Reform

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Reform ist beinahe gleichbedeutend mit einer Veränderung, aber den Reformatoren und Politikern war dieses Wort zu schlicht, also wurde die Reformation erfunden. Reformen sind notwendig, wenn Leute mit der aktuellen Situation unzufrieden sind. Es können neue Gesetze oder Steuersätze sein.

Reform, Reformation, Revolution

Ein einfaches Beispiel: Der elfjährige Kevin wird von zwei Klassenkameraden (Shaun-Lee und Svennson) jeden Morgen gehänselt. Sie kippen seine Tonne aus und fordern pro Tag 2€ von ihm. Kevin ist schwach und hat keine andere Wahl als mitzumachen. Dann wird aber Kevins Vater entlassen und Kevin erkennt, dass die Situation falsch und unerträglich für ihn und seine Familie ist. Er trainiert und bereitet sich intensiv vor. Dann verprügelt er Shaun-Lee und Svennson, sodass sie ihm aus dem Weg gehen und in Ruhe lassen!

Das war ein Beispiel für eine Revolution, mit der meistens eine größere Veränderung gemeint ist, wie bei der Reformation. Eine Reform dagegen bezeichnet eher einen unwichtigen Sachverhalt, wie z.B. ob die Bundesregierung den Arbeitslosen weniger Geld gibt oder die Steuern um lächeliche 40% erhöht. Das schadet dem Kleinbürger ja nicht, denkt man. Und genauso dieser Vorgang ist die Motivation der Politiker. Liest man in der Zeitung "Steuer-Reform" denkt man: "Oh, Scheiße! Fremdwort. Ich wollte sowieso nur die Stellenanzeigen lesen..." und ignoriert das. Folge: Kein Protest, die Minister freuen sich und wir können mehr Geld in den Krieg stecken.

Schutz gegen Reformen

Die Möglichkeiten, sich gegen Reformen zu schützen, hängen ganz von der Reformation ab. Wenn Shaun-Lee und Svennson sich an ihre Clique wenden würden, hätten sie Kevin gegenüber ein Übergewicht und könnten ihrerseits eine Reform starten. SO kann das immer hin und her gehen, bis es zu einer Fehde kommt. Ignorieren ist die schlechteste Lösung. Am besten, sich informieren und das ganze System in Frage stellen. Das Grundrecht sieht Meinungsfreiheit vor, also ist eine Demonstration ein guter Ansatz. In bestimmten Fällen (nur sehr, sehr wichtige) kann man sich bei Bedarf an Bombenleger oder die Mafia wenden. Das hat in letzter Zeit viel Wirkung gezeigt.

Berühmte Beispiele

1. Die Reformation der katholischen Kirche

Damals regten sich Martin Luther und einige andere über den hohen Preis der Ablassbriefe auf. Sie forderten Massenrabatt und Rückvergütung, sollte man doch lieber in die Hölle wollen. Durch ihre aufrührenden Thesen wurden die Katholiken wütend und als Luther auch noch die Bibel in die Deutsche Sprache übersetzte und das einfache Volk die Wahrheit erkannte, brach ein Krieg aus! Bis heute diskutiert man in mehr oder weniger seriösen Kreisen ob Luther ein Mörder war.

2. Die französische Revolution

Ludwig der XIV. feierte prunkvolle Parties mit seinen Freunden in Versailles und hatte eine Menge Spaß. Deswegen vergaß er das Regieren und das französische Volk kam ihm auf die Schliche. Sie sahen nicht ein, mehr Geld bezahlen zu müssen, damit der König schwule Klamotten trug. Sie selbst wollten nämlich auch feiern und belagerten die Partyhochburgen Frankreichs: Bastille, Paris/Versailles!

Der König verriegelte die Tore und ließ keinen mehr rein. Das wiederum erzürnte den Adel, der nun nicht mehr raus konnte um Nachschub zu holen. Und die Kirche gab ebenfalls ihren Senf dazu, weil sie nicht eingeladen worden war. Am Ende siegte das Volk und Ludwig wurde zum Tod durch enge Beinkleider verurteilt.

3. Die Deutsche Veränderung

siehe: Nationalsozialismus, Hitler