Shahrukh Khan

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 28.12.2015

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Als gläubiger Dschihadist hat Khan es perfektioniert gleichzeitig zu beten und Geiseln zu erschießen - hier ein Schnappschuss.

Shahrukh Khan, in Schnörkelschrift: शाहरुख़ ख़ान, Aussprache: [‘ʃaːɦrʊx ˈkanːakn] (*31. Februar 1988 in Panjabi, Mongolesien), ist ein berühmt berüchtigter Top-Terrorist des Islamischen Staates und unter den Pseudonymen "der Zorn des Khan", "Bombay Babo" als auch "der Gangster vom Ganges mit dem Gonzogenital" bekannt.
In Dschihadistenkreisen gibt er sich auch unter den Namen Abu Gaylord al-Pakistani oder Abu Mongo al-Bengali aus.
Khan ist der leibliche Sohn von Häggis Khan, einem walisischen Nachfahren des weltberühmten Dschinghis Khan und seiner Zweitfrau Xena, einer nepalesischen Stammeskriegerin der BungaBunga-Amazonen. Khan hat 2 Brüder (Humbugh und Tobruk) sowie eine Schwester (Dumfickdguth).
Khan hat die doppelte Staatsbürgerschaft Saudi-Arabiens und Israels. Daneben hat er einen deutschen Personalausweis, der im Grunde ohne Prüfung und an jeden verteilt wird, der im Rahmen einer illegalen Einreise Deutschland besucht.

Dschihadistische Ausbildung & Karriere

Khan über das (seiner Aussage nach von Lügnern behauptete) Alkoholverbot im Islam: "Quatsch du Otto. Geh mal Bier holen, du wirst schon wieder hässlich!"

Khan gilt als der gefährlichste Terrorist der Welt. Das liegt unter anderem an seinen mannigfaltigen Kampfkünsten, die er von den größten Meistern der jeweiligen Disziplinen erlernt hat. Es ist bekannt, dass Khan folgende todbringende Kampftechniken in Perfektion beherrscht:

  • Die 99-Sekunden Darm-Explosionstechnik
  • Die Todeskralle des Quai-Gon-Jin
  • Die Todesfaust des Kim Jong-il
  • Die Fleischpeitsche des Rasputin

Darüber hinaus ist Khan Großmeister im Affenmenschen-Stil, dem Bundesadler-Stil und dem Rachendrachen-Stil.

Neben seinen Martial-Arts Kampfkünsten kann Khan auch auf Fähigkeiten auf anderen Gebieten zurückgreifen, die seine dschihadistische Karriere unterstützt haben. Dies sind unter Anderem:

  • Die Fähigkeit durch 0 zu dividieren
  • Die Fähigkeit, Chuck Norris zu imitieren (natürlich ohne an das Original heranzukommen ; Chuck Norris selber bezeichnet Khan hingegen als unverbesserlichen Noob und Bengalotunte)
  • Die Fähigkeit durch ohrenbetäubendes Gejaule und wahnsinnig anmutende Körperbewegungen den Gegner zum alsbaldigen Erbrechen zu zwingen
  • Die Kriegslist des Bashar al-Assadi
  • Khan besitzt mythische Gegenstände die selbstmordbereite Jünger magisch anzieht, wie z.B. den Colt des Muammar des Großen von Tripolis
  • Die Fähigkeit, mehrere Sprengstoffgürtel am Körper gleichzeitig zu zünden und dabei selber völlig unversehrt zu bleiben
  • Die macgyverische Fähigkeit mit verbundenen Augen und nur aus Dreck, Staub, Luft und einem Taschenmesser eine Bombe zu bauen


Khan ist insbesondere durch folgende Anschläge in den Fokus der Sicherheitsdienste und der Medienöffentlichkeit gerückt:

Besondere Aufmerksamkeit erregte das Massaker von Paris vom 14.11.2015. Khan, der kein französisch spricht, hatte missverständlich geglaubt, ein Franzose hätte seine Mutter beleidigt, der daraufhin 250 Franzosen enthauptet, 100 Hunde und Katzen geschächtet, den Eifelturm gesprengt und eine gewisse Jean d'Arc vergewaltigt hat. Da auch dies seine Wut nicht zügeln konnte, ließ er noch einen TGV entgleisen und wollte auf dem Rückweg in die Bundesrepublik Deutschland das Stadion von Hannover und die gesamte Hannoveraner Bevölkerung auslöschen. Dazu kam es letztlich jedoch aus ungeklärten Gründen nicht mehr. Khan twitterte diesbezüglich: "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben."

Grausames Ableben

Einen schweren Fehler beging Khan gestern Abend, als er auf der Straße rein zufällig auf Chuck Norris traf. In einem Anfall von Selbstüberschätzung versuchte er Norris anzugreifen, scheiterte jedoch mit diesem irren Versuch kläglich. Natürlich hätte er bei klarem Verstand damit rechnen müssen, dass dieses Unterfangen schon von Anfang an keinen Erfolg haben konnte.
Norris hatte den Angriff kaum bemerkt und war einfach nur stehen geblieben.
Sterbliche Überreste konnten lt. Polizeiangaben nicht geborgen werden. Durch den Aufprall auf Norris und einem reflexartigen Roundhouskick (den man aufgrund der Geschwindigkeit auf dem Video nicht sehen kann), blieb nur pürierte Biomasse über.
Das geleakte Video des Angriffs:

Sharukh-Khan-vs-Chuck-Norris.gif