Sotschi

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sotschi im Winter.

Sotschi (Russisch: Сочи, Со = Russisch für "Mit" чи = hört sich an wie Ski; also zu deutsch: "Mit Ski") ist eine russische Stadt am Schwarzen Meer, in der im Jahre 2014 die Olympischen Winterspiele ausgerichtet wurden, um die Vorbereitungen Russlands zur Invasion der Ukraine zu vertuschen.

Klima

Sotschi liegt in der subtropischen Klimazone. Die Durchschnittstemperatur beträgt +14 Grad Celsius, in den Wintermonaten Januar und Februar wird es aber richtig kalt, nämlich +6 Grad: Der perfekte Austragungsort für olympische Winterspiele. Ansonsten ist Sotschi eher als Badeort bekannt, worauf auch eine Städtepartnerschaft mit Baden-Baden in Baden-Württemberg hinweißt. Genau deswegen fanden alle Wettbewerbe, die für Hallen zu groß waren, im 30 Kilometer entfernten Krasnaja Poljana (Russisch: Красная Поляна, dt: Krasse Polin). Da aber ein so langer Name auf einem Olympia Logo nicht gut aussieht, wurden die Spiele kurzhand ans Schwarze Meer verlegt...Zumindest die Eröffnungsfeier.

Olympia 2014

2007 bekam Sotschi den Zuschlag für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele. In den darauffolgenden sieben Jahren wurde der etwas verschlafene Touristenort aufpoliert, Hundertemilliarden Rubel wurden zum Bau toller Stadien und eines Olympiadorfes, sowie zur freiwilligen Umsiedlung und Entschädigung von Bürgern verwendet. Ebenso wurden zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für Touristen geschaffen, welche allerdings am ersten Wettkampftag eher "medium rare" (dt. halbfertig) waren. Doch all das war Teil eines raffinierten Plans, in dem sich Russland den Kameras und Augen der Welt als einen friedfertigen, vielleicht etwas autokratischen Veranstalter einer Sportgroßveranstaltung darzustellen. Diese Taktik hat ja 1936 in Berlin schon einmal geklappt. Und auch die peinliche Panne bei der Eröffnungsfeier sowie die verspäteten Hoteleröffnungen sollten der Welt suggerieren, dass dieses Land nicht einmal in der Lage sei, einfachste technische und organisatorische Prozesse umzusetzen und somit erst recht keine Bedrohung für den Weltfrieden bzw. seine Nachbarländer darstelle.

Nach Olympia 2014

Nachdem die Olympischen Spiele vorbei wahren, wurden auf Befehl von Zar Vladimir Vladimirowitsch I. alle homosexuellen Menschen (russisch: аршфикер) in den kleinen Badeort deportiert und mitsamt der Stadt von Bulldozern eingeebnet um eine Rennstrecke sowie einen weiteren Zarenpalast zu bauen. Aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine blieb dieses Ereignis der Weltöffentlichkeit verborgen. Aber dank des heldenhaften Einsatzes und der Chourage der Autoren der Stupidedia konnte auch diese Gräueltat aufgedeckt (und somit auch Milliarden Leser aufgeklärt) werden.

Trivia

  • Die Quersumme der Postleitzahl von Sotschi ergibt 42 (Die Antwort auf Alles)!
  • Zieht man das Jahr, in dem Sotschi das Stadtrecht erwarb (1917), von dem Jahr in dem Sotschi gegründet wurde (1838) ab, so erhält man das Jahr 79 nach Christus. In diesem Jahr brach der Vesuv aus und verschüttete Pompeji. Addiert man nun die Höhe der Rauchsäule des Ausbruchs (30km) mit der Dauer der Eruption (18 Stunden) und zieht davon die Quersumme des Volumens vom ausgeworfenen Material (3300000000 m³ wurden ausgeworfen, die Quersumme ist 6) erhält man abermals die 42!
  • In Sotschi befindet sich die russische-orthodoxe Kirche des heiligen Vladimir.
  • Es gibt mehr Menschen auf der Welt, die in den vergangenen 365 Tagen Urlaub in Sotschi gemacht haben, als Menschen die bei der letzten Bundestagswahl FDP gewählt haben.