Spiegelwelten:Cosa Nostra - Die Protokolle des Paten

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cosa Nostra.jpg


Der offizielle Pressedienst von Italo-Amerika!
Jetzt auch mit Archiv!

27. Juni 2010

Unser Pate, Don Vito Mascarpone, zeigt sich schockiert von den jüngsten Lächerlichkeiten, die sich der Weltsicherheitsrat erlaubt hat. Am Morgen ist Italo-Amerika mit sofortiger Wirkung aus den asbestbefallenen Hallen des WSR ausgeschlossen worden. Die Begründung liegt dabei in der Einnahme Ostfrieslands. Völlig zweifellos handelt es sich dabei lediglich um einen weiteren Akt der offenen Diskriminierung gegenüber Italo-Amerika, waren es doch die Ostfriesen, die den Krieg begonnen haben und dabei seltsamerweise nicht gegen die WSR-Verfassung verstoßen haben, da sie noch im Rat vertreten sind. Dem zufolge ist es also rechtens, zum Krieg auszurufen, aber nicht, sich im solchen zu verteidigen. Den Ostfriesen wurde nun im WSR allerdings die Stimmgewalt aberkannt. Nicht wegen ihrer außenpolitischen Vergehen der letzten Wochen, sondern ausschließlich weil wir jetzt da das Oberkommando haben. Dass Ostfriesland als Provinz politische Leitlinien der Zentralregierung in Little Chicago befolgen soll, bezeichneten mehrere führende Politiker im Weltsicherheitsrat dabei offen als „Manipulation“. Zu den Vorfällen des Morgens äußert sich Don Mascarpone wiefolgt: „Die dauerhafte Diskriminierung Italo-Amerikas im Weltsicherheitsrat ist mittlerweile mehr als deutlich und angesichts dessen ist dieser Bruch der internationalen Zusammenarbeit durchaus zu verschmerzen. Wenn wir wegen der Ackermann-Revolte aus dem Kompetenzteam geflogen wären, hätte sich Italo-Amerika ohnehin freiwillig aus diesem Karnevalsverein zurückgezogen. Ab heute können wir endlich wieder unseren Kram durchziehen, unabhängig von inkompetenten politischen Randfiguren wie zuletzt Präsident Lightening“.
Präsident Lightening, der vor wenigen Wochen den Antrag unterstützte uns aus dem Kompetenzteam zu werfen, um eigene innenpolitische Unruhen zu bekämpfen, wurde nun selbst Opfer einer übermächtigen Besatzungsmacht und wird seitdem in einem geheimen Keller in der Hauptstadt gefangen gehalten. Wenige Stunden nach unserem Ausschluss aus dem Weltsicherheitsrat wurden die Bestrafungsmaßnahmen für Lightening nun drastisch verstärkt – Der Ostfriese befindet sich neuerdings in absoluter Isolationshaft und muss nicht mehr Heidi Klum sehen. Dafür wird er jetzt auch mal mit dem Brecheisen gewatscht und muss sich von reinen Salmonellen und Bandwürmern ernähren.

Aber es gibt auch erfreuliche Nachrichten: Im SNC hielt unser Mann in Ostfriesland, Presidente Diego Maradona, eine vielversprechende Amtseinführungsrede. Für die Zeit unserer Besatzung dort erhielt Ostfriesland eine neue Flagge sowie einen neuen eigenständigen Pressedienst, den Clarín de Frisia.

Bei der UM 2010 steht unser Viertelfinalgegner fest: Auf unsere Reservoir Dogs wartet niemand geringeres als der aktuelle UM-Dritte, die israelinensische Fußballnationalmannschaft. Dennoch zeigt sich Trainer Tom Hogan sehr zuversichtlich, vor allem was die Fair-Play-Methoden der Elf aus Israelina anbelangt. Seine Stellungnahme: „Das wird ein absolut bombastisches Spiel, wie die Welt zuvor nur selten ein solches gesehen hat. Wir werden Israelina zermürben!“. Über weitere Meldungen rund um unsere Nationalmannschaft halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Tom Hogan, Consigliere

25. Juni 2010

Unser Pate, Don Vito Mascarpone, hat gestern zu einem militärischen Schlag gegen Ostfriesland ausgeholt und das Land innerhalb von 20 Minuten annektiert. Während der UM-Begegnung zwischen Ostfriesland und Italo-Amerika erklärte der ostfriesische Ex-Präsident Lightening in einem Anfall von Wahn unserer Nation kurzerhand den Krieg, mit fatalen Folgen für seine Regierungsarbeit. Seitdem die Lage zwischen uns und den Ostfriesen nach ihrem Verhalten im Weltsicherheitsrat merklich angespannt war, hatten wir an der ostfriesischen Küste einsatzbereite Beobachtungstruppen stationiert. Diese bewegten sich wenige Augenblicke nach der leichtfertigen Kriegserklärung durch Lightening aufs Festland und besetzten noch vor Abpfiff des Fußballspiels das Parlament in Kirchdorf. Während der Aktion fiel kein einziger Schuss, die ostfriesischen Streitkräfte und obersten Vertreter haben sich angesichts unserer Maschinengewehre freiwillig ergeben und eine Kapitulation unterzeichnet.
Den Hetzern von der internationalen Presse ist mitzuteilen, dass rein territorial gesehen Italo-Amerika keinerlei Interesse an Ostfriesland besitzt. Die Kriegserklärung ging im Rahmen einer Risiko-Partie beim UM-Vorrundenspiel in Gänze von den Ostfriesen aus - Italo-Amerika hat lediglich darauf reagiert. Ostfriesland hat nun den Status einer autonomen Provinz Italo-Amerikas. Die Autonomie der Ostfriesen soll weitgehend erhalten bleiben, nur in außen- und gesamtpolitischen Fragen unterliegen sie nun dem Oberbefehl aus Little Chicago. Neuer Regent in Ostfriesland ist mit sofortiger Wirkung Diego Maradona. Maradona - weder Italo-Amerikaner, noch Ostfriese - gilt als harmlose Marionette, die ihre Amtszeit wohl größtenteils mit dem Paffen teurer Zigarrillos und dem Feiern wilder Partys verbringen wird. Don Mascarpone bekräftigt, dass die italo-amerikanische Verwaltung Ostfrieslands unter Diego Armando Maradona lediglich eine provisorische Übergangslösung darstellt, bis ein Beschluss feststeht, wie mit der neuen Provinz verfahren werden soll. Experten besagen, dass eine Annexion Ostfrieslands keinerlei wirtschaftlichen Vorteile für Italo-Amerika bringe, ganz im Gegenteil.
Unklar ist zum Zeitpunkt auch noch die Zukunft von Präsident Lightening. Nach dem Spiel ist der Ostfriese von unseren Männern niedergeknüppelt und abgeführt worden. Es gelang, in einer Nacht-und-Nebel-Aktion Lightening außer Landes zu schaffen. Momentan befindet Lightening sich innerhalb der italo-amerikanischen Staatsgrenzen und wird in einem dunklen Keller gefangen gehalten, wo er jede halbe Stunde von einem katholischen Bischof eine Watschn verpasst bekommt und sich Germany's Next Topmodel in Dauerschleife anschauen muss. Sonst ist mit einer milden Behandlung des Gefangenen zu rechnen, eine Hinrichtung ist nicht angsetzt und zunächst auch nicht geplant.

Weitere erfreuliche Nachrichten gibt es von der UM 2010 in Wanne-Eickel. Im finalen Vorrundenspiel gegen Ostfriesland erzielten unsere Reservoir Dogs ein 0:0-Unentschieden gegen Ostfriesland. Damit ziehen wir als Gruppenerster ins Viertelfinale, der Gegner steht momentan allerdings noch nicht fest. Das nächste Spiel unserer Nationalmannschaft wird voraussichtlich am Dienstag, dem 29. Juni stattfinden.

Tom Hogan, Consigliere

23. Juni 2010

Unser Pate, Don Vito Mascarpone, ist erfreut über die Ergebnisse unserer Nationalmannschaft bei der UM 2010. Zunächst gelang unseren Reservoir Dogs ein knappes Unentschieden gegen die Jungs aus Legoland und anschließend ein fulminanter 5:4-Sieg über den großen UM-Favoriten Ackermann Island. Damit sind wir aktuell Gruppenerster in der als Hammergruppe betitelten Gruppe C und der Einzug in die nächste Turnierrunde gilt als höchstwahrscheinlich, steht als morgiger Gegner lediglich der ostfriesische Außenseiter Kickers Nedme aus.
Angesichts der politischen Brisanz einer Begegnung mit den Ostfriesen sieht sich Don Mascarpone allerdings nicht bereit, seine Konsequenzandrohungen gegenüber Präsident Lightening zurückzuziehen. Die Abstimmung im Weltsicherheitsrat ist wegen mangelnder Beteiligung auf nach die UM vertagt worden.

Tom Hogan, Consigliere

12. Juni 2010

Unser Pate, Don Vito Mascarpone, zeigt sich in größter UM-Euphorie. Gestern fiel mit der Begegnung zwischen Gastgeber Wanne-Eickel und der Voreifel der Startschuss für das größte internationale Fußballturnier, morgen soll unsere Nationalmannschaft dabei das erste Spiel gegen den Gruppengegner Legoland bestreiten.
Die Kaderneuzugänge stehen dabei nun endgültig fest und sind auf der offiziellen Seite der Nationalmannschaft einsehbar. Neue Namen wie Lon Dam Ping und Lady GaGa sollen dabei jedoch nicht nur die Ersatzbank zieren, sondern haben es tatsächlich in die Startaufstellung geschafft. Trainer Tom Hogan hat eingesehen, dass viele der beliebten Nationalspieler erster Generation nicht mehr die Jüngsten sind. Gestandene Spieler wie Luca Stasi oder Rocco Cambrone sind nicht mehr in der Lage, eine komplette Spielzeit von 90 Minuten mit konstanter Leistung durchzuspielen. Besondere Hoffnungen hegt Trainer Hogan in Neuzugang Edgar Davids. Der gebürtige Afrikaner ist eigens für das Turnier eingebürgert worden und gilt als impulsives Ausnahmetalent am Ball. Erstes Aufsehen erregte der Spielmacher bereits in einem Interview mit Reporterlegende Iggy Guttapercha.
Weniger Erfreuliches bringt die jüngste Abstimmung im Sitzungssaal des Weltsicherheitsrates. Die gestern abgelaufene Abstimmung lässt Don Mascarpone als Mitglied des Kompetenzteams absetzen. Ausschlaggebend war bei einer geringen Abstimmungsbeteiligung die Stimme des ostfriesischen Präsidenten Lightening Evolve, der die Situation ausnutzte um eigene politische Probleme in den Griff zu bekommen. Don Mascarpone empfindet das als öffentliche Beleidigung gegenüber seiner Staatsführung und droht politische Konsequenzen an: Trotz zahlreicher Bitten seinerseits um friedliche Verhandlungsgespräche sei der Don über Wochen ignoriert worden und habe sein Amt mit der Straftäterfreilassung durchsetzen müssen. Es wären Leute wie Günther und Lightening gewesen, die Ackermann tatenlos zusehen hätten, weshalb Italo-Amerika sämtliche Vorwürfe ablehnt, da wir wenigstens etwas unternommen hätten. Vor allem Präsident Lightening solle sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen - Er selbst habe schon mehrmals seine politische Inkompetenz öffentlich zur Schau gestellt und solle nun nicht meinen, dass er gegen Ackermann auch nur irgendwie eine Chance hätte, würde er sich für seinen bedeutungslosen Randstaat interessieren. Von den Straftätern geht aktuell keine Bedrohung aus: Ted Bundy und O.J. Simpson befinden sich unter der Kontrolle unseres Paten, der Kannibale Hektor ist vergangenen Monat ermordet aufgefunden worden. Über neue Wendungen aus der internationalen Politik halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Tom Hogan, Consigliere

26. Mai 2010

Unser Pate, Don Vito Mascarpone, ist stark enttäuscht von der Leistung, die unsere Fußballnationalmannschaft beim heutigen Freundschaftsspiel gegen Gallien dargeboten hat. Der Großteil der Aufstellung zeigte sich zwar in gewohnt guter Form, doch reichte das am Ende nicht für den Sieg über den Gastgeber, da die Verteidigung beschloss, die Seiten zu wechseln und Eigentore zu fabrizieren. Da Verrat bei uns mit der Höchststrafe beantwortet wird, sind die Abwehrspieler Carlo Rossi, Paulie Matto und Salvatore Feccio nach dem Spiel standrechtlich erschossen worden.
Dadurch sind nun natürlich Lücken in unserer Nationalmannschaft entstanden, die noch vor der UM geschlossen werden müssen. Deswegen werden in den folgenden Tagen unsere Funktionäre auf die Suche nach neuen Talenten gehen, die uns nach Wanne-Eickel begleiten sollen. Der Vatikan macht das schließlich auch gerade. Über alle Kaderaufstockungen wird die Cosa Nostra selbstverständlich exklusiv berichten - Wir halten Sie auf dem Laufenden.
Zu guter letzt wollen wir aber doch noch unseren Gegnern aus Gallien fair zu ihrem Sieg gratulieren. 5:4 ist ein würdiges Ergebnis für ein Abschiedsspiel und wir wünschen den gallischen Spielern ernsthaft alles Gute auf ihren weiteren Lebenswegen.

Tom Hogan, Consigliere

24. Mai 2010

Unser Pate, Don Vito Mascarpone, zeigt sich erfreut, noch vor der UM ein Freundschaftsspiel unserer Fußballnationalmannschaft ankündigen zu können. Als Gegner konnte die gallische Fußballnationalelf gefunden werden, die offiziell ihr allerletztes Länderspiel bestreiten wird. Das Ganze findet am 26. Mai in Kleinbonum, Gallien statt, erwartet werden an die 17.000 Zuschauer. Der Trainerstab der Reservoir Dogs zeigt sich im Vorfeld optimistisch und betitelt die Begegnung als wichtige Generalprobe für die kommende UM.
Neues gibt es auch punkto Ted Bundy zu vermelden. Nachdem er zumindest versucht hatte, unseren Paten bei seinen Erpressungsversuchen zu helfen, und den Schwur ablegte, keine unschuldigen Frauen mehr umzulegen, gewährte Don Mascarpone dem ehemals verurteilten Serienmörder nun offiziell die Freiheit. Bundy ist jetzt Auftragskiller im öffentlichen Dienst und wird rund um die Uhr von Sicherheitskräften überwacht. Anders verlief das Schicksal für Hamilkar Hektor: Nach seinem Fluchtversuch ist er vor zwei Tagen mit durchtrennter Kehle in der Südsee aufgefunden worden.
Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Tom Hogan. Consigliere

16. Mai 2010

Unser Pate, Don Vito Mascarpone, hat nun endlich das politische Chaos der letzten Monate für beendet erklärt und die Informationssperre aus Italo-Amerika offiziell aufgehoben. Nachdem sich unser Land im letzten Jahr aus innenpolitischen Gründen von der Weltöffentlichkeit hatte abschotten müssen, hatte der verrückte Wissenschaftler Hauke Ackermann unter dem Decknamen Don Auco Campouono die italo-amerikanischen Staatsgeschäfte an sich gerissen und Don Mascarpone ins Exil gezwungen. Über das ominöse Portal in Area 51 konnte sich unser Don jedoch auf den !Mond retten, wo er die Haftanstalt Alkikatz des ehemaligen Kennedy Reiches übernahm und in den letzten Wochen über den Stupid News Channel durch die Freilassung der Alkikatz-Insassen Hamilkar Hektor, Ted Bundy und O.J. Simpson versuchte, sich sein Amt als italo-amerikanischer Staatschef zurückzuerpressen. Gestern kam es schließlich zu einem Politomania in den Hallen des Weltsicherheitsrates, bei dem sich Campouono als Ackermann enttartne und unserem geliebten Don Vito Mascarpone wieder die Führung seines Landes überließ. Unser Mutterland Italien bleibt allerdings weiterhin von Ackermann besetzt.
Mit der Rückkehr von Don Mascarpone verbunden waren gigantische Straßenfeiern im ganzen Land, die sich teilweise bis in die frühen Morgenstunden zogen. Als ersten Erfolg nach Amtsantritt konnte unser Pate dabei die Entdeckung des ersten Portals zum !Mond vermelden, der bislang nur über Raumfahrtprogramme erreicht werden konnte.
Das Hochsicherheitsgefängnis Alkikatz wurde dem Weltsicherheitsrat übergeben und Don Mascarpone entschuldigte sich öffentlich dafür, drei wahnsinnige Schwerverbrecher auf sein eigenes Volk losgelassen zu haben. Von den Kriminellen geht jedoch aktuell keine Gefahr aus: Hektor baut sich ein neues Leben in der Südsee auf, Bundy konnte von der Sportreporterin Oma Gunzelwuns überwältigt werden und Simpson kündigte im Stupid Sport Channel sein Comeback im Football-Sport an.
Das Thema, das Italo-Amerika nun in den kommenden Wochen beschäftigen wird, ist sicherlich die nahende Universumsfußballmeisterschaft in Wanne-Eickel. Die Gruppen stehen dabei schon fest, die Auslosungsgala bescherte uns dabei eine Hammergruppe mit den Mannschaften aus Legoland und Ostfriesland. Besondere Spannungen verspricht im Vorfeld schon die Begegnung mit dem Trupp aus Ackermann Island. Nationaltrainer Tom Hogan ist sich bewusst, dass die Gruppenphase kein Sonntagsspaziergang wird und drohte intensive Vorbereitungen der Nationalmannschaft für das Turnier sowie eine wahrscheinliche Kaderaufstockung an. Noch vor der UM soll auch ein Freundschaftsspiel der Reservoir Dogs stattfinden, die Verhandlungen mit einem Überraschungsgegner laufen allerdings noch. Die Cosa Nostra, das als offizielles italo-amerikanisches UM-Blatt von den Ereignissen aus der Fußballwelt exklusiv berichten wird, bleibt selbstverständlich am Ball und hält Sie auf dem Laufenden.

Tom Hogan, Consigliere