Rollladen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rollladen, oder auch Rollläden (von franz.: Rouladen = eingewickelt und deutsch: Holländer) ist eine neuartige Form der Verhütung, die besonders in den sich immer weiter vergrößernden Teilen der Public Viewing-Gemeinde Verbreitung findet.

Roll-Out

1824 bastelten französische Urlauber im heutigen Ruhrgebiet, in der Nähe der Stadt Essen einen Sichtschutz für ihren Wohnkarren, den Vorläufer des heutigen Wohnmobils. Aufgrund der Ähnlichkeit ihres Klangs zu den Urgeräuschen des gemeinen Holländers, nannten die deutschen Nachbarn im selben Ferienort diese Erfindung Rollläden - eine Zusammensetzung aus dem französischen Wort "Rouladen", da man sein Wohnmobil somit einwickeln konnte und eben dem deutschen Wort "Holländer".

Rollläden-Raub

Ein anonymer Dichter veröffentlichte kurz darauf das Pamphlet "Rolläden sind Holländer. Sie scheppern genauso." was für große Unterhaltung in den höheren Kreisen der Gesellschaft sorgte. Ende des langen 19. Jahrhunderts verschwanden die Rollläden jedoch von einem Tag auf den anderen. Bis zum heutigen Tage bestreiten die Österreicher eine Verwicklung in diesen Zwischenfall, doch gibt es noch immer einige Indizien die auf ihre Beteiligung am groß angelegten Raubüberfall schließen lassen.

Alternativen

Ein Jahrhundert lang mussten also die Deutschen mit den ungeliebten Gardinen vorlieb nehmen, während der gemeine Holländer sogar freie Einblicke durch seine Wohnzimmerfenster zulassen musste. Die Importkosten für Rollläden aus Österreich waren unverschämt hoch, so das der deutsche Kaiser Franz I. von Bayern sogar ein Rollläden-Verbot in Deutschland erließ. Während des NS-Regimes verschwanden die Erinnerungen an die Rollläden nahezu gänzlich aus dem Gedächtnis der Westeuropäer, bis Anfang des 21. Jahrhunderts eine neue Szene in Europa für Aufsehen sorgte.

Wiedereinführung

Die sog. "Public Viewing Gemeinde" (Public Viewing: [engl.] für "öffentliche Leichenbeschauung) versammelte sich immer regelmäßiger zunächst in deutschen Wohnzimmern, bis zu ihrem Höhepunkt 2006, als sogar Offizielle und Politiker in diese Szene abglitten und Gemeinde-Treffen auf öffentlichen Plätzen veranstalteten.

Um die Privatsphäre beim Public Viewing zu wahren, wurden die Rollläden wieder entdeckt und dienen seither als Verhütungsmittel. Bei der Abspaltung "Rudelgucken", die aus der Public Viewing Gemeinde hervorgeht, findet die Verhütung durch Rollläden noch keine Verwendung.