Säbelzahnmeise

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saebelzahnmeise.jpg

Die Säbelzahnmeise ist ein sehr gefährlicher Raubvogel, der in den trockenen Steppen Bayerns und in den Dschungeln Sibiriens vorkommt. Er frisst mit Leidenschaft Elefanten und Bäume.

Aussehen

Die gemeine Säbelzahnmeise ist ca. 12 cm groß und weist meist eine grün-blaue Federfärbung auf. Besonders auffällig sind die gigantischen Stoßzähne im Schnabel des Tieres, mit denen es problemlos binnen kürzester Zeit einen Elefanten töten, aufspießen, grillen, tranchieren und essen kann. Die Stoßzähne sind ungefähr 20 bis 30 cm lang. Die Säbelzahnmeise schärft sie jeden Tag an einem Schleifstein.

Verbreitung & Herkunft

Die Säbelzahnmeise kommt ausschließlich in den trockenen Steppen Südbayerns und in den feuchten Dschungeln von Sibirien vor, da es nur dort Elefanten gibt. Die Säbelzahnmeise ist der natürliche Fressfeind der Elefanten. Die Säbelzahnmeise hat ihren Ursprung in Connecticut, USA in einer alten Mietskaserne. Als sie jedoch von ihrem Leben dort genug hatte, brach sie aus, nahm den nächsten Schaufelraddampfer nach Südbayern und lebt heute dort.

Verhalten

Die Säbelzahnmeise weißt ein enorm hohes Aggressionspotenzial auf. Sie ist durchaus gewaltbereit und schreckt auch vor Katzen zerhacken nicht zurück. Durch ihre brutale Art wird die Säbelzahnmeise manchmal auch in die rechte Szene geschoben, spricht man sie jedoch darauf an, tötet sie einen mit einem gezielten Hieb ihres Stoßzahnes und frisst einen.
Die Säbelzahnmeise ist der natürliche Feind der Elefanten und der Bäume. Die Elefanten können sich meist nicht gegen eine Stoßzahnattacke aus der Luft wehren, die Bäume haben spezielle Abfangmechanismen für die Säbelzahnmeisen installiert (in der Fachsprache auch "Äste" genannt).

Sie bauen ihr Nest meist unter Wasser unter gigantischen Glaskuppeln um die Fische beobachten zu können.

Die Säbelzahnmeise kann innerhalb von exakt 7,38 Sekunden...

Siehe auch