1 x 1 Silberauszeichnung von Meister ProperGanda

Raumschiffkonstruktionsfehler

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwerste Fehler

Schwerste Fehler bei der Raumschiffkonstruktion sind für die Besatzung an sich unproblematisch: So verließ zb. die Sterndschunke der Phönizer, das früheste beschriebene Raumschiff, wg. fehlender Boostersklaven niemals die Abschleuderrampe. Vergessene Treibstofftanks oder fehlende Pilotensitze (kommen meist erst Dienstags) führten ebenfalls schon einige Male zum Startabbruch.

Superschwere Fehler

Superschwere Fehler ereignen sich immer Montags, zumeist nach erfolgreichem Start und enden mit Verlust von Schiff, Mann und Maus: So sank die WASA, ein frühes schwedisches Modell, trotz erfolgreichem Stapellauf und geglückter Rolle seitwärts wg. aufgeweichter Knäckebrod Armierungen vor den Augen des Køngen.
Besatzungsmitglieder die nach Verlassen der Startrampe Fenster oder Türen öffnen um Bekannten zu winken oder in letzter Minute aussteigen sind keine eigentlichen Konstruktionsfehler, führen aber immer öfter zu Totalverlust.

Schwere Fehler

Immer wieder machen Konstrukteure den Fehler, zu viele Eingriffsmöglichkeiten an der Steuerung des Raumschiffs zu installieren.
Bewährt hat sich bis dato, neben dem obligatorisch wüst blinkenden LED Panel, nur ein "Power on" Knopf (zum Start der Mission) sowie ein "Power off", der aber als funktionsloser Dummy auszuführen ist.

Lt. Prof. Dr Kurt Vonnegut fühlen menschliche Kosmosreisende sich besser und zufriedener, wenn Sie in dem Glauben belassen werden eine Eingriffsmöglichkeit zu besitzen.


Normale Fehler

Naja, das Übliche: billige Ersatzteile, BWLler im Sicherheitsausschuss, besoffene Ingenieure, Geiz is geil beim Treibstoffkauf, verkehrt herum eingebaute Triebwerke, Kaffeefilter statt Dichtungsringe usw. Preiswerter Sauerstoff aus chinesischer Produktion, Antriebsraketen aus dem Baumarkt usw.

Verwendung unterschiedlicher Maßeinheiten (US inch anstelle von deutschen Kilometern) führten 1999 dazu, dass eine Marssonde anstatt auf der Venus zu landen den Merkur rammte und damit der Sonne eine erhebliche Bahnkorrektur bescherte. Die unangenehmen Auswirkungen:

Auch diese hin und wieder glimpflich verlaufenden Störungen können durch den Besuch von Fortbildungskursen des TÜV Rheinland vermieden oder doch wenigstens in ihren Auswirkungen gemildert werden.

Leichte Fehler

Meist billige Hitzeschutzplatten, die sich dann am Start ablösen und die Raketen zum explodieren bringen, sonst auch schon mal die bereits erwähnten Kaffeefilter als Dichtungsringe in der Treibstoffzufuhr. Meist verläuft diese Art von Fehlern so glimpflich, dass nur das Schiff und die Besatzung verloren gehen.

Ingenieurs Fehler

Den Reaktorkern in grader Linie zum Hanger ausrichten. Erlaubt kleinen Kindern mit Robotern ein Photonentorpedo reinzuschießen. (Star Wars Ep. 5)

Verbesserte Ingenieurs Fehler

Den Schacht nach außen zu verlegen. Erlaubt dem Sohn des kleinen Kindes eine Bombe hereinzuschießen. (Star Wars Ep. 1)


Megaschwere Fehler bei Großraumraumschiffen

Bei übergroßen Größtraumschiffen auf Langzeitmission wie der Terra wurde die Besatzung von mehr als 3 verschiedenen Instruktoren nach unerschiedlichen Konzepten (auch Riten/Kulte ) geschult. Die daraus entstehenden Streitigkeiten gefährden derzeit mal wieder die ganze Mission. So verlangen die Anhänger des "prophedders" ( die mit den Unterhosen auf dem Kopf), dass alle Gebrauchsanweisungen und Handbücher verbrannt werden, weil die Fernsteuerung ja nachweislich gut funktioniere.