihre Hymne nicht mit und suchen stattdessen das Gespräch mit Schiedsrichter Chen. Ich höre eine klare Forderung: Müllcontainer statt Tore! Offenbar sind die Müllinsulaner auch im Ausland nicht dazu bereit, von ihren Gewohnheiten abzusehen. Nun haben die Italo-Amerikaner von der Forderung Wind gekriegt und protestieren gegen den Einwand. Hier scheint sich ein klarer Interessenkonflikt zu stabilisieren und mit Chens Kompromisslösung, nur die Müllschieber würden mit einem Container spielen müssen, sind beide Parteien unzufrieden. Die Einen wollen nicht auf ihre Gewohnheiten verzichten müssen, die anderen wollen ihr Stadion nicht entweihen. In einem seiner typischen Ausraster rennt nun Sonny Mascarpone laut fluchend über den Platz. Es tut mir sehr leid, aber zu dieser Uhrzeit kann ich Ihnen nicht übersetzen, was der Kerl da von sich gibt. Jedenfalls hämmert er nun frustriert seine Faust gegen das italo-amerikanische Tor - Und es kippt einfach um! Mascarpone ist nun im eigenen Netz gefangen, herrlich. Offensichtlich waren die Tore in diesem neuen Stadion noch nicht richtig befestigt und der Don sieht auf seiner Tribüne alles andere als erfreut aus. Ich hole mir mal einen neuen Kaffee und gebe ab in die Werbung, wir sind gleich zurück!

Don Mascarpone betet, dass das Spiel nicht zum Disaster verkommen möge.

Liebe Zuschauer, falls Sie jetzt erst eingeschaltet haben - Das erste Tor ist schon gefallen! Nach einer Frustattacke des Italo-Amerikaners Sonny Mascarpone ist das italo-amerikanische Tor umgekippt und muss nun ersetzt werden. Ich vernehme nun ein lautes Johlen aus dem Gästeblock und dem unweigerlichen Grinsen auf Wloggas Gesicht entnehme ich, dass Schiedsrichter Chen angeordnet hat, die Tore durch die geforderten Müllcontainer zu ersetzen. Tatsächlich werden die Container jetzt herein getragen und ich werde nun die Zeit für ein paar Hintergrundinformationen nutzen.

In einem Gespräch vor dem Spiel hatte Tom Hogan sich deutlich ausgedrückt, wie wichtig hier heute ein erster Sieg für die Italo-Amerikaner wäre. Er habe sich die müllinsulanische Taktik genau angesehen und eine sichere Gewinnstrategie für dieses Match entwickelt. Wenn ich an das Spiel der Müllschieber gegen Wanne-Eickel zurückdenke, sind da deutliche Schwächen der müllinsulanischen Spielart aufgefallen und ob Wlogga an ihnen gefeilt hat ist höchst fraglich. Wlogga hat schließlich oft genug betont, dass es ihm beim Spiel hauptsächlich um den Spaß am Sport und um die Friedensmission im Ausland ginge. Wir dürfen also gespannt sein, wie sich die Müllschieber gegen die Neulinge aus Italo-Amerika schlagen werden!

So. Die Container sind nun aufgestellt und die Torwarte Jaschevsky und Sentenza haben Platz auf ihren Brettern genommen, wobei für den beleibten Sentenza ein besonders stabiles Brett gefunden werden musste. Chen ist auf jeden Fall darauf aus, endlich das Spiel anzupfeifen, wird jedoch erneut von den Müllinsulanern gebremst. Der Ball ist nicht in Ordnung! Und aus irgendwelchen suspekten Gründen erstarrt nun das Gesicht von Trainer Tom Hogan. Doch als der Ball schlicht in einen Müllsack gesteckt wird, scheint der Mann erleichtert aufzuatmen. Blitzt da etwa eine Fernbedienung aus seiner Hosentasche hervor? Ich glaube, hier geht irgendetwas nicht so ganz mit rechten Dingen zu! Doch das kann uns egal sein, denn das ist der Anpfiff!

1. Minute

Anstoß für die Italo-Amerikaner, die sofort mit einer sehr offensiven Spieltaktik loslegen. Michael Mascarpone, Pass auf Al Igheri. Igheri passt, Sonny Mascarpone hat den Sack und greift an. Jaschevsky stürzt sich auf ihn, doch Mascarpone hat seine Hausaufgaben gemacht und weicht ihm geschickt aus. Jaschevsky am Boden, Lupfer von Mascarpone. Doch nein, der Sack prallt am Container ab und fliegt Eggel vor die Füße, der mit ihm auch schon in Richtung Mittelfeld flitzt.

3. Minute

Walevsky hat den Sack, umspielt Willy Nocci, passt auf Ben Haden, Ben Haden versucht an Rossi vorbei zu kommen, doch Rossi hält ihn auf und fängt an mit ihm zu sprechen. Und - Ich glaube nicht, was ich hier sehe! Da holt er doch tatsächlich eine Tüte mit grünem Stoff hervor und versucht es Ben Haden anzudrehen. Ben Haden scheint nicht uninteressiert zu sein, nimmt die Tüte, schnüffelt! Und diesen Augenblick der Unachtsamkeit nutzt Feccio, um den Ball, ich meine Sack, an sich zu reißen.

5. Minute

Ich bin immer noch darüber entsetzt, hier tatsächlich Zeuge eines Drogenhandels geworden zu sein und das trotz der strikten Drogenpolitik des Gastgeberlandes! Jedenfalls spielen die Italo-Amerikaner nun wieder in Richtung Mittelfeld, Cambrone, doch Schiedsrichter Chen pfeift! Offenbar hat erst jetzt Ben Haden bemerkt, der immer noch an seiner Tüte rumschnüffelt. Chen nimmt sie ihm ab und schickt die Tüte ins nächste Labor zur Untersuchung des Inhalts, so lange wird Ben Haden vom Platz gestellt. Was sind das denn für Methoden hier?

8. Minute

Die Müllschieberinsel nun mit einem Mann weniger. Dennoch wirken sie hoch motiviert, was man von den Italo-Amerikanern nicht gerade behaupten kann. Grimmig schauen sie drein, als könnten sie jeden Moment ein Maschinengewehr herausholen. Aber wir hoffen doch, dass hier heute eher andere Schüsse fallen!

11. Minute

Die italo-amerikanischen Fans sind von diesem Eröffnungsdebakel entsetzt.

Der Sack wird nur über den Platz geschoben. Die Italo-Amerikaner sind zu unmotiviert, um die Initiative zu ergreifen, die Müllschieber zu schlecht. Aber was wird das? Die italo-amerikanische Verteidigung schläft, Da Luigi kommt ja problemlos vorbei! Er kickt den Sack hoch, wirbelt in der Luft herum und legt einen perfekten Fallrückzieher hin, der Sack landet im Container! 1:0 FÜR DIE MÜLLSCHIEBERINSEL!

12. Minute

Und der Zuschauer fragt sich jetzt: Wo war da nur der Torwart? Nun ja, er befindet sich immer noch am Spielfeldrand und lässt sich mit einer Pizza versorgen. Sowohl Don Mascarpone als auch Trainer Tom Hogan sehen jetzt nicht besonders glücklich aus. Coppola ruft jedoch klare Anweisungen auf Spielfeld: “Gefühl! Ihr müsst mehr Gefühl zeigen! Ich vermisse die Leidenschaft in eurem Spiel!”. Das nennt man einen guten Regisseur!

16. Minute

Die Spieler scheinen auf ihren Regisseur zu hören und zeigen nun lediglich mehr Einsatz. Vorher schien die Chemie einfach nicht zu stimmen, war es Enttäuschung über die Blamage mit dem gefallenen Tor? Und nun kassieren sie auch noch einen Treffer von einer Mannschaft, die von der reinen Spieleranzahl her unterlegen ist. Immerhin war es ja noch ein Italiener. Doch es scheint sich was zu tun.
Luca Stasi scheint sich nun seines Problems bewusst geworden zu sein - Kohlars hängt ihm wie eine Klette am Bein und der gewichtige Stasi kann sich da nicht ganz frei entfalten. Und Sie dürfen sich schockiert zeigen, meine Damen und Herren: Er holt einen Würgedraht hervor und scheint nichts Gutes damit vorzuhaben!

18. Minute

Ein grässliches Bild: Stasi hat sich Kohlars geschnappt und angefangen ihn zu würgen, zerrt ihn von seiner Position hinweg. Kohlars Gesicht läuft bereits blau an, doch Schiedsrichter Chen scheint nichts zu sehen. Ist der Mann blind oder liegt das an seinen verdammten chinesischen Schlitzaugen? Doch hier wird das konsequente Positionsspiel der Müllschieber den Italo-Amerikanern zum Vorteil: Sonny Mascarpone hat den Sack erobert und gleitet mit ihm durch die nun entstandene müllinsulanische Abwehrlücke. Der Sack fliegt hoch und Mascarpone befördert den Sack mit seinem Kopf sicher in den Container, da ist Jaschevsky machtlos! So kann sich ein echter Dickschädel auszahlen: 1:1 FÜR ITALO-AMERIKA!

22. Minute

Die Laborergebnisse sind da!

Das Spiel geht voran, die Italo-Amerikaner zeigen jetzt neue Stärke, neuen Einfallsreichtum. Zumindest was das Bescheißen angeht! Kohlars liegt immer noch auf allen Vieren und schnappt gierig nach Luft, Stasi grinst hämisch. Doch was ist jetzt: Ein kleiner Bengel stürmt mit einem Wisch in der Hand das Spielfeld und ruft nach dem Unparteiischen. Ob er wirklich so unparteiisch ist, da habe ich meine Zweifel, aber gut. Es sind die Laborergebnisse!

Ergebnis: In der Tüte war… Oregano? Nun ja, illegal ist das nicht, hat das Zeug überhaupt eine Wirkung? Ich hoffe, die Tüte hat Ben Hadens Spiel da die nötige Würze gegeben, denn der arabische Hippie darf nun wieder mitspielen.

24. Minute

Italo-Amerika mit einer neuen Angriffswelle. Sonny Mascarpone durchbricht die müllinsulanische Verteidigung, vorbei an Günes, will lupfen - Doch Jaschevsky springt ihn an! Gekonnt verhindert der Containerwart so das Schlimmste. Mascarpone landet im Gras und krempelt sich die Ärmel hoch, haut Jaschevsky eine runter und schmeißt ihn in den Container.

27. Minute

Wo zum Teufel steckt der Schiedsrichter? Mascarpone steigt jedenfalls mit in den Container und verpasst Jaschevsky eine saftige Abreibung, hat er ihm da gerade in die Hand gebissen? Chen scheint damit beschäftigt zu sein, Geldscheine zu zählen, wo er die wohl her hat?
Michael Mascarpone kommt herangerannt, nutzt den Moment, wo Containerwart Jaschevsky verprügelt wird, fackelt nicht lange und befödert den Sack in den Container, wo er auf Jaschevskys Gesicht landet und dann auf den Containerboden purzelt. Bruder Sonny steigt zufrieden wieder raus und grinst - DAS IST DAS 2:1 FÜR DIE ITALO-AMERIKANISCHEN GASTGEBER!

29. Minute

Mittlerweile ist Jaschevsky wieder aufs Brett gekrabbelt, Wunden zieren sein Gesicht. Doch er spielt weiter. Petr Wlogga scheint jedoch gemerkt zu haben, dass hier etwas nicht ganz richtig läuft und beschwert sich bei Schiedsrichter Chen. Wo habe er denn seine Augen, dass er die ganzen italo-amerikanischen Fouls nicht bemerke? Der Mann spricht mir aus der Seele! Und was macht nun der Unparteiische? Er zückt die Gelbe Karte wegen Meckerns! Wlogga schaut zurecht entsetzt drein, dafür sehe ich Don Mascarpone auf der Tribüne gerade zum ersten Mal lächeln. Hat er dem Schiri gerade etwa den erhobenen Daumen gezeigt?

33. Minute

Nun setzen die Müllschieber auf eine neue offensive Spieltaktik. Günes erobert den Sack in der Abwehr, passt auf Walevsky, umspielt den Torschützen Michael Mascarpone. Nun spielt er den Sack auf Werker, doch Werker geht nicht ran! Es scheint eines der Spiele zu sein, wo Werker überhaupt nicht zu gebrauchen ist, liegt es etwa am italo-amerikanischen Wein, mit dem man hier pausenlos konfrontiert wird? Matto, Kampfname: Frettchen, bedankt sich jedenfalls. Das Frettchen nimmt den Sack an sich und wieselt damit in Richtung Mittelfeld.

35. Minute

Nach dem Verzehr einer Pizza und ganzer drei Calzones kehrt der italo-amerikanische Containerwart Pete Sentenza zurück auf seinen Posten. Den hat er aber ganz schön vernachlässigt, er hatte Glück, dass nur ein Tor gefallen ist. Jedenfalls versucht er nun sein fettes Gesäß wieder aufs Containerbrett zu bekommen, was sein Gewicht vom eigentlich leichten zu einem ganz schön schweren Unterfangen macht.

36. Minute

Die Müllschieberinsel mit einer neuen Angriffswelle, da hat sich Sentenza ja zum richtigen Zeitpunkt auf den Container gehievt. Wlogga am Sack, Pass auf Da Luigi. Da kommt Rossi vom Spielfeldrand angerannt, die leeren Calzoneteller eines Sentenza in der Hand. Was will er nur damit? Wild schreit er den verdutzten Da Luigi an und beginnt mit den Tellern um sich zu schmeißen, sie zerbersten auf dem Boden. Erschrocken schmeißt sich Da Luigi auf den Boden, tummelt sich im Gras und erhält einen Elfmeter! Kann dieser Schiedsrichter etwa nur falsche Entscheidungen treffen?

37. Minute

Für den immer noch den Verletzten mimenden Da Luigi darf Müllaninho den Elfmeter ausführen. Vorher möchte er aber noch die Tellerscherben auf dem Platz aufheben - Vorbildlich!

38. Minute

Die Spannung steigt. Müllaninho gegen Sentenza! Müllaninho setzt an und schießt! Doch der Sack fliegt zu hoch, drüber über den Container und Sentenza schleudert den Sack schleunigst mit seiner Bärenpranke zurück, was für eine Kraft! Der Sack trifft Müllaninho und schlägt ihm die Hasenzähne aus! Autsch!

40. Minute

Neuer Hoffnungsträger für Italo-Amerika: Al Capone!

Der Omerta Park mutiert so langsam zum Hexenkessel. Ist aber auch heiß heute, satte 40 Grad Celsius! Beide Mannschaften geben ihr Bestes, der Sack rollt kreuz und quer über den Platz. Beide Teams spielen sehr offensiv, kommen aber nur selten dazu, die Initiative zu ergreifen. Tom Hogan entschließt sich daher zu einer ersten Auswechslung und lässt für den defensiven Mittelfeldspieler Willy Nocci nun den Offensivspieler und Volksheld Al Capone ins Spiel kommen. Der baseballbegeisterte Capone verzichtet dabei selbstverständlich nicht auf seinen Schläger!

43. Minute

Capone kommt gleich zum Einsatz - Und sein Schläger auch! Mit dem drischt er nämlich auf den heranstürmenden Piotr Walevsky ein. Walevsky zu Boden, Al Capone passt den Sack zu Al Igheri, Doppelpass Al zurück zu Al, der den Sack senkrecht hochschießt und ihn mit dem Schläger - Unglaublich! - tatsächlich in den müllinsulanischen Container befördert! 3:1 FÜR ITALO-AMERIKA

45. Minute

Ich bin mir nicht sicher, was ich da eben beobachten durfte, entweder eines der kreativsten oder unfairsten Tore aller Zeiten. Wahrscheinlich beides. Die italo-amerikanischen Fans sind jedenfalls ganz aus dem Häuschen und singen Lobgesänge auf ihren Helden Al Capone. Der lächelt, aber durch seine Narbe lächelt er ja immer. Wlogga hat auf jeden Fall noch ein letztes Mal den Sack, doch da ertönt auch schon der Halbzeitpfiff!

Wir haben hier ein sehr brisantes und turbulentes Spiel, das noch sehr spannend zu werden droht. Sah es anfangs durch das umgestürzte Tor und das erste Tor der Müllinsulaner noch sehr schändlich für die Reservoir Dogs aus, konnten sie hinterher doch durch drei Tore und zahlreiche unbestrafte Fouls überzeugen. Die wahre Oranje hingegen hat durch den Treffer von Da Luigi schnell die Führung übernommen, wurde jedoch durch die gegnerischen Fouls und dem eigenen strikten Positionsspiel in ihrer Spielart eingeschränkt. Bisher hat sich vor allem Sonny Mascarpone hervorgetan, der das erste italo-amerikanische Tor geschossen und das zweite auf unkonventionelle Art und Weise vorbereitet hat. Auch kann man festhalten, dass der Schiedsrichter nicht gerade professionell zu Werke geht. Ich hoffe, das müllinsulanische Team wird die Halbzeit nutzen, um die ganzen foulbedingten Wunden zu versorgen und gebe hiermit zurück an die angeschlossenen Funkhäuser. In 10 Minuten geht es hier weiter

Zweite Halbzeit

46.Minute

Willkommen zurück im Omerta-Park

Die Mannschaften sind wieder auf dem Feld angekommen. Die Müllschieber machen einen einigermaßen gesammelten Eindruck. Hart im Nehmen scheinen sie ja zu sein. Wollen wir doch mal sehen, ob sie die Italos noch mal gefährden können. Die sehen jedenfalls zuversichtlich und siegessicher aus...

Die Müllschieber stoßen an. Ab jetzt mit einem herkömmlichen Ball Da Luigi auf Wlogga.... Und der Kapitän der Müllschieber prescht mal wieder auf bekannte Art und Weise durch die gegnerischen Reihen hindurch…. Unaufhaltsam, dieser Mann, wenn er einmal in Fahrt gekommen ist. Scheinbar hat er sich ich in der Halbzeit extrem an der eigenen Ansprache berauscht... Schließlich ist er bekanntermaßen ein begnadeter Redner... Ich kann ihnen das in Ruhe erzählen, denn Wlogga hat den Ball noch immer. Scheinbar ist keiner der Teamkollegen so schnell mitgekommen. Wlogga steht da jetzt vor dem Strafraum rum, hebt die Arme und gestikuliert fragend nach hinten... Und das nutzt Michael Mascarpone um ihm den Ball wegzuhauen. Chance verpufft.

48.Minute

Angriff Italo-Amerika. Stasi stürmt in Richtung des müllinsulanischen Containers... Und da wartet jetzt Franz... Aber der leistet sowieso keine Gegenwehr. Freie Bahn für Stasi... Aber da rauscht Günes an und mäht Stasi mit einer Blutgrätsche nieder. Riesenaufregung nun auf dem Platz. Die Italo Amerikaner gehen geschlossen auf Günus los – Und das lassen die Müllschieber sich nicht bieten. Eine große Keilerei auf dem Platz. Schiri Chen wirkt machtlos und schaut verlegen auf den Boden, während um ihn herum der Trubel losbricht. Hoffentlich endet das nicht in purer Gewalt.

52.Minute

Die Teams streiten sich noch immer, während Chen nicht in der Lage ist etwas dagegen ausrichten zu können. Doch was ist das? Wlogga ist auf einen Container geklettert und spricht ein Machtwort – Und die Spieler beenden die Prügelei. Schiri Chen scheint froh über die eingekehrte Ruhe zu sein – Und entscheidet nun auf Gelb für Günes und Freistoß für Italo-Amerika.

54.Minute

Petr Wlogga - Der überragende Spieler der Müllschieber bereitet den Gegnern Kopfschmerzen

Al Igheri führt aus. Fünf Schritte Anlauf.... Und ein bombenharter Schuss – Voll in die Mauer. Der Ball bliebt in Wloggas Plauze hängen. Das scheint den Haudegen aber nicht im Geringsten zu stören... Stattdessen schüttelt er sich ich den Ball aus den Bauchfalten und stürmt los. Gegenangriff der Müllschieberinsel: Welch Bombenantritt von Wlogga, nun bereits in der gegnerischen Hälfte angekommen.... Und nun der Traumpass auf Da Luigi... Da Luigi allein aufs Tor zu... Schuss... TOOOOOOOR für die Müllschieberinsel! Das ist der Anschlusstreffer. 3:2 nur noch. Bekommt Italo-Amerika jetzt doch noch ein Problem?

56. Minute

Co-Trainer Coppola wirkt ungehalten und berät sich jetzt hinter der Bank mit Tom Hogan. Er scheint einige Befehle an Hogan auszusenden. Ja, jetzt ruft Hogan einige Spieler seiner Mannschaft zu sich und scheint ihnen etwas erklären zu wollen. Neue taktische Anweisungen. Außerdem scheinen die Ersatzspieler die Bank zu verlassen. Wo wollen die denn hin? Was geht da vor sich bei den Italo-Amerikanern? Die Müllschieber hingegen strahlen Zuversicht aus. Sie wollen jetzt scheinbar ganz schnell den Ausgleich erzielen.

59. Minute

Die Müllschieber mühen sich um ein gepflegten Angriffsspiel. Zwar sind sie technisch nicht unbedingt die Weltspitze, aber immerhin den ein oder anderen gefälligen Ball gibt es schon zu bestaunen.
Wir befinden uns jetzt so nach einer guten Stunde Spielzeit in einer Drangperiode der Müllschieber...
Inzwischen sind die Ersatzspieler von Italo-Amerika mit mehreren großen Holzkisten zurückgekehrt, welche sie jetzt in Hogans Coachingzone abladen. Wieder wilde Diskussionen unter den Italo-Amerikanern... Hogan scheint da noch einmal etwas erklären zu wollen... Er hat sich jetzt Feccio heran gewunken, redet auf ihn ein und deutet dabei auf Da Luigi... Wahrscheinlich ist er mit der Deckungsleistung seines Abwehrspielers unzufrieden, schließlich hat Da Luigi ja schon zweimal getroffen...

62.Minute

Die Müllschieber dringen mal wieder in die Hälfte der Italo-Amerikaner ein, aber irgendwie fehlt da die zündelnde Idee zu einer gefährlichen Aktion... Walevsky am Ball... dribbelt da etwas hilflos um Al Capone herum und sucht eine Anspielstation... Der gewinnt den Zweikampf unter Einsatz seines Baseballschlägers und spielt den Ball ins Aus... Einwurf für die Müllschieber Inzwischen ist Feccio auf den Platz zurückgekehrt und redet nun auf Da Luigi ein... Ist das Einschüchterung?

64.Minute

Wlogga. Immer wieder Wlogga... Der überragende Spieler auf dem Platz heute, eindeutig... Da tritt der alte Mann wieder an und lässt die Mittelfeldspieler der Italo-Amerikaner noch älter aussehen als er...
Und nun der Traumpass auf Da Luigi... Da Luigi allein aufs Tor zu... Doch was ist das? Er stoppt plötzlich ab... und gibt Setenza den Ball? Was ist das denn? Moment was tut Da Luigi denn jetzt??? Er geht zu Feccio.... Und der drückt Da Luigi einige Geldscheine in die Hand!!! Wieder Bestechung?!? Was für eine unsportliche Aktion! Schiri Chen scheint es egal zu sein. Doch die Müllschieber wirken extrem geschockt....
Oh mein Gott – Sie gehen auf Da Luigi los.... Und auch die Italo-Amerika stürzen auf ihre Bank zu – Sie öffnen die Holzkisten....UND DAS SIND MASCHINENPISTOLEN!!!! Die Italo-Amerikaner rüsten auf!!!! Mit Waffengewalt fordern sie die Müllschieber auf, Da Luigi freizulassen.... Die Müllschieber scheinen zähneknirschend nachzugeben...
Immerhin ist die Situation damit beruhigt.. so schlimm sind Waffen scheinbar doch nicht...

66.Minute

Da Luigi trägt nun das Trikot Italo-Amerikas.... Welch widerwärtiger Landesverrat.. Was mit Bestechung alles möglich ist.... Es spielen nun also zwölf bewaffnete Italo-Amerikaner gegen zehn Müllschieber.

69.Minute

Ja, liebe Zuschauer, wir haben hier eine neue Spielsituation: 12 Italo-Amerikaner verschanzen sich mit vorgehaltener Waffe am eigenen Strafraum und bedrohen die zehn Müllschieber, welche fragend vor dem Strafraum stehen und scheinbar nicht besonders erpicht darauf sind einen Angriff zu starten. Warum dürfte offensichtlich sein. Hoffentlich kommt hier noch etwas Leben in die Bude. Wir wollen Fußball sehen....

73.Minute

Schiri Chen sorgt wieder für Diskussionsstoff

Noch immer warten wir auf Fußball. Stattdessen sehen wir noch immer eine Art Stellungskrieg. Aber DA! Eine Regung!!! Und natürlich ist es Wlogga! Aber NEIN! Die Italo-Amerikaner eröffnen tatsächlich das Feuer!!! Obwohl.... nein, nur einer eröffnet hier das Feuer.... Das ist Sonny Mascapone... Die anderen Italo-Amerikaner sind scheinbar zu überrascht.
Sonny zielt... Doch Wlogga fängt die Kugel mit den Zähnen und spuckt sie in einen Mülleimer am Spielfeldrand!!! Lupfer! Und da rutscht der Ball Da Luigi über den Schädel.... INS TOR!!!! DER AUSGLEICH!!!!! Die Müllschieber liegen sich in den Armen!!!! Aber was macht denn der Schiedsrichter? Chen gibt den Treffer für Italo-Amerika, weil das Tor eindeutig durch einen Spieler im italo-amerikanischem Trikot erzielt wurde. Welch unverständliche Entscheidung. Damit steht es jetzt 4:2 für Italo-Amerika...

76.Minute

Die Italo-Amerikaner glauben sich jetzt offenbar auf der sicheren Seite. Schwer bewaffnet ziehen sie sich in die Defensive zurück und bauen eine Art Catenaccio auf. Den Müllschiebern scheint der Mut vergangen zu sein. War dieses überflüssige 4:2 etwa die Entscheidung?

79.Minute

Die letzten 10 Minuten sind angebrochen. Und tatsächlich gibt es einen Angriff der Italo-Amerikaner zu bestauen. Cambrone auf Stasi... Stasi läuft in Richtung Strafraum…. Da ist Da Luigi.... Pass auf Da Luigi kommt... Ohhhh... doch er verstolpert kläglich.....Und verliert auch noch die Brechstange... Sie fliegt in hohem Bogen über das Spielfeld hinweg... Und landet auf dem Kopf eines bekifften Psychopathen auf der Tribüne. Aua..... Das wird dem Don nicht gefallen!

81.Minute

Tatsächlich werden die Italo-Amerikaner jetzt wieder stärker. Die Müllschieber wirken einfach zu mutlos in dieser Phase des Spiels. Liegt es etwa am Spielstand... Oder ist die Einschüchterung zu groß... Aber jetzt eingGrauenhafter Fehlpass von Da Luigi. Walevsky ist auf und davon. Pass auf Ben Haden. SCHUSS! Und da muss Setenza einen gewaltigen Luftsprung machen. Aber er krallt sich den Ball aus dem hintersten Eck. Superparade.... UUUUHH... Nur die Landung ist schmerzhaft. Setenzas Gewicht konnte das Brett bei seiner Landung nicht mehr abfedern, sodass der Keeper ungebremst in den Container durchgebrochen ist, wo er jetzt wimmernd herumliegt.

83.Minute

Tom Hogan scheint außer sich vor Wut über die Verletzung seines Keepers und holt sich jetzt Da Luigi zur Bank... Und was macht er jetzt? Er spuckt Da Luigi vor die Füße und bezichtigt ihm des Verrats. Die Söhne des Paten kommen sogleich mit einem Sack voll...was ist denn das? Schnellzement? Die wollen doch nicht? Nein – das wollen sie nicht wirklich... Aber es scheint.... tatsächlich.... Die Söhne des Don gießen Da Luigis Füße in Zement.... Also so langsam glaube ich, dass Da Luigi dieses Spiel so schnell nicht vergessen wird.

85.Minute

Salvatore Da Luigi

Das Spiel ist jetzt auch unterbrochen, weil der Ball im noch nicht ganz trockenen Zement gelandet ist. Er klebt jetzt zwischen Da Luigis Füßen fest.

86.Minute

Jetzt scheint der Zement endlich (?) trocken zu sein. Die Söhne des Dons greifen sich Da Luigi und versenken ihn im Container der Müllschieber. Das hat gerummst.
Jetzt warten wir noch auf einen Ersatzball, um das Spiel fortführen zu....
Was will den Schiri Chen schon wieder? Er zeigt zur Mittellinie.... Und gibt erneut ein Tor für Italo-Amerika, weil der einbetonierte Ball schließlich auch im Container gelandet ist.
Auch dies ist diskussionswürdig, aber egal.
Es steht jetzt 5:2 für Italo-Amerika.

88.Minute

Tom Hogan hat persönlich einen Ball gespendet um das Spiel fortführen zu können. Die Müllschieber versuchen ihr Glück mal wieder in Gestalt von Wlogga. Wlogga am Mittelkreis.


BUMM


Was war das? Oh Gott, der Ball ist explodiert. Einfach in die Luft gegangen und in 1000 Teile zersprungen...
Überall liegen nun Ballfetzen und diverses anderes Zeug rum... Offenbar war das Leder mit Müll gefüllt. Und am Spielfeldrand steht Hogan grinsend mit einer Fernbedienung... Offenbar geht der hinterhältige Anschlag auf seine Kappe. Wlogga scheint unverletzt.... Aber die Müllschieber sind jetzt damit beschäftigt den Platz sorgfältig aufzuräumen.

89.Minute

Die Müllschieber erledigen ihren Job mit Bravour. Aber das sollten sie besser nicht. Hogan wirft zwei weitere Bälle auf den Platz. Noch zwei Bomben im Verzug? Scheinbar nicht, denn die Pillen werden übernommen durch Sonny Mascapone und Stasi. Beide gehen allein aufs Tor zu. Und netzen ein. Chen gibt erwartungsgemäß beide Tore. 7:2 für Italo-Amerika.

90.Minute

Der Käse oder besser gesagt die Pizzen sind hier gegessen, der Sieger steht fest. Chen pfeift das Spiel beim Stande von 7:2 für Italo-Amerika ab.

Ein meiner Meinung nach etwas zu hohes Ergebnis. Aber hier siegte heute die Cleverness über die pure Leidenschaft. Italo-Amerika setzt also ein erstes Ausrufezeichen im Kampf um die UM 2010. Ich freue mich, dass sie es mit mir erlebt haben und wünsche ihnen noch einen schönen Nachmittag. Und nun ab in die angeschlossenen Funkhäuser.

Zusammenfassung

Italo-Amerika gewinnt das Spiel durch ein hohes Maß an Aggressivität und Kreativität, vor allem in Sachen Betrug. Die Müllschieber durch Wloggas Einsatz spieltechnisch leicht überlegen, wirken mit fortschreitendem Spielverlauf zunehmend unmotiviert und können sich nicht wirklich durchsetzen, während vor allem ein jähzorniger Sonny Mascarpone italo-amerikanische durchzusetzen war. Den größten Einfallsreichtum im Spiel hat ganz klar Schiedsrichter Chen vorzuweisen, der wohl auch auf italo-amerikanischer Seite gespielt hat.

Italo-Amerikanische Fußballnationalmannschaft
(Italo-Amerika)
Freundschaftsspiel Fußballgemeinschaft Müllschieberinsel
(Freies Königreich Müllschieberinsel)
Italo-Amerika 25. April 2009; Omerta-Park, Little Chicago, Italo-Amerika (Flag).jpg Italo-Amerika

Zuschauer: 72 000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Be Sto Chen (1895Flag of Taiwan.jpg Kaiserreich China)

Müllschieberinsel

Soccerball.svg 1:1 S. Mascarpone (18.)
Soccerball.svg 2:1 M. Mascarpone (27.)
Soccerball.svg 3:1 Capone (43.)

Soccerball.svg 4:2 Da Luigi (73.)
Soccerball.svg 5:2 Da Luigi (86.)
Soccerball.svg 6:2 Stasi (89.)
Soccerball.svg 7:2 S. Mascarpone (89.)

Soccerball.svg 0:1 Da Luigi (11.)



Soccerball.svg 3:2 Da Luigi (54.)

Beste Spieler:
Da Luigi (unfreiwillig), S. Mascarpone
Beste Spieler:
Da Luigi, Wlogga
Ben Haden (5.)

Ben Haden (22.)
Yellow card.svg Wlogga (29., Meckern)
Yellow card.svg Günes (52., Blutgrätsche)
Da Luigi (86.)