Schachtel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine voll bekleidete Schachtel.

Eine Schachtel ist ein Hohlraum der sich gerne mit Karton bekleit. Schachteln werden zur Familie der Einsiedlerkrebse gezählt. Wenn man sie ausreichend füttert (mit Katzen, Müll oder Geschenken) produzieren sie verschiedene nützliche Dinge wie Zigaretten oder Teufel die fortan innerhalb der Schachtel hausen. Auch sind sie die einzigen Wesen die Dunkelheit erzeugen können, weswegen es in geschlossenen Schachteln immer finster ist.

Herkunft

Die erste Schachtel wurde von Gott erschaffen, er nannte sie Atmosphäre und ließ sie einen lustigen kleinen Dreckklumpen schlucken, den er Erde nannte. Allerdings verzichtete er darauf, der Schachtel einen Anzug aus Pappe zu schenken, und er gebot ihr, nur während seines täglichen Toilettenganges Dunkelheit zu produzieren (siehe: Nacht).Wie genau diese Schachtel sich fortgepflanzt hat bleibt ein Geheimnis, doch Tatsache ist: Sie hat es und produzierte massig Kinder, die fortan die Welt bevölkerten. Da niemand sie aber sehen konnte beschlossen die Schachteln sich in verschiedenste Dinge zu hüllen um sich zum einen zu schützen und zum anderen endlich wahrgenommen zu werden.
Allerdings werden in letzter Zeit vermehrt Schachteln gezüchtet, besonders von skrupellosen Ausnehmerfirmen wie UPS oder der deutschen Post, neben denen Osama bin Laden wie ein Schulmädchen wirkt. Diese Firmen halten die Schachteln unter widernatürlichsten Bedingungen (Schachtelhaltung) und erzwingen ihre Fortpflanzung durch das zertrennen von lebenden Schachteln. Greenpeace hat aus diesem Grund ein Schlauchboot vor der Zentrale der deutschen Post aufgestellt, allerdings bis jetzt ohne Erfolg.

Von vielen Menschen abergläubisch gefürchtet werden Tausende von Grabstellen verstorbener Schachteln, von denen es in jeder Stadt zig gibt. Diese altehrwürdigen Grabstätten werden ehrfürchtig als Altpapiercontainer bezeichnet. Wenn Schachteln nicht ordnungsgemäß in diesen bestattet werden, sondern in den Hausmüll geworfen werden, sucht der Geist der verstorbenen Schachtel den Sünder heim sobald dieser in der Kiste liegt und schickt ihm Sexträume von alten Schachteln (siehe unten).

Bekannte Wohnorte

  • Holz: Produziert Schachtelteufel
  • Pappe: Produziert Zigaretten und Streichhölzer
  • Schokolade (Weihnachtsmännerosterhasen die noch dazu mit Alufolie bekleidet sind): Produziert Fett
  • Dieter Bohlens Kopf: Produziert DSDS
  • Red Bull Dosen (nach dem Austrinken huscht eine Schachtel hinein): Produzieren mit der Zeit neues Red Bull
  • Darm (Werden aber vom Besitzer desselben aber oft zum Auszug gezwungen, was sie mit unwilligen Lauten kommentieren): Produziert Ausdünstungen
  • Nasen: Produziert Rotz
  • CDs: Um sie herum wachsen CD-Boxen.

Nahrungsaufnahme

Eine unschuldige Katze wird von einer hungrigen Schachtel verspeist. Der unglückliche Gesichtsausdruck des Flohteppichs spricht Bände.

Aber Schachteln sind nicht nur freundliche Wesen die Dunkelheit und andere wichtige Dinge produzieren, sie sind auch Allesfresser, die immer Hunger haben. Zu ihrer bevorzugten Nahrung zählen Katzen, welche sie mit Duftstoffen anlocken. Nähert sich die Katze der Schachtel wird sie von dieser in den Pappmantel hineingezogen und dann langsam verdaut. Deshalb an dieser Stelle die Warnung: Halten Sie Schachteln und Katzen niemals zusammen, das kann nicht gut ausgehen. Schrödinger war dies nicht klar.

Der Prozess der Nahrungsaufnahme und der Verdauung von Schachteln ist so unglaublich komplex, dass ihn außer Gott nur Stephen Hawking und David Hasselhoff begreifen. Letzterer hat ihn sogar in einem Lied gewürdigt: "Do the limbo dance" behandelt das durchwinden (Limbo) von Dingen durch den vertrackten Verdauungstrakt einer Schachtel und fordert die Zuhörer auf, sich freiwillig in Schachteln zu begeben, um verdaut zu werden. David Hasselhoff selbst hat dies selbst schon angeblich mehrmals durchgemacht, konnte aber jedes Mal überleben, da der Körper Hasselhoffs zu 95% aus Alkohol besteht, den Schachteln nicht verdauen können.

Auch das Ausscheiden der Exkremente ist bemerkenswert: Waren in dem Gefäß in dass die Schachtel sich geflüchtet hat vorher Flüssigkeiten, so produziert sie neue (minimale) Mengen der Flüssigkeiten, die sich am Boden ansammeln. Waren feste Dinge in der Schachtel, produziert sie vornehmlich Staub, wobei sich die meisten Menschen dann fragen wie zum Teufel Staub in die geschlossene Schachtel kam. Von dem Hauptnahrungsmittel der Schachteln, Katzen, bleibt meist nichts übrig außer Dreck und Haare. Werden Socken in Schachteln verstaut, wird immer eine des Paares restlos vertilgt, die andere aber aus mystischen Gründen nicht von der Schachtel angerührt. Direkt im Anschluss an den Pro 7 selbst produzierten Horrorfilm "Socken und ihre Löcher. Schwarze und andere. Löcher, nicht Socken!" strahlte der Sender eine 14 stündige Sondersendung Galileo Mystery aus, die sich diesem Phänomen widmete. Am Ende wurde die verschwundene Socke von Aiman Abdallah an seinem eigenen Fuß entdeckt. Wahrscheinlich wurde sie ihm von den Illuminaten angezogen.

Fortpflanzung

Nichts für schwache Nerven: Ein Rudel Schachteln fällt über eine unschuldige Tanne her - es kommt zu einer Massenvergewaltigung des Baums.

Auch muss man sich vor Schachteln hüten, die sich in Schale geworfen haben und sich zusätzlich zur ihrem Pappanzug mit Geschenkpapier und Schleifen ausgestattet haben: Diese Schachteln sind geschlechtsreif und brünstig. Ihre bevorzugten Geschlechtspartner sind andere Schachteln, Leute die Geburtstag haben und kleine Kinder.

Wenn sie nichts anderes finden nudeln sie aber auch eine (ebenfalls geschmückte) Tanne durch, was zum Tod des Baums durch Austrocknung führt. Das Entkleiden der Schachteln (umgangssprachlich: Auspacken) führt dazu, dass die Schachteln sich schamhaft aus ihrer Pappverkleidung flüchten und sich an anderen Orten verstecken wie etwa einem Nasenloch, wo sie eifrig Rotz produzieren. Schachteln, die ihrer Bekleidung beraubt werden, sind wieder unsichtbar und verlieren die Fähigkeit Dunkelheit zu produzieren, auch können sie sich ohne diese Hilfsmittel scheinbar nicht mehr fortpflanzen, was auf eine Verwandtschaft zum Menschen schließen lässt (vergleiche: Penispumpe, Viagra). Das öffnen aller Schachteln würde also wahrscheinlich zum Aussterben der Art führen, dennoch werden gewissenlos täglich tausende, vielleicht sogar Millionen von Schachteln geöffnet, woraufhin die schamhaften Wesen keinen Sex mehr haben können - und ganz ehrlich, das würdest du doch auch nicht wollen.

Sollte aber eine erfolgreiche Begattung durchgeführt werden, so legt die weibliche Schachtel Eier aus denen Bäume wachsen. Diese werden mit Hilfe von freundlichen Menschen zu Zündholzschachteln, der ersten Stufe des Schachtel-Lebenszyklus. Die zweite Stufe ist dann die gemeine Schachtel oder "Hab ich von Amazon bekommen". Wobei Amazon ein weltweiter Vertrieb zur Rettung und Verbreitung von Schachteln ist, netterweise werden die Schachteln vor der langen Reise noch mit viel unnützem Kram gefüttert.

Alte Schachtel

Schmeichelhafte Bezeichnung für eine uralte Frau. Dass sie mit einer ewig jung bleibenden, anziehenden Schachtel verglichen wird, gilt als großes Lob und damit nach männlicher Logik auch als Aufforderung zum Sex. Die Ehrenbezeichnung "Alte Schachtel" wird einmal im Jahr im Zuge der Nobelpreisverleihung vergeben. Die nominierten müssen sich durch Alter, Sexappeal und stilvolle Kleidung hervortun. Bekannte Trägerinnen des äußerst renommierten Ehrennamens "Alte Schachtel" sind unter anderem die Queen Mum und Mutter Theresa, obwohl die Richtigkeit der Auszeichnung der Letzteren stark angezweifelt wird: Angeblich hat sie ein Verhältnis mit Gott der zu ihren Gunsten abstimmte.