Scanner

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Scanner ist ein UNGLAUBLICH wichtiges Bildaufnahmegerät, ähnlich dem Drucker, nur andersrum. Während der Drucker alles, was auf dem Bildschirm so an Schwachsinn in Programmen wie Microschrott Wörd rumhängt, auf Papier bringt, saugt der Scanner gierig auf, was ihm unter den Vorlagendeckel kommt. Der einzige Unterschied ist wohl die Geräteform und die Tatsache, dass die Tinte nicht wieder eingesogen wird.

Funktionsweise des Geräts

Es gibt nur eine einzige mögliche Erklärung:

MAGIE!

oder

DIE ILLUMINATEN die sich selbst in dieses kleine Gerät zwängen um durch das Lesen des Textes die Weltherrschaft zu erlangen, muhahahaha..äh. Danach schreiben/zeichnen sie geschickt alles ab und schieben es so lange in Kabel, bis es auf den Bildschirm erscheint.

Wichtige Hinweise

Der Scanner an sich ist ein wunderbares Gerät, allerdings nur, solange er nur unheimlich dekorativ im Zimmer rumsteht und vollstaubt, denn dann ist ja auch noch alles schön und gut.
Problematisch wird es erst, wenn man versucht, ihn auf einem Windoof-System zu benutzen.

Als Beispiel wird hier mal ein "Canon Scan Lide", der unter dem Betriebssystem Windoof Vista betrieben wird, genommen.

Nach einer nur selten nicht wochenlangen Installation des Gerätes und der Software ist endlich alles so, wie es sein sollte, das heißt, nichts funktioniert. Man schlägt nun einmal unvorsichtig auf den Deckel des Gerätes und siehe da, er springt an. Nun will man auch einmal sehen, ob er denn auch funktioniert! Also macht man mit seinem primären Windows-Zeigegerät einen beherzten Doppelklick auf diese unglaublich hässliche CanoScan-Toolbox und drückt dann auf "Speichern", was eigentlich Quark ist, denn man will ja nicht speichern, sondern scannen; man hat sich ja auch nicht für 7000€ einen Speicherer, sondern einen Scanner gekauft. Aber egal, man ignoriert diese Anti-Benutzerfreundlichkeit einfach und setzt seinen Scannversuch fort. Nun wird man erst mal von diesem unglaublich dämlichen Programm mit Fragen bombardiert wie "Scannen von", "Scanmodus" oder "Bildqualität". OK, das ist ja schon mal saublöd, denn was antwortet man am besten auf die Frage "Scannen von"? Das sollte doch irgendwie klar sein, denn immerhin hat man sich für hunderte von Euro einen Scanner gekauft! Wenn man es also geschafft hat, das gewünschte Bild in den PC zu bekommen, macht man einen Doppelklick darauf und bemerkt, dass das Bild viel zu groß ist, um es von einem Microschrott-Programm angezeigt zu bekommen, also muss man das Ganze mit einer geringeren Qualität wiederholen (SCHEIßE!).