Säbelzahnartiges Tiefseemeerschweinchen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das säbelzahnartige Tiefseemeerschweinchen (Porcamare Saebeldentus), nicht zu verwechseln mit dem meerschweinchenartigen Tiefseesäbelzahntiger, ist eine speziell mutierte Art der Meerschweinchen.

Entdeckung

Am 08.07.1859 entdeckten die britischen Forscher Sir Edward Deepsea und Prof. Huge Fangtooth am Kragen des Ärmelkanals das Skelett einer bisher noch unerforschten Meerschweinchenart. Die beiden widmeten von nun an ihr ganzes Leben der Erforschung der gerade neu entdeckten Spezies. 4 Jahre nach dem Fund des Skeletts konnte erstmals ein lebendes Tier vor der jamaikanischen Küste gesichtet werden. Es war gerade dabei sich mit seinen Zähnen im Sand zu verankern, um sich so vor einem nahenden Hai zu retten.

Körperbau

Kopf

Im Gegensatz zum gemeinen Hausmeerschweinchen besitzt das säbelzahnartige Tiefseemeerschweinchen einen besonders ausgeprägten Kiefer. Die zwei oberen Eckzähne können bis zu 30 cm lang werden (Gerüchte berichten von einem Skelettfund mit 33,5 cm langen Eckzähnen). In der normalen Körperhaltung verlaufen die Eckzähne parallel zum Körper nach hinten und liegen eng am Meerschweinchen an. Aufgrund der Lebensumstände unter Wasser hat sich die Nase auf den Hinterkopf verschoben. Dies ermöglicht dem Meerschweinchen mit minimalem Oberflächenkontakt Luft zu holen. Sie haben kleinere Augen, die aber sehr gut sehen können. Sozusagen können sie mit den Augen rönchen, und so sehen was die anderen VIecher gefressen haben (Also ob es sich lohnt dieses Tier zu essen) Dies ist eine gute Metode muss ich zugeben...

Körperbau

Der Körper ist weniger rundlich als der eines Hausmeerschweinchens, um sich im Wasser schneller fortzubewegen hat er eine stromlinienförmige Form angenommen. Der Kopf ist das größte Körperteil, die Brust und der Rumpf verlaufen direkt zum Schwanz und nehmen in ihrer Dicke stetig ab.

Beine

Da ein säbelzahnartiges Tiefseemeerschweinchen ca. 50 % seines Lebens unter Wasser verbringt, entwickelten sich nebst den normalen Beinen zusätzliche Flossen. Streng gesehen hat das Tiefseemerschweinchen acht Beine, wovon die vier normalen jedoch nur zum Klettern benutzt werden.

Behaarung

Im Gegensatz zum langhaarigen Schlammmeerschweinchen hat das Tiefseemeerschweinchen äußerst kurze Haare. Normalerweise werden sie nicht länger als 10 cm. Sollten sie doch länger sein, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Kreuzung mit einem Yorkshire-Terrier. Die Haare variieren in den Farben von Mitternachtsbraun bis Mondblau mit orangen Flecken. Ein Tiefseemeerschweinchen kann sich mit einem veränderten Haarwuchs jederzeit einer neuen Umgebung anpassen. Sie Haben auch verstrahlte Haare am Rücken, die jegliche Angreifer verstrahlen (verkrüppeln) können. Sie sind daher sehr gefährlich!!

Organe

Um den neuen Lebensbedingungen unter Wasser gerecht zu werden, hat sich die Lunge im Gegensatz zum Hausmeerwescheinchen um ca. 130 % vergrößert und erlaubt nun ein Anhalten der Luft über einen Zeitraum von 3 Stunden, 20 Minuten und 35 Sekunden (aktueller Rekord gehalten von Meerschweinchen "Piggy"). Um der größeren Lunge genügend Platz einzuräumen, haben sich andere Organe wie das Gehirn und der Darm verkleinert. Das Gehirn ist nun mit einer ausgewachsenen Erdbeere zu vergleichen und der Darm ca. 3 Meter kürzer.

Grösse

Säbelzahnartige Tiefseemeerschweinchen sind deutlich dünner als ihre Verwandten, dafür ungefähr doppelt so lang. Ein Exemplar wird meistens so lang wie seine Eckzähne, also ca. 30 cm. Das Gewicht liegt mit 2-3 Kilogramm allerdings erheblich über dem Gewicht eines Hausmeerschweinchens, den Hauptteil dieses Gewichtes machen aber die Zähne aus (1,5 Kilogramm bei 30 cm Länge).

Verhalten

Aktivität

Tiefseemeerschweinchen sind hauptsächlich tagaktiv. Als Raubtiere lauern sie ihren schlafenden Opfern auf, um sie mit ihren riesigen Eckzähnen aufzuspiessen. Als Schutz vor Fressfeinden, wie dem meerschweinchenartigen Tiefseesäbelzahntiger, klettern die Meerschweinchen nachts steile Klippen hinauf und hängen sich mit den Zähnen an Vorsprünge. Ein Tiefseemeerschweinchen schläft immer von 21:32 Uhr bis 08:46 Uhr Ortszeit.

Jagdverhalten

Tiefseemeerschweinchen jagen hauptsächlich alleine. Selten wurden auch schon Zehner-Verbände gesehen, welche sich auf weiße Haie spezialisierten. Außerdem wurde von einem 10.000 Meerschweinchen starken Trupp berichtet, welcher einen Blauwal erlegt haben soll. Aufgrund ihrer außerordentlich hohen Geschwindigkeit (über 70 km/h), können sie nahezu jedes Tier aufspiessen, während sie vorbeischwimmen. Dies ist auch ihre meistbenutzte Jagdtaktik. Da die Meerschweinchen äußerst hinterhältige Tiere sind, suchen sie sich hauptsächlich schlafende Babyfische als Opfer.

Sozialverhalten

Nur zu Paarungszwecken existent. Ansonsten sind alle Tiefseemeerschweinchen Einzelgänger.

Die Paarung findet alle 2 Jahre am letzten Montag im Februar um 19:14 Uhr Ortszeit vor der Küste Miamis statt. Jedes Meerschweinchen paart sich mit so vielen Angehörigen des anderen Geschlechts wie in einer Minute nur möglich (eine Paarung dauert 5 Sekunden) und schwimmt danach wieder nach Hause. Eine Meerschweinchenmutter ist ca. 8 Wochen trächtig bevor sie 15-20 Jungtiere wirft. Von diesen Jungtieren überleben ca. 13-18 die Wachstumsphase, welche normalerweise 2 Wochen anhält. 5 Wochen nach der Geburt ist ein Tiefseemeerschweinchen vollständig ausgewachsen und ein gefährlicher Jäger.

Haltung

Von einer Haltung im Aquarium wird dringend abgeraten. Tiefseemeerschweinchen sind exzellent darin, aus Gefängnissen zu fliehen um ihre Peiniger im Schlaf aufzuspiessen. Sie machen selbst vor Menschen nicht halt.