Remanzipation

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ich bin wieder da-haaa!

Die Remanzipation ist die Zurückentwicklung von "Männern", die nach der Abkapselung von Mutter und Elternhaus aufgrund karrieretechnischer, finanzieller oder sonstwie gearteter Unerfolgreichkeit wieder bei Mami einziehen und dort zum Beispiel den Rest ihres Lebens vor sich hinvegetieren.

Ver(w)irrung

Der gemeine Alice Schwarzer Fan und seine Anhänger verbreiteten recht erfolgreich den Irrglauben, dass der Vorgang der Emanzipation eine rein weibliche Angelegenheit ist. Zugegeben, auch das ein oder andere Mädchen ist davon betroffen, das ist allerdings in allen Fällen ein männlicher Teenager. Interessanterweise sind es genau diese Mädchen, die der Remanzipation zum Opfer fallen. Alice Schwarzer und ihr Team aus Demagogen und anderen größenwahnsinnigen Frauenrechtlern jedoch behaupten steif und fest (obgleich dieser Zustand bekanntermaßen ein männlicher ist), dass die Emanzipation eine rein weibliche Angelegenheit ist. Die harte Realität allerdings zeigt, dass die "Emanzipation" den Vorgang der Abkapselung des jungen Mannes von seiner alten Mutter darstellt.

Remanzipation

Der junge Mann hat sich nun erfolgreich von seiner Mutter getrennt und ist aus dem elterlichen Haus ausgezogen, die Welt zu erobern, einen Beruf zu erlernen, eine eigene Familie zu gründen. In den meisten Fällen geschieht genau das. Die Jungs sind weg, hatten Sex, das Gespiel wurde schwanger, mussten darum endlich mal echtes Geld verdienen und dann das ungewollte Balg mitsamt der alten als Familie bezeichnen (Abtreibung zu teuer), eine Wohnung anmieten. Oder aber der Mann hatte Glück und fand Traumjob, Wahlheimat und Traumfrau (z.B. Madeleine Albright, Camilla Parker-Bowles, Lassie). Es gibt allerdings auch Tor drei.
Bei Möglichkeit drei zieht der Junge man aus, löst sich von Mutter und Elternhaus, findet möglicherweise einen Job, eine neue Heimat und mit sehr viel Glück auch einen Sexualpartner. Mehrere Monate bis Jahre ziehen ins Land. Der Lebensabschnittsgefährte verlässt den jungen Mann, der kurz zuvor z.B. den Job verloren hat, was den Verlust der Wohnung bedeutete. Ohne Perspektive entsinnt er sich seiner Mutti. Das Mädchen. Reumütig packt er seine beiden Sachen zusammen und kehrt zurück an die elterliche Brust, zieht dort (vorübergehend) wieder ein. Ein Kreislauf schließt sich, Remanzipaton geglückt.