Schneeelephant

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schneeelephant
Schneephant.PNG
Ein Exemplar in freier Wildbahn und strahlendem grün
Daten
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Heavy Weight Afrotheria
Art: Elefanten (Proboscidea)
Wissenschaftlicher Name
Elephas schneeus
(Reinhold Messner, irgendwann im Winter)

Der Schneeelephant (Elephas schneeus) ist ein Rüsseltier der Ordnung ‚Elefant’. Elefanten sind die größten noch lebenden Landtiere. Bei der Geburt wiegt ein Kalb bis zu 100 Kilogramm. Die Tragezeit ist mit 20 bis 22 Monaten (variiert je nach dem wie lang er getragen wird) die längste für Landtiere. Allgemein bekannt sind drei verschiedene Elefantenarten, der Afrikanische Elefant (Loxodonta africana), der Waldelefant (Loxodonta cyclotis) und der Asiatische Elefant (Elephas maximus). Der Schneeelephant jedoch ist den meisten Menschen unbekannt, da er nur sehr schwer zu finden ist. Er hält sich vorwiegend in Nordkanada auf. In Lexika findet man kaum Artikel über ihn, er wird nur manchmal als ‚unbekannte vierte Elefantenart’ tituliert. Aus diesem Grund haben wir uns den Schneeelephanten einmal genauer angesehen:

Anatomie und Verhalten

Weibliche Schneeelephanten geben schwarze Milch, welche der Hauptbestandteil von JUMBO N-R-G DRINK sowie BIRAIS ist. Ein einziger weiblicher Schneeelephant kann während der Schwangerschaft bis zu 250 Liter schwarze Milch produzieren. Schneeelephanten erkennt man am Geweih, das je nach Alter des Elefanten bis zu 240 Zentimeter lang werden kann. Aber auch an der Körpergröße können sie von anderen Elefanten unterschieden werden: ein Schneeelephant besitzt eine Schulterhöhe von etwa sechs Meter (zum Vergleich: ein Afrikanischer Elefant hat eine Schulterhöhe von etwa vier Metern).

Ein wichtiges Merkmal des Schneeelephanten ist der Rüssel: er besteht nicht, wie bei einem Afrikanischen Elefant, aus 40.000 Bündeln von Längs- und Ringmuskeln, sondern aus etwa 100.000. Dadurch ist sein Rüssel extrem biegbar. Das Volumen seines Rüssels beträgt, wie bei einem Afrikanischen Elefanten, etwa sechs Liter.

Schneeelephanten werden bis zu 1200 Jahre alt (Afrikanische Elefanten 500-600 Jahre). Ihre Hautfarbe verändert sich von hellrosa (bei der Geburt) über grau bis zu strahlendem grün. Elefanten hören zeitlebens nicht auf zu wachsen. Je älter sie werden, desto größer und schwerer werden sie. Dem ältesten Weibchen in einer Herde fällt automatisch die Führungsrolle zu, da diese Leitkuh durch ihr Alter und ihre Erfahrung eine natürliche Autorität besitzt.

Beide Geschlechter des Schneeelephant tragen Stoßzähne. Diese wachsen das ganze Leben lang, werden jedoch durch den täglichen Gebrauch ständig abgenutzt. Die Stoßzähne eines weiblichen Schneeelephanten können etwa 100 Zentimeter, die eines männlichen etwa zehn Zentimeter lang werden. Schneeelephanten verwerten ihre Nahrung nur zu ca. 40 % und müssen täglich ca. 180-200 kg Futter zu sich nehmen. Hierfür benötigen sie etwa 18 Stunden am Tag. Auch Wasser ist ein lebenswichtiger Faktor für Elefanten. Täglich trinken die Tiere zwischen 100 und 180 Liter Kamillentee.

Die Haut der Elefanten ist ca. zwei cm dick und ist mit einer 0,8 - 2 Millimeter starken Oberhaut überzogen. In der Oberhaut befinden sich auch die warzenförmigen Wölbungen, die der Elefantenhaut das runzelige, rauhe Aussehen verleihen. Am Rüsseloberteil ist diese Auswölbung bis zu einem Zentimeter dick. Man vermutet, dass durch die Oberhaut eine bessere Wärmeabstrahlung erreicht wird. Die Haut der Elefanten wiegt je nach Größe und Geschlecht bis zu 1000 Kilogramm und hat eine Oberfläche bis zu 35 Quadratkilometer. Die Elefantenhaut hat keine Schweißdrüsen, die Wärmeabstrahlung wird von den Ohrmuscheln übernommen. Die Ohren machen ein Sechstel seiner Körperoberfläche aus und stellen ein höchst wirkungsvolles Kühlsystem dar. Die durch regelmäßige Fächerbewegung erzeugte Luftströmung kühlt das dicht unter der Oberfläche des Ohres kreisende Blut ab.

Während der Flucht, aber auch im Angriff können Schneeelephanten Geschwindigkeiten von bis zu 70,25 km/h kurzzeitig erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit eines Afrikanischen Elefanten dagegen liegt bei etwa 4,20 km/h.

Hobbys

Schneeelephanten sind sehr gute Schwimmer. Wenn möglich baden sie mindestens einmal täglich in Wasser oder Schlamm. Das Wasser kühlt die große Oberfläche der Elefanten und schützt sie in einem gewissen Grade auch vor Parasiten. Die Schneeelephanten halten mit Hilfe ihres Geruchsinns Kontakt zueinander und verständigen sich mit Lauten, die in der Kehle mit Hilfe der Stimmbänder erzeugt werden. Viele dieser Kommunikationslaute liegen jedoch in Frequenzbereichen von nur 14 bis 24 Hertz. Diese Frequenzen können von Menschen nicht mehr wahrgenommen werden. Elefanten besitzen das größte und schwerste Gehirn aller heutigen Landtiere. Es ist ca. 5,5 kg schwer und befähigt sie zu fantastischen Leistungen wie zum Beispiel Schach spielen, Tischfussball, Tretbootrennen fahren.

Wissenswertes

  • Der Schneeelephant wird tatsächlich immer noch und ganz offiziell mit "ph" geschrieben. Dieses Erinnerungsstück geordneter deutscher Reichtschreibung wurde erhalten, um den Weltrekord der Scrabble-Punktzahl nicht zu zerstören.
  • Die Art ist kein Schneetier, aber so etwas ähnliches.

Orangeeye left.png

Mysteriöse Kreaturen in der Stupidedia:

Algor   ·   Auahahn   ·   Bratze   ·   Bunchie   ·   Butterfliege  ·   Eierlegende Wollmilchsau  ·   Fisematente  ·   Flederu  ·   Fliegende Untertasse  ·   Friesisches Mähnenrind  ·   Gnoll  -   Granufink  ·   Gröfaz   ·   Hexe Baba Jaga  ·   Hochtonhorn  ·   Holländische Bergsau  ·   Honigdachs  ·   Hirschferkel  ·   Hundefant  ·   Huhnd  ·   Hutding  ·   Innerer Schweinehund   ·   Kabine  ·   Kernelpanic  ·   Killerwespe  ·   Knotenzwerg  ·   Klo Zyklop  ·   Krabzilla  ·   Kreuzbutter  ·   Klappergestell   ·   Koalaschweinchen   ·   Kobold  ·   Kuchen mit einem Zettel am Bein   ·   Menschenfressende Riesenhornisse   ·   Menschenfressende Schweine   ·   Monster unter dem Bett   ·   Mothra  ·   Neuntöter  ·   Ninjakuh  ·   Nistschlampe  ·   Nyan Cat   ·   Obelisk   ·   Opferlamm   ·   Pseudo-Einhorn  ·   Queen Mum   ·   Raupe Nimmersatt   ·   Roter Mauertroll  ·   Rülpszwerg  ·   Säugetier   ·   Schlachtabfalltier   ·   Schluchtensauser  ·   Schnapsdrossel   ·   Schrankgespenst  ·   Siebenäugige Rüsselameise   ·   Spritschlucker   ·   Stümpfe   ·   Tentakelhühner  ·   Trumpeltier  ·   Waffenfliege   ·   Weißwurstwal   ·   Gemeine Waldgiraffe  ·   Zwerg
Bearbeiten!

Orangeeye right.png

Na, neugierig und Lust auf mehr mysteriöse Wesen?

Arschlochschwein   ·   Balkontrolle   ·   Bettstatter   ·   Blaue Kakaofee   ·   Bottervogel   ·   Eishörnchen   ·   Eleq  ·   Elfe   ·   Engel   ·   Ensch   ·   Fee   ·   Filly   ·   Fluchhörnchen   ·   Gaahl  ·   Gartenkotzwerg   ·   Gartenrotzwerg   ·   Gartenzwerg   ·   Geist   ·   Gespenster   ·   Gnom   ·   Greif   ·   Grummliger Troll  ·   Gurkomit   ·   Hans-Günther, der gewaltsüchtige Dinosaurier   ·   Heinzelmännchen   ·   Hmpfe  ·   Hobgoblin   ·   Imaginärer Freund   ·   Kampfschnecke   ·   Killerschwammel   ·   Korngreis   ·   Kraube  ·   Krebsmensch   ·   Lolsbergvogel   ·   Lope  ·   Milchkrokodil   ·   Mofaspinne   ·   Mondross   ·   (Diverses) Monster unterm Bett   ·   Ork   ·   Pharmazeutiger   ·   Pompom   ·   Pudelschopfgeier  ·   Puschlers  ·   Riese   ·   Rübezahl   ·   Schakk!  ·   Schneeelephant  ·   Schneemann   ·   Stubentiger   ·   Spaßvogel   ·   Sphinx   ·   Spuckgeist   ·   Taschenkobold   ·   Troll   ·   Tropisches Barrakudahuhn   ·   Ungeheuer von Loch Ness   ·   Unterhosen-Wichtel   ·   Unikater  ·   Werhamsterfischvogel  ·   Willkür  ·   Widerstand   ·   Wildschwummel   ·   Wochs   ·   Wolpertinger  ·   Wombat  ·   Wutvogel  ·   Zaster   ·   Zombie