Sex on the Beach (Cocktail)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sex on the Beach ist ein Cocktail (d.h. ein alkoholisches Getränk für Leute, die sich zu schade dafür sind, Schnaps pur zu saufen), welches sich hauptsächlich durch seinen pseudo-anzüglichen Namen vermarktet. Aus diesem Grund erfährt der Cocktail seine Beliebtheit hauptsächlich bei verklemmten Spießbürgern, welche auch mal lustig sein wollen und deswegen auf ihrem Mallorca-Urlaub im Hawaiihemd einen Sex on the Beach bestellen; die Härtesten werden dabei nicht einmal rot. Ein beliebter Spontanscherz ist in diesem Zusammenhang auch folgender "Ich hätte gern einmal Sex on the Beach und einen Cocktail bitte!". Ist die Bedienung hinter der Bar weiblich, resultiert aus diesem Spruch meist eine Ohrfeige, was angesichts der Qualität des Witzes auch vollkommen gerechtertigt ist.

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind in der Regel Wodka, Pfirsichlikör, Zitronensaft, Grenadine, Orangensaft und Ananassaft. Das Ganze murkst man in ein verschließbares Gefäß, Eiswürfel dazu, zudrehen und ordentlich schütteln! Aufdrehen um dann den damit Kopf abzudrehen. Mögliche Variationen sind das Austauschen von Orangen- und Ananassaft untereinander oder Ersetzen durch Maracujasaft oder irgendeine alibi-südländische Saftplörre. Am einfachsten und sinnvollsten wäre es, alle Inhaltsstoffe bis auf Wodka und Pfirsichlikör von der Liste zu streichen.
Wer allerdings richtig auf die Kacke hauen will, der garniert das ganze Gesöff noch mit reichlich Fruchtzeugs, wie Orangen- Ananasscheibe und den unverschämt süßen Industrie-Cocktailkirschen. Schließlich macht es ca. 3 Stunden und 7 weiteren Sex on the Beach am meisten Spaß, über der Klobrille hängend den halbverdauten Früchten beim Aufprall im Flachspüler zuzuschauen.

Nutzen

Wie Cocktails im Allgemeinen dient auch der SotB meistens dazu, Menschen, die keinen oder nicht viel Ethanol vertragen, eben diesen in einem fruchtigen Mixgetränk unterzuschieben. Eine andere Variante ist auch die Beschleunigung der Wirkung des Ethanols, da die in den Früchplörren enthaltenen Dextroseeinheiten, den Alkohol noch schneller dahin transportieren, wo er hingehört, nämlich ins Blut. Kurzum: wer sich mal stilvoll die Lichter anknipsen will, der bestellt sich nen Cocktail.

Vorkommen

Der Ausschank von Cocktails erfolgt meistens in Cocktailbars, in denen aalglatte Barmänner (meistens aus südländischen Ländern illegal importiert) mit viel Trara und heißer Luft den Cocktail mixen. Diesen ganzen faulen Zauber lassen sich die Inhaber der Cocktailbar auch teuer bezahlen, denn der Standardpreis für einen Sex on the Beach beläuft sich auf 6-8 Euro. Wer Sparfuchs ist, besäuft sich per Druckbetankung in der sogenannten "Happy Hour" oder kauft sich alle Ingredientien selbst und haut sich dann den Rucksack dicht.

Trivia

Mögliche Abkürzungen für Sex on the Beach sind: "SotB", allerdings hat sich in letzter Zeit eine andere Bezeichnung durchgesetzt. Um der deutschen Sprache gerecht zu werden, nennt man den Sex on the Beach auch "Ficken am Strand" oder kurz: "FaS". Da allerdings bereits eine andere Alkoholsorte unter der Bezeichnung Ficken vertrieben wird, kann dies zu Misverständnissen führen.