Rainer Unsinn

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel beschreibt das Leben des Wissenschaftlers und Lehrers, Rainer Unsinn. Den Artikel über den Enschen und Philosophen, Reiner Unsin gibt es hier.
Selbstporträt von Rainer Unsinn

Leben

Kindheit und schulische Laufbahn

Rainer Unsinn wurde am 22.10.1980 als Sohn des Methdieners Alois Unsinn und der Mühlfrau Anita Unsinn geboren. Schon früh wurde festgestellt, dass der kleiner Rainer hochbegabt ist. Deshalb besuchte er bereits im Alter von 3 Jahren die Grundschule, die er mit 7 Jahren als bester seines Jahrgangs verließ. Sein Abitur machte Rainer Unsinn bereits mit 16 Jahren.

Studium

Nach der Schule studierte er Deutsch, Chemie, Medizin und Jura an der Universität von Bärlin. Allerdings brach er die Studiengänge Jura und Medizin wieder ab, während er die restlichen Fächer als Bester seines Jahrganges abschloss. Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitete Rainer Unsinn als Leitungsausträger für einen Klempner. Diese arbeit war sehr anstregend, da Rainer dort schwere Gewichte heben musste. Das gute dabei war aber, dass Rainer Unsinn deshalb keinen Sport treiben musste. Außerdem war Rainer Unsinn Mitglied im Schatelclub seiner Uni.

Beruflicher Werdegang

Nach seinem Studium begann er als professioneller Autor für den Was-machst-Duden?-Verlag zu arbeiten. Weil er für den Verlag aber eigentlich nur Teflondienst machen durfte, hatte er nach nicht mal einem Jahr keinen Bock mehr auf diese Stelle und so suchte er sich einen aneren Job. Deshalb nahm er eine Stelle als Lehrer für die Fächer Deutsch und Chemie an der Wilma-Pause-Schule Sparbrücken an. Rainer Unsinn war ein sehr guter Lehrer, der bei seinen Schülern aufgrund seiner unkonventionellen aber doch guten Unterrichtsmethoden sehr beliebt war. Beispielsweise rief er für mehr Sicherheit in der Schule eine Fluoraufsicht für den Chemieunterricht ins Leben. Außerdem fuhr mit seinen Schülern auf Klassenfahrt an eher unbekannten, aber nicht uninteressante Orte wie den Koma-See. Den Stundenplan seiner Schule bereicherte Herr Unsinn mit einem Kochunterricht, bei dem vor allem kuriose Gerichte gekocht wurden. Beispielsweise erfand er mit seinen Schülern den Eclairbär. Dabei handelt es sich um ein Eclair in Form eines Bäres. Im Übrigen gründete Rainer Unsinn mit einigen Schülern die Schulband Schulband Christian White's Träsh Metal. Die Band existiert immer noch und hat unterem diese eher unbekannten Lieder produziert: Soest: Ein Quantum verwahrlost, das Leben des Ultramareinkäfers, Ich denke oft an Piroggen! und Logarithmus (Nicht DAMIT gerechnet!) Aufgrund dieses gewaltigen Engagement Rainer Unsinn vom Bürgermeister der Stadt Sparbrücken Meinhart Esrohr die goldene Kreide (Auszeichnung für den Lehrer des Jahres). Diese Auszeichnung war für Rainer Unsinn die Bestätigung, dass es eine gute Idee war, Lehrer zu werden. Im Jahre 2004 sollte seine Glückssträhne durch Die Mühlen der Bürokratie enden. Das bedeutet, dass die Schulbehörde Herrn Unsinn von Sparbrücken nach Elend versetzen. Dies wollte Rainer Unsinn aber in keinem Fall und kündigte seinen Job als Lehrer und suchte sich einen neuen Job. Diesen fand er in einer Stelle als Wissenschaftler an der Universität von Dusseldorf. Diesen Entscheidung begründete damit, dass er nur an der Wilma-Pause-Schule Sparbrücken und sonst nirgends als Lehrer arbeiten wollte. Dazu sagte er einmal:" Ich möchte nur an dieser Schule als Lehrer arbeiten. Sollte das einmal nicht mehr gehen, werde ich mir einen anderen Job suchen."Dieser Stellungswechsel war für Rainer Unsinn sehr hart, da er sehr gerne an der Wilma-Pause-Schule gearbeitet hatte. Der Umzug hingegen war kein Problem, da er dafür das nötige Kapital besaß. Dieses stammte aus einer Invasionszulage, die er Erbsengemeinschaft erhalten hatte. Bei seinem neuen Job widmete er sich voll und Ganz der Forschung in diversen Bereichen. Auch diese Aufgabe konnte Rainer Unsinn sehr gut ausführen, da ihm diese Arbeit großen Spaß machte. Nach einigen Jahren als Universal-Forscher spezialisierte er sich auf die Naturwissenschaften. Diese Arbeit machte Rainer Unsinn sogar mehr Spaß, als sein früherer Job als Lehrer. Wie es Rainer Unsinns Art ist, gibt er jeden Tag bei der Arbeit sein Bestes. Was dazu führte, dass er auch einige Dinge erfunden hat. Dazu gehörte unter anderem ein Fett-Emulator. Diese Erfindung ermöglicht, dass besonders fettes Essen ganz normal schmeckt, aber keinerlei Fett enthält. Des Weiteren erfand Rainer Unsinn den Fließpullover. Dabei handelt es sich um einen Pullover mit eingebauter Wasserkühlung. Diese Silbe "Fließ" ist eine Anspielung auf das Wort "Fleece" und kommt durch die Tatsache, dass Wasser fließt. Aber auch das Markofon ist eine Erfindung von Rainer Unsinn. Bei diesem Gerät handelt es sich um ein programmierbares Mikrofon, was unter anderem einen Stimmenverzerrer und ein eingebautes Diktiergerät enthält. Der Name "Makrofon" kommt daher, dass man für dieses Mikrofon Makros programmieren kann.

Literarische und sonstige Verbrechen Werke

Bücher

  • Fieberglas: Wie uns Scheiben krank machen
  • Entertain your brain! Oder auch: Mehr Synopsen für's Gehirn
  • Barbieturate für ganz doofe Menschen erklärt!
  • Kohl of Duty: Kochen wie die Soldaten und auch den letzten Bro-Samen verwenden
  • Abtau'n, Girl - Die besten Tricks für die Küche

Dokumentationen

  • Gitte Hero - Der Deutsche Gefängniswärter im US-Knast
  • Schokorigel: Was wäre, wenn das Weltall aus Schokolade wäre?
  • Don't Kray for me, Essen - Essen ist KEIN Lebewesen (mehr!)
  • Das erster Jahr nach der Korea Huntington