Skifahren

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Skifahren ist ein altgriechisches Wort, welches eine spezielle Art der Kriegsführung mittels Verdichtung und Zerstörung der Bodengüte montaner Landschaften, durch gewaltsamen Einsatz sogenannter "Skisäbel" beschreibt.

Ablauf des Skifahrens

Skifahrer mit Skisäbel und einem seltenen "Pistenwok"

Die eigene Mannschaft wird mit je zwei traditionellen "Skisäbeln" pro Skifahrer bewaffnet und ins gegnerische Land geschickt, wo dann der meist langjährige aber saisonale Feldzug beginnt. Das Fahren an sich wird mit zwei länglichen, an den Füssen angeschnallten, Brettern durchgeführt mit denen man für gewöhnlich ins Tal hinunter rast.
Es ist unerlässlich diese Art von Sport in abschüssigen Gebieten auszuführen da ansonsten die erwünschte Geschwindigkeit nicht erreicht werden kann. Idealerweise wird dieser Kampfsport im Winter ausgeführt, da in dieser Jahreszeit die Gleiteigenschaften des Bodens besonders hoch sind.
Zuerst wird die Piste durch intensiven Gebrauch der "Skisäbel" erodiert und die hiesige Wirtschaft von den Geldern der Soldaten (auch boshaft Touristen genannt) abhängig gemacht. Schlussendlich wird im Rahmen der Abfahrt, dem Feind die eigene Kultur aufgedrückt und die Wirtschaft vollkommen übernommen, so dass das Land praktisch annektiert ist.
Der Skifahrer hasst alle anderen Benutzer der Skipiste, besonders Rodler, Anfänger, Familien im Skiurlaub und ganz besonders die Bergwacht.

Ausrüstung

  • Um die Füße zu bedecken und Menschen mit Skiern zu verbinden, verwendet man die sogenannten Skischuhe, diese sind aus Kunststoff und deshalb schwer anzuziehen (Knochenbrüche sind möglich)und noch schwerer ist es mit selbigen zu gehen.
  • Um Die Beine zu bedecken sind sogenannte Skihosen sehr nützlich da man damit viel Stauraum für Messer, Wurfsterne und Geldtaschen hat. Unter der Skihose zieht man für gewöhnlich Skiunterwäsche an. Diese ist eine dünne Baumwollhose, die bis zu den Knöcheln reicht. Sie sollte immer sauber sein falls man einen Unfall hat oder in Gefangenschaft gerät.
  • Für den Oberkörper empfiehlt sich eine winterliche Oberbekleidung, da diese Sportart ja im Winter ausgeübt wird. Sie besteht entweder aus Scream-Bloody-Gore-Tex, Kettengeflecht oder einer wattierten Jacke. (Defense: 3)
  • Die Skibrille um eine gute Sicht zu gewährleisten, falls mal etwas Blut spritzt.
  • Skisäbel.
  • Unverzichtbar und äußerst wichtig ist der Helm, um Leib und Leben vor gegnerischen Skisäbeln zu schützen und nach Stürzen noch kampffähig zu sein.

Arten des Skilaufs

Moderne Skifahrer mit Skisäbeln und Schneekanonen

Bergskilauf

Beim typischen Skilauf wird man von einem Lift den Berg hinauf getragen, von man sich anschließend elegant den Berg hinunter stürzt, um mit den Skisäbeln so viele Gegner wie möglich zu erlegen. Effizient aber weniger elegant.
Geschwindigkeit: mäßig

Bergskilauf EXTENDED

Ähnlich dem Bergschilauf. Diese Taktik wird vor allem von Skifahrern verwendet die etwas besser skifahren. Die Skisäbel dienen hier nicht mehr zum steuern, sondern können über den Köpfen der Feinde geschwungen werden. Man verliert jedoch nichts an Eleganz
Geschwindigkeit: schnell

Skitour

Man schleppt die Skier die Piste hinauf und fährt aufgrund der speziellen Panzerski unelegant den Berg hinunter.
Wirksam gegen Skihütten, aber völlig unelegant.
Geschwindigkeit: langsam.

Speedskilauf

Nur für Elitekämpfer oder Mutige. Hierzu rast man mit Geschwindigkeiten von bis zu 320 Stundenkilometern den Hang hinab und führt Blitzkriege und Überraschungsangriffe aus.
Geschwindigkeit: Zu schnell. (zumindest für die Opfer)

Zitate

  • Jetz hats mi eini g'haut.
  • Hasch a Bretzn gschossn?
  • Juhuu!
  • Die deppattn Anfänger!
  • Was fia a Schuss.
  • Geheiligt seien die Skifahrer.
  • Ab fünf Uhr wird zurück gefahren.
  • Was war da los, Althaus?
  • Schleich di Piefke!
Aha Autsch